Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Wir haben ein OP Trauma, könnt ihr uns helfen?

  1. #1

    Registriert seit
    05.02.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    90

    Standard Wir haben ein OP Trauma, könnt ihr uns helfen?

    Ihr Lieben,
    alle paar Wochen drängen sich neue Fragen auf.
    Unsere Kleine wurde am 2.3.2016 der harte und der weiche Gaumen verschlossen.
    Zuerst hatten wir den Eindruck, sie habe die OP dieses Mal recht locker weggesteckt. Weit gefehlt, es fing rückblickend schon im Krankenhaus an. Sobald es Abend wurde, schrie sie, als würde sie jemand abstechen. Das hatten wir zuhause auch einige Zeit lang. Das war dann, als würde sie vom Teufel geritten werden. Nicht ansprechbar, nicht zu beruhigen.
    Inzwischen habe ich den Trick rausgefunden, dass sie einfach wahnsinnig früh ins Bett muss, teilweise war das dann schon halb sechs. Dann blieben diese Attacken aus. Das ist für die Nerven schon mal ganz gut. Allerdings wird sie wirklich seit dem Nachhause kommen, nachts bis zu 20x wach. In guten Nächten so 10x.
    Wir können langsam nicht mehr. Sobald der Tag beginnt ist sie das glücklichste Kind. Tagsüber schläft sie im Wagen, so lange dieser rumpelt.
    Das gleiche hatten wir nach der OP im September auch schon. Besser geworden ist es erst im Januar, dann kamen aber Zähne und Erkältungen, MOEs, etc.
    Sie war ja eigentlich immer krank bis zum Gaumenverschluss.
    Ich will ihr so gerne helfen. Sie schläft bei mir im Bett. Mein Mann bei der Großen. Manchmal auch umgedreht.
    Wir waren nach der OP recht schnell bei der Osteopathie, bei der Heilpraktikerin auch, hier vorallem hinsichtlich des OP Traumas. Es hilft nichts.
    Sie wacht wirklich jedes Mal weinend auf.

    Wie kann ich ihr helfen? Welches Kind hat auch so reagiert?

    Alles Liebe von uns, und schon mal danke für die Antworten.

  2. #2

    Registriert seit
    26.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    30

    Standard

    Guten Morgen,

    unsere Kleine hatte nach der Lippen-OP (da war sie gerade 4 Monate alt) das gleiche Problem. Dies hat sich mit der Zeit gebessert. Ich denke das hat drei Monate gedauert. Es hat sich wohl gemerkt gebessert, es ist aber noch immer nicht wie vor der OP. Aber eine Tendenz zum Positiven ist schon erkennbar.

  3. #3

    Registriert seit
    05.02.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    90

    Standard

    Danke für deine rasche Antwort.
    Kannst du mir näher beschreiben, wie es bei euch war und wie es jetzt ist?

  4. #4
    Avatar von Katzens
    Registriert seit
    10.05.2010
    Ort
    Kaarst
    Beiträge
    208

    Standard

    Hallo,

    das ist leider bei vielen so... schau mal hier (wenn auch was älter) http://www.lkgs.net/showthread.php/1...obleme-nach-OP

    Bei Marie war es so, dass sie abends immer wieder einnickte, hochschreckte und schrie wie am Spieß...zum Teil im halbe-Stunde-Rhythmus. Es war entsetzlich und unfassbar anstrengend, aber wie bei so vielen half einfach nur die Zeit. Es geht vorbei - versprochen!
    Marie Christin * April 2010 * Gaumensegelspalte
    OP am 1.2.2011 * Dr. Koch, Siegen

  5. #5

    Registriert seit
    05.02.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    90

    Standard

    Klingt genau wie bei unserer Kleinen.
    Es wird sicher irgendwann besser werden, aber dann ist schon die nächste OP.

  6. #6
    Avatar von Louis2013
    Registriert seit
    26.04.2013
    Ort
    Landkreis Emsland
    Beiträge
    159

    Standard

    Ich erkenne Louis auch 1zu1 in deiner Beschreibung wieder! Da hat man gedacht, das Schlimmste ist geschafft im Sinne der Op, und dann diese Kräftezehrende Zeit danach... Leider hilft nichts, die Kleinen müssen Ihre ganze Verzweiflung und die erlebte Narkose / Op durch Schreien verarbeiten :-(

  7. #7
    Avatar von Cat
    Registriert seit
    04.07.2015
    Ort
    düsseldorf
    Beiträge
    10

    Standard

    Unser Sohn hatte am 18.03 die Lippen- Nasenbildung, also vor ca 5 Wochen. Nachts ist es jetzt besser, schläft sogar durch gelegentlich, aber er kann schwer Luft kriegen leider, tagsüber schläft er 2 x jeweils 30 Minuten und steht immer schreiend auf (morgens auch). Ich hoffe auch, dass es bald vorbei ist, ich bin psychisch fertig, wenn ich ihn höre.
    Wir müssen versuchen stark zu sein, es wird nur mit der Zeit besser :).

  8. #8

    Registriert seit
    05.02.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    90

    Standard

    Hallo Cat,
    oh je, ja die OP steht uns ja auch noch bevor. Hattet ihr nach den anderen OPs auch solche schlafprobleme?
    Unser Mädchen wacht auch immer weinend auf, nie jammernd, sondern wirklich weinend, manchmal auch schreiend.
    Von gelegentlich durchschlafen können wir nur träumen. Wir sind froh, wenn sie nur 4x in der Nacht wach wird, also ab dem Zeitpunkt, wenn wir dann auch schlafen. Es ist wirklich sehr heftig bei ihr. Sie hatte das aber seit der 2. OP auch schon. Es ist bloß schlimmer geworden. Wir sind so froh, wenn wir alles überstanden haben.

  9. #9
    Avatar von Cat
    Registriert seit
    04.07.2015
    Ort
    düsseldorf
    Beiträge
    10

    Standard

    Nach der ersten Op (Gaumenverschluss) war es vieeeel schlimmer!!!! Wir hatten auch Nächte wo er wirklich alle 30 Min wach wurde. Er durfte damals nicht saugen für ca 3 Wochen nach der OP, und dafür musste er auch nachts Brei anstatt Milch essen. Es war ganz schlimm.... Ich habe immer gedact, dass er auch kleiner damals war, dass er noch nicht richtig gewohnt war Brei zu essen. Nach dem Lippenverschluss war es viel besser, der konnte schon sehr gut Brei essen und war größer. Er hatte nur 1 Nacht die Infusion, wir hatten ein sehr großes Zimmer nur für uns und haben viele Spielsachen mitgenommen (die er sehr interessant fand). Also ich kann dir nur Mut machen, dass es besser sein wird. Das Problem ist, dass wir (Mütter meistens, da wir auch tagsüber mit den Kleinen zu Hause sind) irgendwann auch unsere Kraft verlieren, die Kleinen ständig schreien zu hören. Bei uns, wie gesagt, nach jedem Schlaf!

  10. #10

    Registriert seit
    11.12.2014
    Ort
    Rhein Kreis Neuss
    Beiträge
    54

    Standard

    bei uns ähnlich, nach ca. 8 Monaten hat er dann das erste mal durchgeschlafen (mehr als 6 stunden am stück). dann wurde er krank (amtibiotika, nicht nur schnupfen und husten, wie oft üblich) und alles war wieder doof, wir hoffen, dass es danach wieder 6 std und mehr werden.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •