Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Wann mit Behandlung starten?

  1. #1
    Avatar von Jenny mit Kian
    Registriert seit
    04.06.2013
    Ort
    Holzwickede
    Beiträge
    90

    Standard Wann mit Behandlung starten?

    Hallo Zusammen,

    nachdem wir längere Zeit nichts von uns hören ließen, gibt es doch mal wieder was Neues.

    Kian ist inzwischen großer Bruder geworden und der nächste größere Schritt bei uns wird wohl die KFO sein. Er ist ja nun 4 und wir sollen ihn schonmal beim KFO vorstellen.

    Ich frag mich nur, ob er nicht noch zu klein für eine Behandlung ist?!
    Wann seid ihr mit Zahnspange etc. gestartet, ging es direkt mit der festen Spange los oder gab es "Vorarbeiten" ?

    Würde mich halt gerne vor dem Termin schonmal ein bisschen schlau machen.

    Viele Grüße
    Jenny

    Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

  2. #2
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.757

    Standard

    Hallo Jenny, mein Sohn hat mit reichlich 4 seine erste Spange zum Gaumenweiten bekommen. Es war eine lose Klammer. Er hat sie gut getragen. Es gab kaum Probleme, nur suchen musste ich sie oft.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  3. #3
    Avatar von Katharina2016
    Registriert seit
    01.04.2016
    Ort
    Willingshausen
    Beiträge
    23

    Standard

    hallo!
    Ich berichte mal von unseren bisherigen KFO-erfahrungen....
    Romina wurde mit 4 jahren das erste mal beim Kfo vorgestellt. dort wurden dann einmal im jahr fotos von ihrem gesicht gemacht (außen sowie innen im mund) . ansonsten haben die nur immer geschaut. Romina hatte dann auch vertrauen aufgebaut und somit gings nach ihrem 6 Gbeurtstag los...
    Röntgen (welche zahnanlagen da sind, welche nicht etc.) Dann abdrücke gemacht, dann musste noch ein milchbackenzahn gezogen werden, damit der andere bleibende backenzahn (daran sollte die feste spange festgemacht werden) platz hatte zum durch kommen. Dann haben wir 4 monate darauf gewartet. Aber der OK ist bei ihr zu klein, er kam nicht raus. Also plan B: Romina bekam anfang diesen jahres ihre erst fest zahnspange(gaumennahterweiterung, die ersten 2 wochen mussten wir zu hause dann immer an einem rädchen drehen) dann wurde die "schrabe" festgestellt. und jetzt trägt sie ca. 14 stunden am tag die delaire maske zusätzlich. Wenn dieses dann abgeschlossen ist, lt. kfo nach ca. 12-14 monaten, bekommt sie diese raus unud ne lose rein (fränkel III) . Bisher klappts gut. außer das ich bei dem "drehen" fast selbst vor sorge umgekommen bin (hatte echt angst das die gaumennaht wieder aufgeht) -aber es hat alles gehalten
    ich hoffe ich konnte helfen.
    lg

  4. #4
    Avatar von Lani
    Registriert seit
    22.12.2010
    Ort
    Nürtingen
    Beiträge
    380

    Standard

    Hallo katharina
    Wie weit seit ihr denn mit Romina. Unser kleiner trägt nun schon fast 1 Jahr die GNE und delairmaske.
    Nun hat sich der OK gut vorgearbeitet, aber die oberen schneidezähne wollen nicht raus und die Keimlinge liegen quer..
    Irgendwie dachte ich, wenn die milchzähne ordentlich kommen, dann wird es keine weiteren Probleme geben..

    Aber Fränkel III ist so ein Riesenteil, das. mag unserer gar nicht.
    Bin gespannt auf eure Geschichte.
    Selbstbetroffene (beidseitige LKGS) mit
    Prinzessin, geb. August 08 und
    Klein-Prinz geb. Juni 2011-rechtsseitige LKGS mit Unterlippenfisteln
    OP's: Weichgaumen (Nov.2011) -und Lippenverschluss (Jan.2012),

    Hartgaumenverschluss
    (März 13) , Unterlippenfistelentfernung (Okt.13) in Tübingen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •