Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Brackets zum 6 Geburtstag

  1. #1
    Avatar von Karolin
    Registriert seit
    04.09.2012
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    63

    Standard Brackets zum 6 Geburtstag

    Hallo ihr lieben, ich habe ewig nichts von uns hören lassen. Es geht uns sehr gut und Sebastian sowieso. Die letzten 2 Jahre lief alles ganz Entspannt.
    Nun waren wir zur Kontrolle und dabei kam sein sehr schmales OK zur Sprache. Da ich ja seit 20 Monaten selbst wieder Zahnspange trage hab ich ihn mit Absprache der Klinik gleich zum Kieferorthopäden mitgenommen. Er meinte er wolle Brackets einsetzen da eine andere Spange nichts Bring weil die 2te Seite des OK schön seie bzw. Er auch nicht wirklich weiß wie er sie anbringen soll.

    Hat von euch jemand Erfahrung mit Brackets in diesem Alter?? Ich denke nur an meine Anfangszeit und ich habe viele Schmerztabletten genommen obwohl ich nur kleine Fehlstellungen aufweise und sie nun auch in 2 Wochen rausbekomme.

    Glg Karo mit Sebastian 12.12.2012

  2. #2
    Avatar von Karolin
    Registriert seit
    04.09.2012
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    63

    Standard

    IMG_20180508_203045.jpg
    Das sind wir mit seiner kleinen Schwester

  3. #3
    Avatar von Anja mit Torben
    Registriert seit
    28.12.2008
    Ort
    Pinneberg
    Beiträge
    675

    Standard

    Hallo!
    Hübsches Bild von Euch!

    Normalerweise kenne ich das nur so, dass das in dem Alter mit loser Zahnspange korrigiert wird, da wird dann wöchentlich am Rädchen gedreht und dadurch geweitet. Brackets gingen ja schon gar nicht wegen dem Zahnwechsel.
    Aber auch mit loser Spange kann man viel machen. Kennt Dein Kieferorthopäde sich denn mit Spaltpatienten aus? Ich finde 6 Jahre schon sehr jung. Eine Frühbehandlung muss normal (weiß nicht, ob das auch bei Spaltkindern gilt?) nach 1,5 Jahren bzw. 6 Quartalen erfolgreich abgeschlossen sein.

    Mein Sohn war noch nicht zum Kieferorthopäden, denn die gedrehten bleibenden Zähne können sowieso erst mit fester Zahnspange korrigiert werden und dafür muss der Zahnwechsel weiter fortgeschritten sein.
    Liebe Grüße, Anja

  4. #4
    Avatar von Annchen
    Registriert seit
    09.01.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.010

    Standard

    Ronja hatte, laut Aussage der Kieferorthopädin, "sehr früh" eine feste Spange, weil sie diese unbedingt haben wollte (ihre große Schwester hatte auch eine ) und weil sie sehr früh im Zahnwechsel war. Früh hieß bei ihr jedoch, dass sie mit ca. 7 eine lose Klammer bekam und mit 10 (zum Schulwechsel) die feste Klammer. Sie war damit von über 25 Kindern mit Abstand die früheste Klammerträgerin der Klasse.

    Die Schmerzen waren übrigens für sie kein Problem, nachdem wir es irgendwann geschafft hatten, dass sie sich tatsächlich Abdrücke machen lässt... Sie hatte keine Schmerzmedikation oder ähnliches.

    Ich bin eine große Freundin zweiter Meinungen. Vielleicht stellst du Deinen Sohn noch einmal woanders in der KFO vor? Die Idee des KFO muss ja gar nicht schlecht sein, aber ich würde an Deiner Stelle zu den Behandlungsoptionen eine Zweitmeinung hören wollen. Bei uns haben wir diese immer bei dem mit der Klinik kooperierenden KFO erhalten, auch zwischendurch mal. Vielleicht gibt es diese Möglichkeit für Euch ja auch.

    Alles Gute.
    Viele Grüße
    Anna
    (mit Ronja * 2002, doppelseitige LKGS-Spalte, DRK-Kinderklinik Siegen, Dr. Hubertus Koch)

    Wir sollten weniger den Weg für unsere Kinder bereiten - vielmehr unsere Kinder für ihren Weg.


    Meinen großartigen Katzenmädchen-Avatar habe ich von Nadja. Ihre Arbeiten findet Ihr hier: nadja-illustration.de

  5. #5
    Avatar von Karolin
    Registriert seit
    04.09.2012
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    63

    Standard

    Danke für eure Antworten. Ich werde bei einem anderen KFO eine zweite Meinung einholen. Danke

  6. #6

    Registriert seit
    31.05.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    402

    Standard

    Mein Sohn war mit dem Zahnwechsel sehr früh dran. Deshalb habe ich einen ortsansässigen KFO aufgesucht, als er 5 Jahre alt war. Dort wurde mir geraten, möglichst bald mit einer Behandlung (feste Spange) zu beginnen, weil der Kiefer so eng ist. Ich habe dann die KFO in der Spaltsprechstunde gefragt. Die bestätigte mir, dass man bei so jungen Kindern sehr viel erreichen könne. Die Behandlung würde aber ohnehin sehr lange dauern, so dass sie den Behandlungsbeginn so lange wie möglich hinauszögern würde. Diesen Rat haben wir befolgt.
    Mit 9 Jahren war dann laut Empfehlung in der Spaltsprechstunde der Behandlungsbeginn nötig, weil zwei bleibende Schneidezähne nicht nebeneinander, sondern direkt hintereinander wuchsen. Die Ärzte in der Spaltsprechstunde haben den Behandlungsablauf mit dem ortsansässigen KFO abgesprochen. Nach ein paar Monaten loser Spange kam dann recht bald die feste Spange mit Brackets.
    Inzwischen ist mein Sohn 13, die Behandlung dauert immer noch an, er hat immer alles gut vertragen. Mit den Behandlungserfolgen sind wir sehr zufrieden. Wir haben jedenfalls nichts versäumt, dass wir nach der ersten Empfehlung noch 4 Jahre gewartet haben.
    Liebe Grüße von
    Beate mit Valerian (04/05, rechtsseitige LKGS)

    Unser Steckbrief: http://www.lkgs.net/showthread.php?t=10892
    Unsere Fotos: http://www.lkgs.net/member.php/3139-leri

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •