Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Vererbung der Spalte durch den Vater

  1. #1

    Registriert seit
    01.08.2017
    Ort
    Rheinsheim
    Beiträge
    2

    Ausrufezeichen Vererbung der Spalte durch den Vater

    Hallo ich bin hier auch neu, und ich muss dazu sagen ich bin ziehmlich Jung.
    Ich habe einen Freund der die Spalte hat er hat sie aber nur an einer Seite, wir sind fünf Jahre zusammen und ich habe erst jetzt angefange mich mit diesem Thema zu beschäftigen am anfang habe ich mich nicht getraut zu fragen was genau das ist ich weis zwar so "grob" was da ist aber nicht zu 100% Ich habe hier schon viele Beiträge gelesen die mich gut aufgeklärt haben. Nun bin ich Schwanger ich wusste aber nicht dass auch mein Kind die Spalte bekommen kann mein Freund hat es mir nicht gesagt er hat sich auch sehr zurück gezgen in diesem Thema ich weis jetzt nicht was genau ich machen soll einer seits will ich nicht das mein Kind sowas durchmachen muss aber Abtreiben ist eigentlich keine möglichkeit für mich und Hey viele Menschen haben ja sowas und haben es geschafft und vorallem weis ich ja garnicht ob mein Kind die Spalte auch bekommt? wie ich jetzt richtig verstanden habe sieht man es auf den Ultraschalbildern aber die Mutter von meinem Freund hat mir geesagt das man es bei ihr nicht gesehen hat und er ist der Einzigste aus der Familie also ist es bei ihnen ja nicht genetisch Oder? Ich bin mir echt nicht sicher was ich machen soll Würde mich auf Paar Nette und Hilfreiche Antworten Freuen.

    Fragen : 1. Wie Hoch ist die wahrscheinlichkeit das mein Kind es auch bekommen kann?
    2. Wie kann ich mit meinem Freund darüber am besten reden wie soll ich Anfangen was kann ich erwähnen was nicht? (Vielleicht ein Ratschlag von einem/einer Betroffenen)

  2. #2

    Registriert seit
    16.08.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    10

    Standard

    Wenn dein Freund der Einzige mit einer Spalte in der Familie ist, dann ist es meines wissens nach eher unwahrscheinlich, dass dein Kind dies vererbt, leider weiß ich nicht die genaue Wahrscheinlichkeit.

    Wenn es eine Spalte haben sollte, könntest du im Grunde genommen eine Erleichterung spüren, zwar nicht eine größere Erleichterung als ohne, aber eine Erleichterung deshalb, weil es etwas anderes bekommen könnte, was ihm das leben mehr erschweren könnte. Denn in jedem von uns stecken verschiedene Krankheiten/Fehlbildungen etc., die nicht ausgebrochen sind (nicht dominant sind, jedoch im Verlauf der Generationen ausbrechen können). Es könnte auch die Wahrscheinlichkeit geben, dass dein Kind eventuell blind geboren werden könnte (was ich nicht hoffe) und das, obwohl dir oder deinem Freund kein solcher Fall in der Familie bekannt ist, weil die Vererbung zigtausend von Generationen liegen. Der Mensch existiert seit über Hunderten von tausend Jahren und da sind zig tausend sollche Genetischenmerkmale bzw. Fehler. Ich hab zb. eine doppelte Lippenspalte und keiner meiner Familienangehörigen hat eine Spalte gehabt oder etwas ähnliches. Vater, mutter, Omas, Opas. Auch nachgefragt, ob evtl. die Eltern meiner Großeltern vllt. sowas hatten, auch nicht. Keiner von denen wusste zuvor, dass es sowas überhaupt gibt.

    Wollte er denn ein Kind haben?. Wenn ja, dann wird er wahrscheinlich damit einverstanden sein, dass sein Kind auch mit einer Spalte geboren werden könnte. Sprich mit ihm offen darüber, letztendlich seit ihr ja 5 jahre zusammen. Wenn du kein Problem damit haben wirst, dass dein Kind die Spalte haben wird, wird sich dein Freund sicher wohl fühlen. Er hat vielleicht angst auf deine Reaktion, weil er wahrscheinlich glaubt, dass du nicht weißt, was eine Spalte ist. Es liegt meiner Meinung nach an dir. Wenn du kein Problem damit hast, wird er auch locker sein.

    Vielleicht konnte ich deine Frage nicht beantworten, aber wollt nur was zu sagen.

    Mfg.

  3. #3

    Registriert seit
    02.12.2015
    Ort
    Obertshausen
    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo, nach meinem Wissensstand lautet die Antwort auf Deine Frage 1:
    Spaltbildungen werden nach heutigem Wissenstand durch multicausale (vielfältige) Ursachen bedingt. Unter den sog. endogenen Ursachen versteht man/frau die erblich bedingte Schädigung eines oder mehrerer Gene bzw. Genabschnitte, die für die Entwicklung der Gesichtsanteile zuständig sind. Meistens wird eine Spaltbildung jedoch vererbt. Die Wahrscheinlichkeit wird von unterschiedlichen Autoren mit Prozentzahlen zwischen 15% (GABKA) und 33% (FOGH-ANDERSEN)angegeben. Eine Spaltbehaftung kommt in Deutschland immer noch auf 1:500 Geburten vor (im Ostblock noch häufiger)

    Auf die Frage 2 gebe ich einfach meine Meinung kund. Ich denke, es sollte nichts in einer Beziehung geben, worüber man/frau nicht sprechen könnten, wenn die Konsequenz beide Partner gleichmäßig betrifft. Ich denke, Dein Freund ist sich schon längst über seine Spaltbildung und Bedeutung im Klaren. ER wurde ja schließlich viele Jahre behandelt und aufgeklärt. Logisch ist aber auch, dass man nicht jeden Tag über seine Problematik reden will. Aber bei der Ernsthaftigkeit, ob Kind ja oder nein, solltest Du Klartext reden und einfach alles fragen, was Dich interessiert.

    Beste Wünsche

  4. #4

    Registriert seit
    01.08.2017
    Ort
    Rheinsheim
    Beiträge
    2

    Standard

    Dankeschön :)

  5. #5
    Avatar von Katharina2016
    Registriert seit
    01.04.2016
    Ort
    Willingshausen
    Beiträge
    23

    Standard

    Hallo Evelyn.
    Ich kann dir gerne meine erfahrung mitteilen. Wir haben uns damals nach unserem ersten kind (bds. LKG spalte) vor einer weiteren schwangerschaft in der Humangenetik beraten lassen. Und diese Dame hat quasi unseren kompletten stammbaum erfasst und analysiert. 2 Brüder von meinem vater hatten unterschiedliche ausprägungen einer spalte....
    Die Ärztin hat lange mit mir gesprochen und erklärt. Sie sagte mir damals, das es nicht mal wissenschaftlich belegt sei ob " dieses Folsäure gedöns in der schwangerschaft" überhaupt einen effekt auf eine fehlbildung hat bzw. zur vorbeugung eingesetzt werden kann. - Schade tut es aber nicht und deshalb gibt man es. Es gibt dazu aber wohl keinerlei studien die dies belegen oder wiederrufen.....
    Zum thema vererbung sagte sie folgendes:
    Es gibt kein Gen oder im blut feststellbaren veränderungen, wo man sehen könnte ob jemand diese fehlbildung weitergeben kann oder nicht. Sie meinte das risiko ein weiteres kind mit spalte zu bekommen läge in etwa bei 20 % , bei unserer tochter als selbstbetroffene bei 30-50% . ABER! sie fügte auch hinzu, dies ist nur der fall sollte es "vererbt worden sein". Wenn es eine Laune der natur war (und diesen unterschied kann man eben wohl nicht testen lassen) dann ist das risiko sehr gering.
    wir haben uns auf jeden fall für ein weiteres kind entschieden, -und es ist gesund.
    Meine beiden onkel die ebenfalls slebstbetroffen sind, haben beide jeweils 2 kinder, die auch vollkommen gesund sind
    lg und eine schöne schwangerschaft

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •