Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: OP wegen Krankheit abgesagt, wie lange auf den nächsten Termin warten? In Siegen ...

  1. #1

    Registriert seit
    06.08.2016
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    13

    Standard OP wegen Krankheit abgesagt, wie lange auf den nächsten Termin warten? In Siegen ...

    Hallo zusammen!

    Wir waren dienstag pünktlich um zehn in der Klinik in Siegen zur Anmeldung, da unser Engel am 26.04. die OP bekommen sollte. waren bei der Kinderärztin zum Blutabnehmen und kontrollieren lassen ob er gesund ist und es war alles gut und er war auch putzmunter. Haben dann unser Zimmer bezogen , dann noch ein Gespräch mit Dr. Koch und dem Narkosearzt geführt und somit mussten wir nur noch auf den nächsten Morgen warten. Im Laufe des späten nm bemerkten wir dass unser Engel Fieber bekam, wir hofften dass es sich legt aber leider wurde es nicht besser und am nächsten Morgen nachdem die Kinderärztin nochmal da war wurde die OP ne Stunde vorher abgesagt. Das macht uns sehr fertig weil man so lange auf diesen Tag gewartet hat und nun soetwas. Das schlimme dabei ist dass unser Engel bis jetzt nie krank war und genau jetzt krank wurde, und dass er wahrscheinlich die Op erst 2 Monate später, wo eigentlich die 2 OP stattfinden sollte, bekommen wird. Außer es wird ein OP Termin abgesagt dann werden wir dazwischen geschoben, was wir natürlich sehr stark hoffen.
    Sind wieder zu Hause und werden wahrscheinlich täglich, sobald der Kleine gesund ist , auf einen Anruf hoffen und warten dass wir ein früheren Termin bekommen.

    Ging es jemanden so ähnlich und musstet ihr tatsächlich bis zum festgesetzten Termin dann warten oder habt ihr kurzfristig einen freigewordenen Termin bekommen?

    Wie war es ansonsten wenn ihr auch die erste OP so spät bekommen habt, hat ja auch nachteile für die Kleinen oder? Mit dem Sprechen lernen und Essen usw.

    Freue mich über eure Erfahrungen und wie es bei euch war ...

    Lg miriam

  2. #2

    Registriert seit
    31.05.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    402

    Standard

    Hallo Miriam,

    ich weiß, wie es Euch jetzt geht. Wir hatten diese Situation bei unseren ersten 3 Operationen auch, dass immer ganz kurzfristig etwas Akutes dazwischenkam und die OP verschoben werden musste. Jedesmal der ganze Planungsaufwand umsonst, und dann sitzt man auf Kohlen, wann denn endlich der Ersatztermin kommt. Ich war auch jedesmal vollkommen durch den Wind.

    Unser (B)Engel ist jetzt 12, und im Nachhinein spielt es überhaupt keine Rolle mehr, ob die OP's nun ein paar Wochen oder Monate später durchgeführt wurden. Obwohl bei ihm einiges nicht nach Plan gelaufen ist, der Gaumenverschluss sogar erst mit knapp 3 Jahren durchgeführt wurde, spricht er inzwischen super. Die Hauptsache ist wirklich, dass die Kinder bei der OP absolut gesund sind, damit es nachher keine Komplikationen gibt. Dann ist das Ergebnis auch zwei Monate später perfekt. Kopf hoch, die Ärzte kriegen das hin!
    Liebe Grüße von
    Beate mit Valerian (04/05, rechtsseitige LKGS)

    Unser Steckbrief: http://www.lkgs.net/showthread.php?t=10892
    Unsere Fotos: http://www.lkgs.net/member.php/3139-leri

  3. #3

    Registriert seit
    06.08.2016
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    13

    Standard

    Danke für deine schnelle Antwort.
    Das ist ganz lieb das du uns Mut machst. Müssen da jetzt durch und hoffen auch dass es alles am besten ist so wie es kommt.

  4. #4
    Avatar von Annchen
    Registriert seit
    09.01.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.023

    Standard

    Ich schließe mich Beate an. Ronja ist jetzt 15 Jahre alt und im nachhinein ist es es wurscht, wann genau die OPs waren.

    Es erinnert mich immer ein wenig daran, wie heiß besprochen wird, wann die Kinder denn laufen. Wieviele Gedanken dies im Zweifel bereiten kann. Heute ist es so gar kein Thema mehr, wer mit 11 und wer mit 18 Monaten laufen konnte.

    Die Bedeutung verändert sich auf lange Sicht :-).

    Ich habe übrigens in den vergangen 15 Jahren regelmäßig Leute mitbekommen, die in Siegen dazwischen geschoben wurden. Auch Kinder anderer Leute erkranken und OP-Termine werden frei :-).
    Viele Grüße
    Anna
    (mit Ronja * 2002, doppelseitige LKGS-Spalte, DRK-Kinderklinik Siegen, Dr. Hubertus Koch)

    Wir sollten weniger den Weg für unsere Kinder bereiten - vielmehr unsere Kinder für ihren Weg.


    Meinen großartigen Katzenmädchen-Avatar habe ich von Nadja. Ihre Arbeiten findet Ihr hier: nadja-illustration.de

  5. #5

    Registriert seit
    09.01.2018
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    7

    Standard

    Unsere Erfahrung (Tübingen): hatten das gleiche Thema bei der ersten OP (weicher Gaumen). Da hat man es geschafft, uns nur 1,5 Wochen später reinzuschieben.
    Da die 2. OP (Lippe) zwei Monate darauf auch geplant war/ist muss diese nun laut den Chirurgen nicht verschoben werden, was natürlich praktisch ist. Werde aber nochmal hinterfragen, ob die 6-7 Wochen dazwischen dann ausreichen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •