Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Feindiagnostik bei 20+0

  1. #1

    Registriert seit
    13.06.2019
    Ort
    Langenau
    Beiträge
    5

    Standard Feindiagnostik bei 20+0

    Hallo ich weiß ja das mein Sohn mit einer beidseitige lkgs auf die WELT kommen wird.. heute hat mir aber der Arzt gesagt, dass es sehr ausgeprägt ist und das sein kiefer schon nach vorne verrutscht ist.. hatte das jemand schon von euch?? Wie muss ich mir das vorstellen?? Er meinte ich soll mich vorbereiten, damit ich nach der Geburt auf das aussehen vorbereitet bin... ist das so schlimm?? Ich habe echt richtig Angst. Lg
    Sonni

  2. #2
    Avatar von serefina
    Registriert seit
    25.07.2017
    Ort
    Münster
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo Sonni,
    mein Sohn Eivin wurde im September 2017 mit einer beidseitigen Lippen-Kiefer Spalte geboren. Seine Spalte war auch sehr ausgeprägt, sein Kiefer stand schon weit vor.
    Ich sende dir ein Foto anbei, das kurz nach seiner Geburt aufgeneommen wurde. Ich verstehe gut, wie es dir geht, ich hatte in meiner SS aufgrund eines Ultraschallbildes die Vermutung, dass Eivin eine Spalte hat, der Arzt ist aber nicht darauf eingegangen und deshalb war es doch ein ziemlicher Schock für uns bei der Geburt: Obwohl wir uns innerlich ja schon daruf vorbereitet hatten, aber doch hofften, dass meine Vermutung nicht stimmt.
    Wenn du noch Fragen hast oder nur reden willst, schreib mir gerne (auch über PN)...
    Viele Grüße
    Verena mit Eivin
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  3. #3
    Avatar von Annchen
    Registriert seit
    09.01.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.023

    Standard

    Es tut mir leid, dass Du einen wohl eher wenig empathischen Arzt erwischt hast.

    Meine Tochter Ronja, jetzt ist sie schon 17 Jahre alt, hatte wie auch Eivin, einen deutlich nach vorne verschobenen Zwischenkiefer. Bei ihr war er sogar seitlich vor einen Nasenflügel gekippt. Davon ist heute NICHTS mehr sichtbar. Sie hat einen regelgerechten Zahnbogen, eine tolle Lippe und niemand würde vermuten, dass der Zwischenkiefer vor 17,5 Jahren eine so deutliche Fehlstellung aufwies. "Übrig geblieben" sind sehr feine Narben an der Lippe und eine sehr breite Nase, an der sie nichts machen lassen möchte und mit der sie gut leben kann.

    Wichtig ist sicherlich, einen sehr guten Operateur zu finden, der mit dieser Fehlstellung gut umgehen kann. Damals konnte ich mich noch nicht im Internet informieren, so dass wir tatsächlich bei 5 oder 6 Operateuren vorstellig wurden. Wir haben uns damals für Dr. Koch in Siegen entschieden und dies war für uns definitiv die richtige Wahl. Einen Teil der Kliniken habe ich mir ohne Kind schon vor der Geburt "angesehen", dass hat den Stress nach der Geburt reduziert. Heute hast Du die praktische Möglichkeit, Dich erst einmal hier im Forum schlau zu machen und auch im Internet zu stöbern.

    Lass Dich nicht von einer Einzelmeinung derart verunsichern. Ich konnte damals gut zur Ruhe kommen, nachdem wir Dr. Koch gefunden hatten. Und auch Ronja ist von ihrem "weltbesten" Arzt sehr überzeugt :-) (auch wenn sie Ärzte grundsätzlich nicht so toll findet).
    Viele Grüße
    Anna
    (mit Ronja * 2002, doppelseitige LKGS-Spalte, DRK-Kinderklinik Siegen, Dr. Hubertus Koch)

    Wir sollten weniger den Weg für unsere Kinder bereiten - vielmehr unsere Kinder für ihren Weg.


    Meinen großartigen Katzenmädchen-Avatar habe ich von Nadja. Ihre Arbeiten findet Ihr hier: nadja-illustration.de

  4. #4

    Registriert seit
    13.06.2019
    Ort
    Langenau
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo Annchen Siegen ist echt sehr verlockend ich mach mir nur Gedanken wie wir das packen könnten immer dann die 420km zu fahren!! Hab noch zwei kinder.. ich weiß auch nicht ist echt schwierig.. jetzt werde ich mir mal München und Tübingen mal anschauen.. mal sehen... Hast du mir vielleicht ein Foto von deiner Tochter?? Das wäre super.. lg sonni

  5. #5

    Registriert seit
    13.06.2019
    Ort
    Langenau
    Beiträge
    5

    Standard

    Serefina, das ist sehr nett von dir.. und dein kleiner sieht ja richtig süss aus... ich kann mir schon vorstellen wie es dann für dich war , als er dann geboren wurde... aber du hast es ganz bestimmt richtig toll gemeistert... lg

  6. #6
    Avatar von Annchen
    Registriert seit
    09.01.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.023

    Standard

    Die Entfernung ist natürlich eine Herausforderung. Hier müsst Ihr für Euch überlegen, was realistisch ist oder nicht. Es sind sehr viele Familien in Siegen, die große Entfernungen auf sich nehmen, aber die familiäre Situation ist natürlich sehr individuell.

    Ronja möchte aktuell nicht, dass ich Fotos von ihr einstelle, aber wenn Du in der erweiterten Suche schaust, findest Du viele Beiträge von Familien aus Siegen, auch mit Fotos. Oder Du sprichst Dr. Koch direkt an mit der Bitte um Fotos.

    Ronja hatte vor dem Gaumenverschluss alle Kiefersegmente bereits richtig stehen, weil Dr. Koch mit 3 Monaten eine Latham-Apparatur in den Kiefer eingebracht hat, die alle Kiefersegmente nach und nach an die richtige Position verlagert hat. Die Spalten waren natürlich noch da, aber der Kieferbogen war schon rund. Zu der Apparatur gab es seinerzeit unterschiedliche Meinungen, ob sie das Oberkieferwachstum beeinflussen könnte. Bei Ronja ist der Oberkiefer aber regelgerecht entwickelt und der obere Zahnbogen liegt "normal" über dem unteren.
    Viele Grüße
    Anna
    (mit Ronja * 2002, doppelseitige LKGS-Spalte, DRK-Kinderklinik Siegen, Dr. Hubertus Koch)

    Wir sollten weniger den Weg für unsere Kinder bereiten - vielmehr unsere Kinder für ihren Weg.


    Meinen großartigen Katzenmädchen-Avatar habe ich von Nadja. Ihre Arbeiten findet Ihr hier: nadja-illustration.de

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •