Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Auf was Acht geben bei Paukenröhrchen

  1. #1

    Registriert seit
    02.12.2014
    Ort
    Enzersdorf
    Beiträge
    16

    Standard Auf was Acht geben bei Paukenröhrchen

    Hallo !

    Unsere Amy bekam ja im Zuge des Weichgaumenveschlusses auch beidseitig Paukenröhrchen.
    Abdruck für den Schwimmschutz haben wir bereits gemacht und warten das diese dann da sind.

    Unsere Fragen sind jetzt jedoch noch:

    • Wann wirklich reingeben
    • Wie oft gehören diese angepasst / erneuert
    • Welche Probleme können auftreten
    • Wie lange bleiben die Röhrchen wirklich drin (100 Meinung gefühlt gehört)


    Danke bereits im vor hinein !

  2. #2

    Registriert seit
    16.02.2009
    Ort
    ac
    Beiträge
    140

    Standard

    Hallo,
    ich mache Thilo vorallem zum Haarewaschen die Stöpsel rein (Seife verringert die Spannkraft des Wassers und erhöht die Gefahr, dass Wasser in die Ohren läuft) und im Schwimmbad. Darüber kommt noch im Schwimmbad noch ein Neoprenstirnband. (http://shop.ear-band-it.de/ )
    Unser HNO hat uns die inkl. der dort erhältlichen Ohrstöpsel (Putty Buddies) ausdrücklich empfohlen. Er hält nichts von den angepassten Ohrstöpseln (Zu teuer, unbequem und schnell nicht mehr passend, außerdem gehen sie unter uns sind dann weg...)

    Wir kommen gut damit zurecht und mein Sohn akzeptiert es, zumal er sich die Farbe aussuchen durfte.

    Wenn meine Kinder ohne Seife/Schaum in der Badewanne sitzen mache ich keine Ohr-Stöpsel rein und inzwischen auch nicht mehr wenn kein Haarewaschen ansteht. Er ist inzwischen groß und vorsichtig genug und geht nicht mir den Ohren unter Wasser.

    Wie lange sie halten weiß ich nicht, Thilo hat sie erst im Frühjahr bekommen und (ich glaube) noch sind sie drin.

    Liebe Grüße
    jenni

  3. #3
    Avatar von EhNieDa
    Registriert seit
    04.02.2011
    Ort
    Frankenthal
    Beiträge
    71

    Standard

    Hallo,

    und dann gibt es noch die Gruppe "Lass es drauf ankommen" und verwenden keinen Schutz. Zu denen gehören wir. Rein theoretisch kann Wasser nur eindringen wenn wie Jenni schon geschrieben die Spannkraft durch Seife verringert wird. Und wenn Wasser eindringt heißt es noch lange nicht das dann auch eine Entzündung stattfinden wird. Bei normalem Meer/See/Poolwasser sollte nichts passieren wenn man nicht gerade tiefer als 1m taucht. Ehrlich gesagt habe ich auch keine Lust permanent darauf zu achten das er ja kein Wasser ins Ohr bekommt.

    Es wird sicherlich auch vom Kind abhängen. Manche Kinder bekommen schon beim Anblick von Wasser eine Mittelohrentzündung und andere halt nicht. Wirkliche Langzeiterfahrungen können wir aber nicht vorweisen weil Felix erst 3 1/2 ist. Unser Zwerg hat erst letze Woche neue permanente T-Röhrchen bekommen die solange halten (normalerweise) bis Sie wieder rausoperiert werden. Die ersten temporären Röhrchen sind nach fast 1 1/2 Jahre rausgefallen und die zweiten nach ca. 9 Monaten.

    Liebe Grüße
    Mathias
    einseitige LKGS rechts
    09.06.2011 geboren
    26.09.2011 Lippenheftung / Frankfurt
    07.12.2011 komplette Gaumen und Kiefer OP inkl. Paukenröhrchen / Frankfurt
    10.12.2013 neue temporären Paukenröhrchen / Ludwigshafen
    27.11.2014 neue permanente Paukenröhrchen, Lippenkorrektur, leichte Nasenkorrektur / Frankfurt

  4. #4
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.780

    Standard

    Hab 2 Kinder, die lange Röhrchen hatten. Die goldenen haben meist nur ein halbes Jahr gehalten. Seit sie T-Tubes hatten war es besser, Die lagen meist um die 3 Jahre.
    Und wir gehören auch zur Fraktion "kein Schutz". Beide sind getaucht vom 3m Brett gesprungen und alles war in Ordnung. MOEs hatten wir im Zusammenhang mit Wasser nie, nur in Verbindung mit Infekten. Aber durch die Röhrchen konnte der Siff immer gut abfließen, so dass kein Druck und damit Schmerzen entstanden.
    Hab auch schon mal gelesen, dass durch den Schutz Probleme mit Keimen aufgetreten sind. Aber frag mich nicht warum, das bekomme ich nicht mehr zusammen.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  5. #5
    Avatar von Katzens
    Registriert seit
    10.05.2010
    Ort
    Kaarst
    Beiträge
    208

    Standard

    Nur ganz kurz: durch den Schutz entsteht im Ohr beim Schwimmen ein schön feucht-warmes Millieu, was die Bakterienvervielfältigung anregt und in Schwung bringt. ;o)

    Deshalb, und weil gerade bei Kindern unter 3 der Durchmesser der Röhrchen miniminiklein ist, empfehlen viele, keinen Schutz zu verwenden. Wir sind damit einwandfrei gefahren und ich habe sie beim Babyschwimmen lediglich nicht tauchen lassen.

    LG Stephanie
    Marie Christin * April 2010 * Gaumensegelspalte
    OP am 1.2.2011 * Dr. Koch, Siegen

  6. #6
    Avatar von Katharina2016
    Registriert seit
    01.04.2016
    Ort
    Willingshausen
    Beiträge
    23

    Standard

    Romina hat dieses Jahr Schwimmkurs gemacht. Wir hatten auch das ear Band it Stirnband mit den puddy Buddies (Stöpsel) drin. Aber auch nur im Schwimmbad. Zuhause beim Haare waschen benutzen wir nix. Da ist auch noch nie was passiert. Und beim schwimmen haben die bomben-dicht gehalten.

  7. #7

    Registriert seit
    19.11.2015
    Ort
    Nettetal
    Beiträge
    27

    Standard

    Hallo,

    jetzt habe ich auch eine Frage zu den Pauckenröhrchen.
    Meine Tochter wird nach Ca 7 Monaten neue T-Tubes bekommen. Termin steht noch nicht ganz fest(März 2017)
    wenn die T-Tubes eingesetzt werden, muss man am Anfang auf irgendetwas achten? Also sollte sie jetzt bei kaltem/windigem Wetter immer eine Mütze tragen? Und zur Vorsicht am Anfang in der Badewanne diese Ohrstöpsel tragen?
    Woher weiss ich z.B ob bei künftigen MOE, es nicht an dem Wasser in der Badewanne liegt sondern durch einen Infekt ausgelöst wurde? Vllt hat das Wasser in den Ohren diesen Infekt ausgelöst?

    Meinte Tochter ist 20Monate alt.

    liebe grüße
    Nadi

  8. #8

    Registriert seit
    25.11.2012
    Ort
    Busdorf bei Schleswig
    Beiträge
    127

    Standard

    Auch wir gehören seit einem Jahr zur Fraktion "Keinen Schutz". Meine Tochter ist eine absolute Wasserratte. Ob Baden in der Badewanne, Schwimmen im normalen Schwimmbad, Wellenbad mit Meerwasser oder Duschen mit Haarewaschen: Sie trägt keinen Schutz. Sie hat nie eine MOE Entzündung bekommen noch ist Sekret o.ä. aus den Ohren gekommen. Wir oben schon mehrmals beschrieben kann nicht wirklich etwas passieren. Und falls doch wirst Du es dann ja merken und könntest ggf. Schutzmaßnahmen vornehmen. So haben wir es damals gehalten.

  9. #9

    Registriert seit
    04.05.2010
    Ort
    Merseburg
    Beiträge
    285

    Standard

    Katharina geht immer mit Stirnband und Stöpseln (aus der Drogerie) schwimmen. Gehört für sie dazu und es klappt seit Jahren gut.
    Beim Duschen und Baden zu hause hat sie nix am Ohr.

    Nach dem Legen von (neuen) T-Tubes ist kein "besonderer" Schutz erforderlich. Ob Mütze oder nicht solltet ihr von Eurem Empfinden abhänig machen.
    Durch die T-Tubes fegt kein Wind. Und Stöpsel in der Wanne/Dusche vergisst man irgendwann.

    LG Karen
    Katharina, LKGS rechts, *September 2010
    erfolgreicher Lippenverschluss mit Nasenbodenbildung Februar 2011 Prof. Hemprich, UKL
    Gaumenverschluss August 2011 Prof. Hemprich, UKL


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •