Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 94

Thema: Geburtsberichte

  1. #31
    Avatar von Heidi mit Merlin
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Steyr
    Beiträge
    158

    Standard

    Hi,

    So nun folgt auch mein Geburtsbericht.
    Am 16.06 um 22,00 platzte bei mir die Blase, somit fuhren wir gleich ins Krankenhaus. Zwei Stunden später haben auch schon die ersten Wehen begonnen. Aber so wirklich stark wurden sie nicht deshalb hat man mir den Wehentropf angehängt. Nach 17 Stunden war mein Muttermund 5 cm offen. Da dies der Hebamme zu wenig war stellte sie den Wehentropf höher. Ab diesem Zeitpunkt wurde es so richtig Schmerzhaft deshalb lies ich mir eine PDA geben. Nach insgesamt 28 Stunden waren die ersten Presswehen da. Da mein Sohn ein Sternengucker kind ist und ich keine Kraft mehr hatte zu Pressen drückten mir drei Leute am Bauch herum. Dann blieb er noch mit der Schulter stecken und somit wurde alles nach 30 Stunden mit Saugglocke beendet.

    Merlin erblickte am 18.06 um 3.33 Uhr das Licht der Welt. Er hatte 3680g war 52 cm groß und sein Kopfumfang betrug 36 cm.

    Leider sackte bei mir der Kreislauf zusammen daher habe ich ihn nicht gleich gesehen aber mein Lebensgefährte war immer bei ihm. Kurze Zeit später lag er dann endlich auf meiner Brust und es ist ja kaum zu glauben er ist der süsseste Fratz auf der ganzen Welt. Von da an hat man ihn mir nicht mehr weggenommen obwohl ich die ersten Tage hilfe brauchte da ich mich nicht so schnell erholte.

    Merlin hat auf der rechten Seite eine ziemlich große LKGS. Und auf der linken Seite eine kleine Gaumenspalte. Jetzt sind wir gerade beim Austesten womit er gut trinken kann. Er hat leider seine Platte relativ spät bekommen und jetzt muss er es mit Platte erst lernen denn ohne konnte er schon sehr gut trinken.

    Sobald mein Freund mir mit den Fotos hilft werde ich ihn euch voller Stolz zeigen.

    Kann mich bitte noch jemand auf Heidi mit Merlin umschreiben.

  2. #32
    Nico2009
    Gast

    Standard Geburt von Nico

    Bei mir wurden die Wehen am 25. 06. 2009, in der Landes- Frauen und Kinderklinik Linz eingeleitet, zuerst tat sich eigentlich nicht viel, nur das der Bauch ziemlich hart wurde, das war so gegen halb elf wo ich es das erste mal spürte. Ich musste dann jede 1,5 Stunden zum CTG, wo man auch schon sehen konnte das die Wehen immer ein bischen stärker wurden.
    Um 17 Uhr wurden sie dann so stark das wir in den Kreißsaal gingen.
    Um halb sechs wollte ich eine PDA zehn minuten später kam die Ärztin die mir nach der Untersuchung sagte das es zu spät dafür sei da mein Muttermund schon 6 cm offen war.
    Um 18:58 Uhr war unser kleiner Sonnenschein auch schon da.
    Da wir aber nichts von der Spalte wussten waren alle ziemlich Überrascht als ich fragte was er den an der Lippe hat. Zuerst sagten die Hebammen das da nichts sei. Als er aber den Kopf in meine Richtung drehte sagte ich sofort das er eine Spalte hat. Staunen bei den Hebammen und meinen Partner. Ich fragte dann gleich ob nur die Lippe oder auch der Gaumen und das Kiefer betroffen ist.
    Als es dann feststand das es eine LKG-Spalte ist, sagte ich den Hebammen und der Kinderärztin gleich das sie ihn nicht sondieren sollen wenn es nicht unbedingt notwendig ist und das ich ihn bei mir haben will und nicht irgendwo in einem anderen KH.
    Wieder Staunen bei den Ärzten und Hebammen. Als ich sie dann aufgeklärt habe das ich durch meinen Neffen schon erfahrung damit hatte wussten sie auch warum ich alles schon wusste.
    Das Trinke funktionerte von Anfang an gut auch ohne Habermann, am Montag wurde die Trinkplatte angepasst. Am Dienstag durften wir nach Hause, auch ohne Trinkplatte da diese erst am Mittwoch fertig wurde. Die Ärzte und vor allem die Schwestern waren alle ganz lieb und hatten auch schon Erfahrung mit Spalten, also war es ein ziemlich angenehmer Aufenthalt. War nichts negatives das ich erwähnen könnte.

    Zuerst habe ich abgepumpt habe jetzt aber auf Flaschennahrung umgestellt da ich leider nicht mehr genug Milch hatte.

    Hoffe das es nicht viele Leute gibt mit schlechten Erfahrungen.

  3. #33
    Lucy mit Jan-Luca
    Gast

    Standard Der Geburtsbericht von Jaden Leandro

    Hallo,auch ich möchte euch berichten wie die Geburt von unserem zweiten Sohn war .

    vET: 16.11.2009

    An diesem Tag sollte ich ins KH zur Kontrolle ,also bin ich da frühs hin und hatte auch schon einige Wehen auf dem CTG , die Herztöne von dem kleinen waren an dem morgen viel zu schnell so sollte ich erst mal viel trinken und dann noch mal zum CTG kommen . In der zwischenzeit war ich dann zum US wo alles bestens war .Ausser wie immer meine verkalkten Plazenta .

    Wieder oben Am CTG :
    diesmal die Herztöne viel besser . Dann gab es noch ein Gespräch mit der Ärztin wo ich dann drauf bestanden hab das sie die Geburt Einleiten sollen .
    Das wurde dann auf den 17.11.2009 gelegt .

    Zuhause Angekommen : Hab ich meinem Bauchbewohner noch mal gut zugeredet und ihm erklärt das er morgen die Zwangsräumung bekommt wenn er sich nicht selber auf den Weg macht .
    Ich hatte ja den ganzen Tag schon Wehen die zwar unregelmäßig waren aber sie waren da .
    Abends so ab 21 Uhr etwa waren sie dann alle 10 min. und fingen an richtig böse weh zu tun ...
    So gegen 22 uhr bin ich dann ins Bett gegangen -da lag ich dann bis etwa 24 Uhr - alle 10 min. Wehen die ich veratmen musste und die schmerzen wurde immer stärker aber die Abstände einfach nicht kürzer *grummel*

    Bin dann aufgestanden hatte eh kein Sinn und ab ins BF schauen wer so noch Online ist . Ja da war dann Pogo die mir in den nächsten Stunden super ablenkung verschafft hatte -zwischen dem schreiben immer wieder Wehen veratmen ... Kurzzeitig waren die Wehen dann auch mal bei 7 min. oder 8/9 min. aber eh ich mich versah waren sie wieder bei alle 10 min.

    Auf ins KH :

    So gegen 4 Uhr wollte ich das mein Mann aufsteht und wir ins KH fahren ,nur daran wollte er nicht mal im Traum denken . Also hab ich erst mal ne runde geheult ... Immerhn hatte ich schmerzen und wollte nur noch schmerzmittel bzw. das der kleine da raus kommt .
    Hab dann meine Mutter angerufen und gefragt ob sie mein Papa vorbei schicken kann damit der mich ins KH bringt . Gesagt getan .Mein Mann hab ich einfach hier liegen lassen war mir Wurscht

    Angekommen im KH 5:05 Uhr
    wurde erst mal ein CTG geschrieben und wie es natürlich so ist als vorführeffekt hatte ich in 40 min CTG schreiben gerade mal 2 Wehen :grummel:
    Muttermund finger durchlässig wie am vor Tag schon also Befund unverändert - aber ich hatte doch so tolle schmerzhafte Wehen wieso passiert da nix???

    Da ich ja eh um 8:30 uhr zur Einleitung kommenwollte haben sie mir dann mein zimmer auf Station gegeben dort sollte ich dann von 6- 8 uhr rumlaufen noch etwas zwischendurch essen und um 8 uhr wieder in den Kreissaal kommen. So bin ich mit meinem Vater die zwei Stunden noch durchs KH getiegert naja eher gerollt und gekrümmt vor Schmerzen denn da waren sie wieder meine 10 min Wehen .

    Ab in den Kreissaal:

    Dort angekommen wurde erneut CTG geschrieben und diesmal waren auch meine Wehen da drauf zu sehen .
    So lag ich dann ne ganze weile erst mal nur da rum mit dem CTG am Bauch .
    Nach langem hin und her von den Hebammen über Ärzte ( natürlich ohne das ich es mit bekomme ) kam dann die Hebamme zu mir und meinte sie würden wenn es in meinem Intersse liegt nun Radikal los legen .
    Ich fragte natürlich erst mal was genau sie damit meinte und stimmte dann zu .

    Sie fingen an mit dem Einlauf gingen dann über zur Blutprobe und legeten nach gutem Befund meine PDA (die ich eigentlich bei dem Kind nicht wollte -aber unter den Wehen war klar ich WILL die haben ) Als die lag wurde bissel abgewartet bis sie gut wirkte und dann kam der Wehentropf . Hier an der Stelle kam dann meine Freundin dazu und ich schickte meinen Mann der so gegen 10:30 uhr im KH ankam nachhause mit den Worten wir rufen dich an sobald es Zeit wird kümmer dich noch bissel zuhause um die Kids .
    Das zog sich dann etliche Stunden hin ohne das ich auch nur eine Wehe gespürt hatte .
    Irgendwann (keine ahnung wie spät es da war) Untersuchten sie noch mal den Muttermund - befund 3 cm

    Ab nun kein KS mehr ich war weiter als bei meinem Sohn zuvor !

    Ab da an stand für mich fest wie schaffen das so . Dieses äusserte ich auch total obtimistisch der Hebamme das ich es so schaffe ohne ein KS bekommen zu müssen .
    Damit der Muttermund noch weicher und schneller aufging legten sie mir noch ein Tropf dafür an .
    Als dieser durch war fingen die Wehen an schlachartig doller zu werden trotz PDA hatte ich ein richtig fiesen druck da unten .Ich veratmete diese Wehen so gut es ebend ging und siehe da nach etwa 20 min. war der Muttermund bei 6-7 cm .

    Der Entspurt :


    Ab dem moment war die Hebamme die ganze Zeit bei mir und meiner Freundin im Kreissaal .
    Ich schickte meine Freundin runter sie soll mein Mann anrufen- was sie auch tat.
    Kaum war sie wieder oben es war so gegen 18 uhr fingen die Wehen an in Presswehen über zu gehen . Ich sollte nur noch nicht Pressen sonder wenn ich nicht mehr ruhig atmen kann lieber hechelt was ich auch tat .

    Und dann ging es auch schon los :


    Die Hebamme untersuchte noch mal und meinte dann so nun schieben sie mal leicht mit . Ich spürte wie das Köpfchen sich richtung Ausgang bewegte und wie der Drang nach Pressen immer größer wurde.
    Also sagte mir die Hebamme genau was ich tun soll ob Pressen hechel oder ruhig ein und ausatmen . Alles nicht so leicht aber es ging .
    Leide schob sich der kleine immer wieder zurück wenn die Wehe vorbei war also musste eine andere Hebamme von oben am Bauch gegenhalten .
    Ich Presse was das Zeug hält ( glaube es waren 3-5 Presswehen wo ich jeweils pro Wehe 2-3 mal presste) und dann entlich nach einem Dammschnitt der mal richtig Weh tat war das Köpfchen geboren .
    Der Druck ließ nach und die Presswehen waren weg .

    Nach gefühlten Stunden kam dann entlich die letzte Presswehe die mir meinen kleinen Jaden Leandro um 18:31 uhr mit einem Gewicht von 3720 g und einer größer von 52 cm zumir aus denBauch mitten ins Herzbrachte .
    Meine freundin und ich haben rotz und Wasser geheult ich war über glücklich es so geschafft zu haben (viel hoffnung machten die Hebammen und Ärtze mir am vortag nicht das er normal kommen würde).

    Die Nabelschnur die mein Mann durchschneiden wollte

    Da mein Mann zwar Pünktlich im Kreissaal ankam aber nicht mehr mit rein konnte ( da erstens der Saal winzig war und somit voll und zweitens die Geburt nun schon voll im Gange war)konnte er natürlich auch nicht die Nabelschnur durchschneiden .
    Ich hatte zuvor mit der Hebamme ausgemacht das ich diese durchschneiden möchte sofern der papa nicht da sein sollte . Also legte mir die Hebamme den kleinen auf den Bauch und ich schnitt sie durch . Wow sag ich euch das war so ein tolles gefühl das alles geschafft zu haben und dann noch diesen Augenblick für sich zu haben .

    Erstversorgung von Mutter und Kind:

    Ich wurde dann noch genäht dann konnte mein Mann entlich zu uns (meine freundin war nach dem der kleine da war raus zu meinem Mann und hat bescheid gegeben das er da ist) . Nach etwa 1 Stunde kuscheln wurde der kleine Gewogen und vermessen und ich bekam ihn wieder zum weiter Kuscheln - Da lag ich dann noch eine Stunde undkuschelte weiter bzw. wir versuchten auch gleich das erste Anlegen was super klappte .

    Nach diesen 2 Stunden Kreissaal wurden wir dann auf Station gebracht .
    Ich war einfach nur noch Müde und schlief recht schnell ein .
    Am nächsten tag bin ich dann auch schon wieder nachhause gegangen .

    Muss sagen diese Geburt war zwar super Schmerzhaft aber unglaublich schön zu gleich .
    Mein Mann ist zwar enttäuscht das er nicht mit bei war aber trotzdem super stolz auf mich und natürlich total verzaubert von seinem 2. Sohnemann .

  4. #34
    Nico2009
    Gast

    Standard

    Hallo!!! Hab gerade deinen Geb.-Bericht gelesen. Und das mit dem Traum.

    Da ich auch 10 Tage über Termin war, meinte 4 Tage vorher zu meiner Mutter, das ich Angst hätte das irgend etwas mit ihm nicht stimmen könnte und er sich deswegen nicht auf den Weg machen will. Wir wussten nämlich vor der Geburt auch nichts von der Spalte!! Irgendwie unheimlich!!!

  5. #35
    Lucy mit Jan-Luca
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Nico2009 Beitrag anzeigen
    Hallo!!! Hab gerade deinen Geb.-Bericht gelesen. Und das mit dem Traum.

    Da ich auch 10 Tage über Termin war, meinte 4 Tage vorher zu meiner Mutter, das ich Angst hätte das irgend etwas mit ihm nicht stimmen könnte und er sich deswegen nicht auf den Weg machen will. Wir wussten nämlich vor der Geburt auch nichts von der Spalte!! Irgendwie unheimlich!!!
    auf wen ist der Beitrag bezogen ?

  6. #36
    Juliane&Laetitia
    Gast

    Standard geburt ohne schmerzmittel *stolz* ;)

    auch von mir gibts noch einen geburtsbericht, auch wenns schon ein bisschen her ist....

    am donnerstag, den 10.12., bekomme ich abends so leichte unterbauchschmerzen, und ich wage zu hoffen, dass das "richtige" wehen sind! ein paar tage vorher hatte ich nämlich schon einmal leichte unterbauchschmerzen, bin kopfüber ins krannkenhaus gestürzt, nur um mir sagen zu lassen, dass diese furchtbaren krämpfe vom magen her kommen (hatte dann 3 tage ne nette magen-darm-geschichte.... )
    nuja zurück zumthema.
    die wehen sind noch leicht und unrgelmäßig, also gehe ih ins bett und schlafe auch tatsächlich bis um 7 in der früh, was für mch VERDAMMT früh ist
    dann werden die schmerzen stärker... ich beschließe, einfach mit der u-bahn zum kontrolltermin, den ich an diesem tag um 10 uhr hatte, zu fahren und mir keinen stress zu machen, ich kann mich ja schließlich noch gut bewegen und soooo krass sind die schmerzen jetz nicht... zitat der stimme in meinem kopf:"stell dich nich so an!!!"
    in der klinik wird erst mal ein ctg geschrieben, das schöne regelmäßige wehen aufzeichnet, und bei der vaginalen untersuchung kommt raus, dass der muttermund schon 3 cm offen ist ("und sie sind wirklich mit der u-bahn hergefahren?!?!?!"). die ärztin freut sich und meint "die frau k. bleibt da!" (ich war schon ein bisschen überfällig, und das gewicht der kleinen wurde auf weit ber 4 kilo geschätzt.... ) .
    ich bekomme also ein zimmer, in der schon eine wirklich mega coole nachbarin liegt und auch ihre wehen veratmet hihi das war lustig
    meine mutter kommt zwei stunden später und bringtmeine sachen, und so langsam werden die wehen unangenehmer.
    wir gehen in den kreißsaal, und ich lege mich aufs bett auf die seite fürs ctg, und diese haltung habe ich dann auch nicht mehr aufgegeben irgendwie...
    es vergeht nicht viel zeit, und ich verspüre einen krassen druck nach unten. die hebamme meint, ha, das könne ja noch gar nicht sein. doch sie untersucht mich und stellt fest, dass der muttermund ganz eröffnet ist und es jetzt richtig los geht.
    das tut es auch.... FUCK!!!! entschuldigt diesen ausdruck, aber ich habe das alles OHNE schmerzmittel durchgezogen, aus angst, das könnte irgendwie nachteilig für die maus oder den geburtsvorgang sein....
    diese entscheidung habe ich relativ schnell bereut, aber alle meine wünsche, die kleine doch bittebittebitte rauszuschneiden wurden gekonnt ignoriert als die hebamme dann meinte, sie müsse das fenster jetzt schließen (zur info: der erste tag seit ewigkeiten, an dem es geschneit hat, etwa -5°, ich komplett nackt und trotzdem GESCHWITZT wie blöd... ), dachte ich kurz, dass ich sie, wenn alles vorbei ist, umbringn werde, aber sie meinte nur, dass das baby bald da ist und dass sie es warm haben will, also ging das klar mit dem fenster schließen.
    als sie dann noch sagte, dass sie den kopf schon sehen könne und die maus dunkle haare hat, waren auch die presswehen vergessen, die ich zeitweise veratmen musste, weil die maus n bisschen stress hatte.
    zwei wehen später ruft die hebamme die kinderärztin an, es wäre gleich so weit!!! (mein aua-geschrei verwandelt sich in ein erleichtertes JAAAAAAAA!!!!!!!)
    die gynäkologin setzt blöderweise bei der letzten presswehe noch einen schnitt (der mich dann noch ne ganze woche geplagt hat), aber den habe ich nicht mal ansatzweise gespürt (schon krass, was das gewebe da mitmacht.... )
    bei der nächsten wehe wird wie gesagt der kopf geboren, und das war das erleichterndste gefühl der welt, endlich diesen kopf rausgeschoben zu haben! der wahnsinn....
    und als sie komplett da ist und ich ihre wunderschöne, angenehme tiefe stimme höre, kann ich das alles kaum glauben. ich bin so wahnsinnig glücklich, sowas habe ich noch nie vorher gesprüt, und die vorfreude, sie endlich auf meiner brust liegen zu haben, ist so unermesslich, dass ich direkt anfange zu weinen und sie kaum erkennen kann, als es endlich so weit ist
    auf meinem bauh liegt das schönste baby der welt, das mich mit großen augen ansieht.
    die tatsache, dass sie total aussieht wie ihr vater (der bis heute noch nicht einmal angerufen hat, um sich nach uns zu erkundigen), ist mir ganz egal
    das erste, was mir einfällt, ist, mich bei meiner mama zu bedanken, die mich bei der geburt so toll begleitet hat (ich wäre ausgerastet wenn ich meine tochter so schreien hören müsste). das war echt schön. danke, mami
    wir haben viele fotos gemacht, von dem ich euch auch eins zeige!
    alles in allem kann ich sagen, dass die entbindung (eigentlich ein blödes wort, gebrut ist besser. ich epfand die geburt nicht als entbindung, ich hab meinen bauch nämlich sehr geliebt!) im klinikum maistraße in müchenperfekt war. die hebamme (-nschülerinnen) war genau so, wie ich sie gebraucht habe - professionell, nicht zuherzlih, noicht zu distanziert, freundlich, und imer bereit, mir den nötigen tritt in den arsch zu geben, wnn ich kur vorm aufgeben war würde ich wieder tun.
    die zeit danach war eher weniger schön, denn die kinderkrankenschwestern fand ich bis auf zwei, drei ausnamen furchtbar. kaum eine hat gelächelt, jede wusste alles besser, aber hatte keinen plan von einem spaltkind ("wie sie können das mit der platte noch nicht?!?! glauben sie, ich wäre dazu ausgebildet worden?!?!?") nur vorwürfe, keine netten worte oder zusprüche, und sowas hätte ich verdammt dringend gebraucht die ersten tage.... die maus hatte eine infektion und musste ohnehin am monitor hängen, weil ich medikamente nehmen muss, und das war alles ganz furchtbar für mich. die ersten tage hat das auch mit dem trinken null geklappt, weil die platte erst 4 (!!!) tage nach der entbindung kam, und sie hat nur gespuckt und stark abgenommen. aaah da mag ich gar nicht dran zurück denken.....
    EGAL! jetzt liegt sie auf meinem bauch und schnarcht vor sich hin, und ich bin mindestens die stolzeste mami auf der welt, wenn nicht noch stolzer, weil dieses wesen einfch so unfassbar süß ist!!! mutterliebe ist das beste gefühl der welt, so heilsam und erfüllend, das geb ich nie wieder her!
    ich wünsche euch allen auch so eine schöne geburt, von deren erinnerung man noch lange zehren kann und eben diese wundervollen gefühle danach!
    eure juliane mit laetitia florentine!
    +
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #37
    Avatar von Kathrin und Jonas
    Registriert seit
    21.05.2007
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    620

    Standard

    Also hier nun endlich auch mein Geburtsbericht:
    Los ging es nachts um 2.30Uhr mit Wehen im 7-8-minütigen Abstand. Das habe ich dann erstmal beobachtet und nach einiger Zeit meinen Mann geweckt. So gegen 4:00 Uhr hab ich mich dazu durchgerungen, meine Eltern anzurufen, damit sie kommen um bei Jonas zu sein. Da sie 50km entfernt wohnen habe ich damit gerechnet, dass sie ca. eine Stunde brauchen werden. Kurz nach dem Telefonat haben sich die Wehen allerdings auf 4 min verkürzt und da war mir das Warten zu heikel. Also hab ich noch eine Freundin hier aus dem Ort rausgeklingelt, dass sie solange da ist bis meine Eltern kommen.
    Mit schlechtem Gewissen, dass ich nun so viele Leute mitten in der Nacht rausgeklingelt hab sind wir in die Klinik gefahren.
    Dort wurde erstmal CTG gemacht und nichts weiter untersucht. Danach kam ich in ein Vorbereitungszimmer zum "Ausruhen". Dort wurden die Wehen schnell heftiger und ich hab dann doch auf weitere Untersuchungen gedrängt. Nach dem Schichtwechsel wurde mir dann das Antibiotikum gegen die B-Streptokokken gegeben (es soll eigentlich 4 Stunden im Körper sein bevor das Kind geboren wird).
    Der MM war dann aber ganz schnell vollständig eröffnet und wir sind in den Kreisssaal gewandert.
    Dort habe ich die Wehen im Stehen an einem Tuch hängend veratmet.
    Das war eine heftige Zeit von 1 - 1,5 Stunden.
    Dann hab ich mich auf das Bett gelegt und dann hat es nicht mehr lange gedauert und die Presswehen gingen los. Die Fruchtblase stand noch immer und hat wahnsinnig gedrückt. Aber genau das war das Beste was passieren konnte, denn de Hebamme hat erst ganz am Ende die Fruchtblase aufgemacht und mit der nächsten Presswehe war Lennard da!
    Die Fruchtblase hat ihm den Weg freigemacht und dadurch hatte er null Stress (die hebamme meinte, er hätte seine eigene Geburt nicht mitbekommen, denn die Herztöne waren konstant bei 140). Außerdem kam er nur sehr kurz mit mir in Berührung, was bei die Streptokokken ja so gefährlich sein kann (das AB war auch erst 2 Stunden in mir) und drittens hatte ich so keine Verletzungen (Damm etc.), weil die Fruchtblase ja doch etwas weicher ist.
    Ich war selbst so verdattert, als er schon da war. Ich konnte mein Glück 2 Tage lang nicht glauben...
    Zudem kamen wir echt in einer ruhigen Zeit, in der die Hebamme viel Zeit für uns hatte. Nach der Geburt haben wir erstmal 2 Stunden lang im Kreisssaal nur gekuschelt und erst dann wurde er mal gewogen und gemessen.
    Ich habe das so genossen, weil es so anders war als bei Jonas!
    Ich war und bin immer noch auf Wolke 7.
    Es ist alles so entspannt mit ihm. Er stresst mich einfach gar nicht, obwohl er bestimmt nicht weniger anstrengend ist als Jonas, aber ich empfinde es alles anders.
    Mit dem Stillen hat es einige Zeit gedauert bis wir uns aufeinander eingespielt haben. Meine Brustwarzen waren das große Problem. Lennard hat von Anfang an zu früh zugeschnappt und die Warze falsch genommen was binnen kürzester Zeit zu Problemen geführt hat.
    Die Rettung waren dann Kompressen mit Aloe Vera und seitdem hat sich die Lage normalisiert.
    Ich war 3 Tage nach der Geburt im KH, davon hatte ich die meiste Zeit ein Einzelzimmer, aber Schlafen konnte ich dort trotzdem kaum. Das hat dann nach 3 Nächten ohne Schlaf und dem Milcheinschuss zu einem Heulabend meinerseits geführt, aber auch das ist wohl normal.
    Mittlerweile hat sich die ganze Familie aneinander gewöhnt. Mein Mann hat ja Elternzeit und so kam Jonas nicht zu kurz.
    Er liebt sein Brüderchen abgöttisch, was ich nie für möglich gehalten hätte, und will es auf keinen Fall mehr hergeben.
    Und das Gleiche gilt natürlich für uns...

    Hier noch ein Foto direkt nach der Geburt und eines von heute!

    LG,
    Kathrin
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Kathrin mit Jonas (29.08.2006), LKGS links und Lennard (28.02.2010)

  8. #38
    rebecca mit yannick noah
    Gast

    Standard

    klingt echt nach einer traumgeburt!!!

    euer kerlchden ist ja sooo schnuckelig-zum wegklauen süss!!!


    glg,rebecca

  9. #39
    Avatar von Manuela mit Lukas Oliver
    Registriert seit
    17.10.2009
    Ort
    HHer Umland
    Beiträge
    476

    Standard

    Herzlichen Glückwunsch
    Das hört sich wirklich toll an.
    Euer Schatz ist wirklich zum knabbern.
    Ihr macht mich alle so neidisch!!!!!
    Ich will auch!!!

    Alles Liebe



    Die Arbeit läuft nicht davon,
    während Du dem Kind den Regenbogen zeigst.
    Aber der Regenbogen wartet nicht.....


  10. #40
    Avatar von Grit mit Helena
    Registriert seit
    20.02.2008
    Ort
    Zwickau
    Beiträge
    540

    Standard Geburtsbericht:Hanna-Luisa

    Hier mal der Geburtsbericht von Hanna-Luisa:
    ET war ja der 04.04.10 Also war ich nicht wenig überrascht als am 23.03. um 18.15Uhr die Fruchtblase geplatzt ist.Dachte:Was ist das denn?Bei Helena wurde sie ja erst im KH aufgemacht. Zum Glück war mein Mann da.Hatte noch keine Wehen,wollte aber so schnell wie möglich ins KH.Man weiß ja nie.. Da wir noch niemand für Helena hatten, haben wir Krankenwagen gerufen.André kam dan nachgefahren. So gegen um 9 fing es dann langsam an, dass es bissl gezogen hat.Muttermund 2 cm offen.Wollte ja gern ne PDA.Hab das auch gesagt, aber die Schwester meinte es wäre noch zu früh.Hab dann nen Einlauf bekomm,war duschen und dann waren Wehen schon ganz schön heftig.gegen 23.15Uhr bettelte ich um die PDA,doch die Schwester meinte,durch die PDA würden wir es nur in die Länge ziehen.Ich fragte,ob sie denn noch vor Mitternacht kommen würde.Hebamme meinte:ich denke schon.Da gab mir natürlcih KRaft und die letzte halbe Stunde hab ich auch irgendwie überstanden
    Hanna-Luisa war ein Sterngucker und die Nabelschnur war auch um Hals.Also waren die letzten Minuten ziemlich stressig mit Baby drehen und schnell Nabelschnur durchschneiden.. Und mit einem Mal war Schmerz vorbei und wir hatten unsere kleine Maus. Bin so froh, dass es so relativ schnell ging.Hatte ja vorher solche Angst vor den Schmerzen.Bei Helena hatte ich damals gesagt:nie wieder ein Kind.Nach dieser Geburt sag ich:nicht gleich, aber bestimmt wieder ein mal
    Liebe Grüße von Grit und Helena (*12.06.2008, beidseitige LKGS), Hanna-Luisa (*23.03.2010) und Moritz (*25.10.2013)

    Dr.Koch, DRK Kinderklinik Siegen
    Lathamapparatur: Oktober 2008
    Gaumenverschluß: Januar 2009
    Lippenverschluß: April 2009
    Milchzahnsanierung (Vollnarkose):Oktober 2011
    Nasenkorrektur: Sept.2014 (Dr.Grzonka,Freudenberg)
    Kieferosteoplatik mit Entf.Doppelanlagen 52,62,12,22: 24.06.16 (Dr.Koch)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •