Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Logopäde mit 12.Monaten

  1. #1
    janine
    Gast

    Standard Logopäde mit 12.Monaten

    Hallo an alle

    Wir sind in Berlin in Behandlung und zu unserem nächsten Termin in der Sprechstunde sollen wir mit Finn zur Logopädin. Wieso schon so zeitig? Ich meine Finn kann dann bestimmt noch nich reden und ich weiß nich was sie dann mit Finn machen will. Viell. könnt ihr mir mal einen Tipp geben wieso so früh zum Logo? kann die Logo schon so zeitig gucken ob er eine "Sprachtherapie" brauch?

    Lg Janine

  2. #2
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.784

    Standard

    Alle "berliner" Kinder sind mit einem Jahr zum ersten mal bei der Logo-Frau. Sie wird sich viel mit dir unterhalten und dir Tipps geben, wie du ihn spielerisch fördern kannst. Und sie wird schauen wo er sich von der Sprachentwicklung her befindet. Es geht gar nicht darum, ob er schon zu einer regelmäßigen Therapiesitzung gehen soll, denn dafür ist er definitiv zu klein.

    Uns haben die Termine bei Frau Hunn immer sehr geholfen und Spaß gemacht obendrein.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  3. #3
    Sandra mit Pierre
    Gast

    Standard

    Hallo!

    Doreen, das ist ein Irrtum! Wenn z.B. nach Castillo Morales therapiert wird, dann kann man damit gar nicht früh genug anfangen.
    Pierre war auch noch sehr jung, als er seinen ersten 10er Block beim Logo hatte.

    Die Mundregion wird streichelnd und spielerisch massiert, man bekommt die Griffe gezeigt, die man gut in den Allteig, beim z.B. eincremen, einbringen kann.

    Die Kids sitzen bei der Mutter auf dem Schoß und während man mit ihnen spielt, wird massiert. Die meiste Arbeit machen sowieso die Eltern, denn die setzen die Woche über ja um, was in der Stunde gezeigt wurde

    Mein Motto ist: je eher, desto besser! Es ist heute weit verbreitet und üblich, dass Kinder, die einen Spaltverschluss hinter sich haben, zur Logo gehen. Auch wenn man die Spalten heute in den meisten Fällen nach der OP als solches nicht mehr erkennt, muss die Funktionalität trainiert werden.

    Liebe Grüße
    Sandra

  4. #4
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.784

    Standard

    Ich kenne Castillo Morales, machen wir selber.

    Diese Therapie meinte ich eher nicht. Denn da hast du Recht, die sollte man, wenn nötig, sehr zeitig beginnen.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  5. #5
    janine
    Gast

    Standard

    Guten morgen
    Da bin ich ja beruhigt das Fr. Hunn, Finn nich gleich "Therapieren" wird.
    Ich wusste garnich das die Logos sowas spielerisches machen, ich find es gut... Dann kann ich mich schon mal vorbereiten

    Lg

  6. #6
    Sandra mit Pierre
    Gast

    Standard

    Klar spielerisch, anders werden sie bei Kindern nichts

    Viel mehr als CM wird bei Kleinstkindern in dem Alter ja auch gar nicht gemacht, wie auch, sie sprechen ja noch nicht.

    In unserem ersten 10er Block im letzten Jahr wurde nur massiert und "gestreichelt", nicht nur im Gesicht, auch an den Händen/Fingern und den Füßen. Außerdem wurde uns gezeigt, welche Spiele für die Zunge und den Mund gut sind (alles was mit einfädeln, einfüllen und stapeln zu tun hat).

    Im jetzigen 10er Block darf Pierre Schokosträuseln mit der Zungenspitze vom Teller aufnehmen, kleine leichte Autos vor sich her pusten, Salzstangen über den Mundwinkeln kauen usw.
    Mir wurde gezeigt, wie ich Lippen und Zunge beim Zähneputzen stimmulieren kann.

    Bei Pierre geht es darum, dass der Mund noch immer nicht komplett bzw. immer zu ist. Bin mir auch nicht sicher, ob er, so wie es jet zt ist, jemals zu geht, ich bin der Meinung, dass er ein Mundatmer, bedingt durch den einen verengten Nasenflügel, geworden ist. Sind Montag in der Spaltambulanz und werde das mal prüfen lassen.

  7. #7
    Avatar von Petra und Julius
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Umgebung Linz
    Beiträge
    709

    Standard

    Ich schließe mich voll und ganz Sandra an! Wir waren mit Julius zum ersten Mal bei der Logopädin als er 2 Monate alt war (da natürlich noch nicht regelmäßig und auf unsere eigene Initative). Wir haben so viele wertvolle Tipps bekommen, das hat uns sehr geholfen. Wenn zB. die Mundmuskulatur gut funktioniert, ist das für das Sprechen sehr von Vorteil. Dafür kann man schon eine Menge tun, bevor das Kind überhaupt zu sprechen beginnt. So manche Probleme entstehen dann erst gar nicht. Allerdings sollte die Logopädin unbedingt Erfahrung mit Spaltkindern haben und CM anwenden. Und keine Angst, "Therapieren" ist nicht schlimm, sondern eine tolle Sache!
    Liebe Grüße von Petra
    Julius (geb. 1996, beidseitige LKGS)
    Pia (geb. 1999)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •