Umfrageergebnis anzeigen: Was findet ihr besser??

Teilnehmer
245. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Wenn man in der Schwangerschaft schon erfährt das das Kind eine Spalte haben wird

    208 84,90%
  • Oder wenn man von der Spalte überrascht wird!

    37 15,10%
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 60

Thema: Von der Spalte gewußt - Gedanken in der Schwangerschaft.....

  1. #11
    Sylvia mit Paulchen
    Gast

    Standard

    Hallo,
    Ich muss sagen, das ich es nicht hätte wissen wollen, das mein Süßer eine Spalte hat. Ich hätte mich warscheinlich wahnsinnig gemacht und mir wären tausend Sachen durch den 'Kopf gegangen. Da fand ich meine "entspannte" Schwangerschaft schon schöner.
    Wir haben auch keine anderen Untersuchungen machen lassen, die auf evtl. Behinderungen hingewiesen hätten. Wir wollten dieses Kind, und wir sind froh, das wir ihn haben!

  2. #12
    Moderator Moderator Avatar von Petra und Emelie
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Kirchhatten/Oldenburg/Niedersachsen
    Beiträge
    805

    Standard

    Hallo,
    habe beim Durchgucken dieses thema nochmal gelesen und möchte mich auch noch äußern.
    Ich weiß nicht, ob ich es hätte wissen wollen. Einerseits hätte ich sicher Zeit gehabt, mich über die Möglichkeiten bei der Nahrungsaufnahme, und mich über unseren Prof. zu informieren. Und ich hätte mich an den Gedanken gewöhnen können. Aber hätte ich dann eine doch relativ sorglose SS gehabt? Klar, vor der SS gab es die Fehlgeburt und in der 7. SSW waren da die Blutungen, aber ich war doch recht gelassen und konnte geniessen. Ich kenn mich ja, hätte mich wahrscheinlich ziemlich verrückt gemacht .
    So haben wir es nach der Geburt erfahren und es war o.k.. Hatte allerdings auch eine tolle Betreuung in der Klinik, was vieles einfacher gemacht hat.
    Liebe Grüße von Petra mit Emelie (*23.11.2002 Gaumenspalte, Pierre-Robin-Sequenz), Lina-Marie (*05.2000) und Charlotte (*11.2004)


    zu meinem Steckbrief

  3. #13
    Sonja und Tobi
    Gast

    Standard

    Hallo!
    Ich bin sehr froh, dass wir in der 22. SSW erfahren haben, dass unser Süßer die Spalte hat. Im ersten Moment ging auch für mich eine Welt unter, weil so wie Nicole schon schrieb, man garnicht damit rechnet. Wir haben uns in der SS schon über vieles informiert (stillen usw.).

    Viele liebe Grüße von Sonja und Tobi

  4. #14
    katha mit ben
    Gast

    Standard

    juhu....

    also ich hab es im 6monat erfahren, war auch sehr froh.
    man konnte sich zu informieren, ich habe mich auch nich in der schwangerschaft ,, heiß" gemacht, denn ich konnte es ja eh nicht mehr ändern, und so haben wir die zeit genutzt, uns damit abzufinden, und das beste aus ben zumachen. besser als wenn man auf dem entbindungsbett nen ,,schock" bekommt.


    gruß katha

  5. #15
    Administrator Site Admin Avatar von alex
    Registriert seit
    19.01.2005
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    578

    Standard

    Hallo

    Wir haben es nicht gewußt - ein Schock war es dann bei der Geburt auch nicht , mehr die vermutlich in " unseren Kreisen " oft gestellte Frage :

    " Warum gerade wir? " -

    So überrascht , hatte ich auch sehr wenig Zeit im Net zu suchen - ich war fast den ganzen Tag im Krankenhaus und habe dann in der Eile auch nur wenig gefunden bzw real aufnehmen können .

    Das wichtigste für mich aber habe ich gefunden ! Nämlich die Antwort auf meine Frage !

    " Weil Wir die besten Eltern für Dieses unser Kind sein werden ! "

    Das war der Knackpunkt - das hat mir sehr geholfen.

    Trotz allem hätte ich es lieber vor der Geburt gewußt - als Mann ist man eben nicht " So "schwanger. Als Frau denke ich , ist das Argument die Schwangerschaft nicht mehr unbeschwert geniessen zu können , OK.

    Was für uns wichtig war , dass wir Sehr Gut im KKH versorgt wurden und uns eine große Sicherheit gegeben wurde. Wir besuchen noch jetzt Ab und An die Kinderstation und werden neugierig empfangen und alle sind froh , daß Lukas die OP`s so gut weggesteckt hat , sich so gut Entwickelt und wir möchten die Ki Station doch bitte auf dem laufenden halten .

    Das war , was ich zu diesem Thema beitragen kann.

    Bis bald.

    Alex
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Liebe Grüße aus Hausham
    Alex
    Nur mit T U N kann man etwas erreichen!


    Bei manchen Leuten weiß die Linke nicht, was die Rechte tut -
    bei einigen hat man den Eindruck, daß die Linke nicht mal weiß, daß es eine Rechte gibt!



    Kontaktadresse der WRG für den Raum Südbayern

  6. #16
    Avatar von Sonja mit Tim
    Registriert seit
    01.01.2005
    Ort
    Hameln
    Beiträge
    44

    Standard

    Wir haben in der 22. SSW von der Spalte erfahren. Für uns brach erst mal eine Welt zusammen. Das Erlebnis werde ich niemals vergessen. Die Ärztin sagte mir: Ihr Kind hat eine LKG-Spalte. Wissen Sie, was das ist. Ich: Ich habe schon mal davon gehört. Sie: Wir machen jetzt eine Fruchtwasseruntersuchung.

    Ich habe das alles so über mich ergehen lassen.

    Sie sagte dann weiter: Ihr Kind wird ganz schrecklich aussehen. Es wird die ersten Jahre eine große Spange tragen müssen. Sie werden von einem Arzt zum anderen rennen müssen und haben keine Zeit mehr für ihr erstes Kind. Außerdem können sie nicht im normalen Krankenhaus entbinden, die Ärzte werden sich vor ihren Baby ekeln ..... :evil:

    Ich konnte einfach nur noch heulen.

    Ich kann dieser Ärztin bis heute nicht verzeihen. Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen und nur geheult. :evil:

    Ich habe dann meinen Mann angerufen. Der kam sofort und wir fuhren zu meiner normalen Frauenärztin. Sie hat sofort für den nächsten Tag einen Termin in Hannover bei Dr. Schwerdtfeger einem Spezialisten für Pränataldiagnostik gemacht. Der schaute sich erst einmal lange per Ultraschall unseren Kleinen an. Er sagte mir ganz ruhig, dass Tim nur eine Lippenspalte haben wird und dass dieses überhaupt nicht schlimm sei. Man könne heutzutage durch OPs ein super Ergebnis hinbekommen. Er zeigte uns auch Fotos von Spaltkindern vor und nach der OP. Er beruhigte mich total und als ich aus der Praxis kam, machte ich vor Freude einen Luftsprung. Mein Baby hatte einfach "nur" eine Lippenspalte. Nur einen kleinen Schönheitsfehler, ansonsten war der kleine Racker gesund, juchhu.

    Dann ging es mir erst mal wieder gut. Wir konnten uns in Ruhe informieren.

    Doch kurz vor der GEburt kamen wieder Zweifel und Angst auf. Werde ich das Kind annehmen können? Wie sieht es aus? Übersteht man die schwere Zeit...... Was sagt die Umwelt ...

    Nach der Geburt von Tim - als er in meinen Armen lag - war die Spalte überhaupt kein Thema mehr. Er war das schönste Kind der Welt - natürlich mit seinem großen Bruder zusammen -. Die Ärzte und Hebammen reagierten super.

    Einerseits ist es gut von der Spalte vorher zu wissen, weil man sich informieren kann. Andererseits kann man die Schwangerschaft nicht mehr ganz unbeschwert genießen. Aber ich denke, es war schon gut, dass wir es wußten.
    Ein Lächeln kann die Sonne aufgehen lassen

  7. #17

    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Ettlingen
    Beiträge
    937

    Standard

    Hallo Sonja!
    Ich kann es gar nicht fassen...was war das für ein schwachsinniger Arzt, der Euch das mit der Spalte sagte? Hast Du später nochmal mit ihm Kontakt gehabt und ihm Deine Meinung gesagt?
    Und Dein Frauenarzt konnte beim Schallen erkennen, dass es nur eine Lippenspalte ist? Ich dachte, man sieht nicht, ob der Gaumen auch gespalten ist...
    Schön, dass die Spalte nach Tims Geburt kein Problem mehr für dich war.
    Liebe Grüße von Gabi
    Gabi mit Lukas, *30.03.03, Gaumenspalte, und Geschwistern Tobias *1997, David *1998 und Simon *2000
    Steckbrief von Lukas
    Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
    Antoine de Saint-Exupérie

  8. #18
    Kerstin mit Paulina
    Gast

    Standard

    Hallo Sonja!
    ich kann micht Gabi nur anschließen. Ich würde dieser idiotischen Ärztin noch die Meinung sagen oder einen Brief schreiben. Das ist echt eine Frechheit!
    Ich glaube, wenn Du das machst, geht es Dir auch besser. Sowas kann man sich doch nicht einfach gefallen lassen, oder?!
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Liebe
    Kerstin

  9. #19
    Sonja mit Silvan
    Gast

    Standard

    Wir haben es vor der Geburt von Silvan nicht gewusst. Und ich war im Nachhinein auch sehr froh darüber. Ich bin eh immer etwas überängstlich, wenn es um meine Kinder geht und ich hätte mir viel zu viele Sorgen gemacht. Und das unnötig, weil Silvan ja "nur" eine Lippenspalte hat(te) und ich mir das viel zu schlimm vorgestellt hätte. Von dem her bin ich eigentlich froh, dass wir es nicht gewusst haben. Auf der anderen Seite war die Information im Krankenhaus eigentlich sehr schlecht. Von daher denke ich dann wieder, wäre es einfacher gewesen, wenn wir uns vorher hätten informieren können. Vielleicht hätten wir dann auch direkt einen anderen Arzt gewählt... Aber mit wenn und aber kommt man auch nicht weiter. Es ist ja jetzt eigentlich schlussendlich alles gut gegangen und das ist ja die Hauptsache.
    Als ich mit Nino schwanger war, hat der Arzt beim Ultraschall dann auch speziell auf die Lippe geschaut. Das fand ich dann gut. Beim zweiten Kind hätte ich es schon wissen wollen. Da wusste ich ja dann auch genau, wie alles läuft und wäre dann auch nicht mehr so geschockt gewesen.
    Mir sagte der Arzt aber auch, dass man nur sehen kann, ob das Kind eine Lippenspalte hat oder nicht und nicht, ob es innen auch was hat.

    Sonja mit Silvan

  10. #20
    tiger
    Gast

    Standard

    Der Ursprungseintrag ist zwar schon eine Weile her, aber über manche Sachen kann man doch immer wieder schreiben...

    Wir wußten schon vor der Geburt von der Spalte und das ganze Szenario hab ich noch voll im Kopf (ich glaub für immer...):
    An einem Freitag hatte ich großen U-Schall bei meiner FA (22. SSW).

    Schon vorher wurde immer gesagt wie groß der Kopf von meinem Baby doch ist. Meine Mutter sage allerdings schon damals zu mir: "Lass dich nicht verrückt machen, bei Dir haben sie auch gesagt Du hast einen Wasserkopf." Gut, ich habe einen Kopfumfang von 62 cm. Das ist viel und mehr als viele, aber na und? Jetzt bin ich leicht abgeschweift...

    Auf jeden Fall schallte die FA ewig am Kopf von Max rum. Anschließend sagte sie mir sie sehe was am Gehirn von Max, das sie nicht deuten kann. Man hat uns dann einen Termin zum Feinultraschall ausgemacht, aber natürlich erst am Montag. Noch nie fand ich eine Zeit so lange und war ich war noch nie so traurig, frustriert, ängstlich...

    Am Montag dann endlich der Termin. Beim Feinultraschall stellte man eine Plexuszyste am Großhirn fest. Diese Zyste gibt es manchmal und fällt mit dem Wachsen des Kleinhirns weg. Dies war bei Max gott sei Dank der Fall. Dann hat sie natürlich weitergeschallt. Sie fand die Spalte. Zu diesem Zeitpunkt war ich aber schon nur noch erleichtert, weil es nichts am Gehirn war. Irgendwie hätte mich das mehr geschockt.
    Die FA schallte ausgiebig weiter. Sie sagte zu uns: also wenn sie jetzt nochmal was findet empfiehlt sie mir dringlichst eine Fruchtwasseruntersuchung (von FW hatte ich übrigens auch so viel - wer hat das jetzt nochmal geschrieben?). Wir hätten können also noch in der 22. SSW einen Abbruch vornehemen. Find und fand ich ganz schön grass!

    Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass die FA beim Feinultraschall nicht auch noch das Loch im Herzen von Max festgestellt hat, sonst hätten sie uns glaube ich vollends verrückt gemacht (von wegen Down Syndrom und so).

    Meine Schwiegermutter hat mir vor kurzem mal verraten, wie überrascht und geschockt sie war weil wir quasi so entspannt von diesem Feinultraschall heim kamen und so ruhig erzählten Max hätte eine LKGS.

    Ja, ich bin ausschweifig, aber mir hat's jetzt auch gut getan nochmal darüber zu schreiben und vielleicht hilft's jemand anderem auch - mein Beitrag.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •