Hallo zusammen,

mein Sohn ist nun knapp elf Monate alt. Seine Lippe wurde vor etwa einem Monat verschlossen, der harte und weiche Gaumen sowie der Kiefer sind noch nicht verschlossen. Er trgt eine Trinkplatte, womit er grundstzlich ganz gut zurecht kommt. Als er fnf Monate alt war begann ich mit der Beikost. Ich prierte den Brei extra fein und nach einem holprigen Start konnte er das dann ganz gut essen. Mittlerweile verlangt er aber immer mehr das, was wir Erwachsenen essen. Biete ich ihm aber ein Stck zerdrckte Kartoffel an, tut er sich sehr schwer damit. Maisstangen knuspert er ohne Probleme weg. Hirsekringel wiederum gehen gar nicht. Gednstete pfel oder Mhren gehen schlecht und roh geht ein Apfelstck schonmal gar nicht.

Worauf ich hinauswill: Wie merke ich, ob er Lebensmittel einfach nicht mag oder ob er es nicht essen kann, weil er es nicht schlucken kann? berall hrt man: Kinder sollen jetzt stckigere Nahrung zu sich nehmen um ihre Kaumuskulatur in Gang zu bekommen. Aber ich habe bei "Nahrung am Stck" frchterliche Angst, dass er sich verschluckt, weil er es nicht herunterschlucken kann ohne verschlossenen Gaumen.

Hat jemand vielleicht hnliche Erfahungen gemacht?

Liebe Gre