Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Beim Brei essen Daumen im Mund - Erfahrungen?

  1. #1

    Registriert seit
    19.03.2017
    Ort
    Ravensburg
    Beiträge
    2

    Standard Beim Brei essen Daumen im Mund - Erfahrungen?

    Hallo zusammen,

    Emil hat eine rechtsseitige Lkgs und ist 7 Monate alt. Seinen Weichgaumen hat er im Januar in Tübingen verschlossen bekommen und in zwei Wochen ist die Lippe dran. Leider wird in Tübingen der Hartgaumen erst +/- 2 Jahren verschlossen, daher bleibt unser "Breiproblem" vorerst erhalten.

    Emil isst nun seit 1 Monat begeistert mittags und abends Brei (mit Wasser verdünnt und Gummilöffel). Zu Beginn hatten wir viele unschöne Erfahrungen mit Brei in der Nase, Brei aus der Nase raus niesen etc. was bei uns beiden viel Frustration ausgelöst hat. Umso stolzer bin ich auf ihn, dass er die Lust am Brei nicht verloren und sich seine eigene Strategie erarbeitet hat.

    Zwischenzeitlich kommen mir allerdings Zweifel, ob es auf Dauer nicht zusätzliche Nachteile für seine Zungenbewegungen etc. nach sich zieht und ob es in Bezug auf das Schlucken lernen nicht einfach nur Bequemlichkeit geworden ist, das er seinen Daumen beim Essen in die Spalte legt und dann nuckelt wie an einem Sauger.
    Ich muss dazu sagen, dass er zwischen jedem Löffel den Daumen raus nehmen muss und er vor 4 Monaten grundsätzlich zum Daumenlutscher wurde.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen und wie seid ihr damit umgegangen?

    LG Emil und Janine

  2. #2
    Avatar von Louis2013
    Registriert seit
    26.04.2013
    Ort
    Landkreis Emsland
    Beiträge
    141

    Standard

    Hallo Janine!
    Deine Schilderungen kenne ich von Louis. Er hat ebenfalls seine Finger zum Schlucken dazu genommen. Bei uns, damals noch in Münster in Behandlung, wurde die Lippe zuerst und mit 11 Monaten der Harte- und weiche Gaumen verschlossen. Nach dem Gaumenverschluss hat er nicht mehr an den Fingern genuckelt und Flaschen / Sauger verweigert. So war das "Problem" gebannt.
    Was sagt denn die Logopädin zum Schluckmuster? Vielleicht gibt sich das ja, wenn er zunehmend auf feste Nahrung umsteigt. Louis hat mit fast drei Jahren den Löffel umgedreht in seinen Mund gesteckt. Für ihn war es einfach leichter, den Inhalt abzustreifen. Aus logopädischer Sicht war das okay. Faszinierend finde ich, was für Strategien unsere Kleinen schon entwickeln, obwohl es von außen betrachtet erstmal ungewöhnlich aussieht :)
    Liebe Grüße, Nicola mit Louis

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •