Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Operation bei Mittelohrentzündung ????

  1. #1
    Tuffi
    Gast

    Standard Operation bei Mittelohrentzündung ????

    Hallo,

    unser Sohn, geboren am 5. August, hat trotz Paukenröhrchen seit dem 6. Dezember MOE. Er hat 10 Tage Antib. genommen, was aber nur bedingt geholfen hat. Sein Ohr läuft immer noch ein wenig. Unser HNO hat nun ein anderes Antib. verschrieben, zusätzlich andere Ohrentropfen.

    Wenn dieses Mittel nicht helfen sollte, muß er, lt. HNO, operiert werden. Dabei wird die Entzündung im Ohr entfernt. Das war natürlich ein Schock.

    Ist hier schon ein Kind daran operiert worden?

    Vielen Dank für Eure Hilfe.

    Viele Grüße
    Tanja

  2. #2
    Nicole & Ben
    Gast

    Standard

    Hallo Tanja,
    das tut mir leid, für euren Kleinen...Ben hatte auch ständig MOE's, einmal hat sich das ganze auch über mehrere Wochen hingezogen und er bekam verschiedene Antibiotika...
    vielleicht sollte der KiA direkt Mal einen Abstrich machen, um den Erreger zu bestimmen, dann kann er das richtige Antib.verordnen.
    Das bei einer MOE operiert werden muß habe ich noch nie gehört .
    Wünsche euch guuute Besserung und drücke die Daumen, das das neue Medikament anschlägt
    Laß doch bitte hören, wie es euch weiter ergeht...

    LG von Nicole & Ben

  3. #3
    Avatar von Andrea und Lukas
    Registriert seit
    20.08.2004
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    751

    Standard

    Hallo Tanja,

    ist bei euch ein Abstrich gemacht worden.Lukas hatte z. B. einen Candidapilz ihm Ohr und da hilft kein Breitbandantibiotika. Wir haben nach der Paukenop fast 6 Wochen daran rumgedockter! Vielleicht das mal bei eueren HNO wegen dem Abstrich erwähnen. Dabei werden Kulturen gezuchtet und dann wißt ihr wie ihr dran seit.
    Liebe Grüße von Andrea und Lukas


    Unser Steckbrief

  4. #4
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.780

    Standard

    Hallo Tanja, Mensch der arme Kleine. Aber die Röhrchen schützen nicht vor einem Infekt. Sie sorgen nur dafür, dass das Sekret nicht im Mittelohr bleibt, sondern rausläuft.
    Unser Sohn hat da auch ziemlich zu kämpfen, aber bis jetzt haben wir es immer wieder in den Griff bekommen. Von einer OP habe ich auch noch nie was gehört. Was will der Doc denn da machen. Er kann doch nicht die Entzündung entfernen, wie will er das denn machen? ...
    Bei uns wurde dann immer ein Abstrich gemacht und das entsprechende Mittel verordnet, so wie die Anderen schreiben.
    Alles Gute für den Kleinen.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  5. #5
    Tuffi
    Gast

    Standard

    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Also, der Doc. hat einen Abstrich gemacht. Das Antib. und die Ohrentropfen hätten anschlagen müssen :( . Ich war jetzt noch bei unserem Hausarzt, der noch weitere Medikamente auf Naturbasis verschrieben hat. Ich hoffe, dass irgendein Mittel jetzt wirkt.

    Der Doc. sagte nur, dass bei der OP die Entzündung aus dem Ohr entfernt wird, d.h. 1 Woche KH. Aber da von Euch noch niemand was von solch einer OP gehört hat, bin ich doch etwas erleichtert.

    Ich wünsche Euch frohe Weihnachten

    Viele Grüße
    Tanja

  6. #6
    Tuffi
    Gast

    Standard

    Hallo,

    die MOE war in den letzten Tagen fast verschwunden. Leider war heute morgen wieder in beiden Ohren "Schleim" zu sehen. :( :( :(

    Wie verhaltet Ihr Euch bei einer MOE? Geht Ihr bei diesem Wetter trotzdem mit den Kindern spazieren?

    Viele Grüße
    Tanja

  7. #7
    Avatar von Nicole und Julia
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Dillingen an der Donau
    Beiträge
    2.054

    Standard

    Denke meistens haben die Kids bei ner MOE dann doch Fieber... dann gehe ich nicht mehr mit ihnen raus. Wenn sie Fieberfrei sind und warm eingepackt kann eine Kurze Runde mit warmer Mütze wohl nicht schaden, oder??? Was meinen die anderen dazu?!

    Doof das nun doch wieder Schleim aus dem Ohr kommt, Paukenröhrchen liegen ja wohl und sind noch durchlässig, gott sei dank, aber seltsam das das Antib. nicht so gewirkt hat. Bei meiner Tochter was es auch einmal das das TF leicht gerötet war und das Ohr zu laufen begann. Nach 2 Tagen mit Antib. war der Spuk vorbei und das Ohr fortan wieder über 9 Monate Trocken!

    Hoffe das ihr das bald in den Griff bekommt und wünsche gute Besserung :kleeblat:
    Viele liebe Grüße von Nicole mit den 3 Kids:
    Cécile (2/98 ), Florian (12/01) und Julia (4/03) mit Lippen- Kiefer- Gaumen-Segelspalte (links)
    *Für Julias OP Berichte und Fotoalbenlink klickt hier*





  8. #8
    Anonymous
    Gast

    Standard

    Hallo tuffi!

    Wenn der HNO operieren will, kann es eigentlich schon keine "normale" MoE sein. Es hört sich fast so an, als ob der HNO ein Cholesteatom vermutet. Ein Cholesteatom ist sozusagen Folge einer chronischen Mittelohrentzündung mit Beteiligung des Trommelfells bis hin zu den Knochen- und Innenohrstrukturen. Leider ziemlich gefährlich und muss unbedingt operiert werden.

    Aber ich habe noch nie gehört, dass ein knapp fünf Monate altes Kind diese Erkrankung entwickelt hat, meist tritt das Cholesteatom erst ab einem Alter von 20 Jahren und nach sehr sehr langer und unbehandelter MoE auf. Bitte frag den HNO nochmal genau nach der Diagnose und lass Dir die OP exakt erklären. Im Zweifel noch eine weitere Meinung einholen. Möglicherweise ist der Kleine einfach bereits resistent gegen das Antibiotikum.

    Euch alles Gute!

    lg,
    Ronaldo

  9. #9
    Tuffi
    Gast

    Standard

    Hallo Ronaldo,

    diese Geschichte macht mich so langsam fertig. Heute abend war wieder in beiden Ohren Schleim!!!!

    Also, der HNO hat gesagt, dass sich die Entzündung evtl. abgekapselt hat und daher das Antib. nicht mehr wirkt. Um eine Schädigung des Mittelohres zu vermeiden, muß diese Entzündung operativ entfernt werden. Keine Ahnung, wie das funktioniert. Morgen früh habe ich wieder einen Termin. Wahrscheinlich wird er uns gleich ins Krankenhaus einweisen.

    Kennst Du Dich näher mit diesem "Krankheitsbild" aus?

  10. #10
    Anonymous
    Gast

    Standard

    Hallo Tuffi!

    Es ist mir wirklich rätselhaft und ich sollte daher an dieser Stelle auch keine weiteren Spekulationen anstellen. Entscheidend ist letztendlich die Ausbreitung dieses entzündlichen Prozesses.

    Wenn der HNO meint, dass es raus muss dann muss es raus. Allerdings lasst Euch nicht in irgendein Provinz-Krankenhaus überweisen, sondern sucht wirklich nach Spezialisten, die sich das ganze nochmal genauer angucken können, bevor man was macht.

    Falls es wirklich soweit kommen muss, lasst Euch bitte gut aufklären!

    Alles Gute und gute Besserung,
    Ronaldo

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •