Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Verschluss Restloch durch Fleisch aus dem Mund

  1. #1

    Registriert seit
    06.02.2014
    Ort
    Burgdorf
    Beiträge
    2

    Standard Verschluss Restloch durch Fleisch aus dem Mund

    Guten Morgen,
    ich bin ganz neu hier. Ich heiße Nicol und mein Sohn Bennet ist jetzt 5 Jahre und wurde mit einseitiger Lippen-Kiefer-Gaumenspalte links (sehr breit) geboren. Der Lippenverschluss ist perfekt gelungen, nur beim Verschluss des Gaumens ist vorn ein recht großes Loch verblieben (ich könnte meinen kleinen Finger in das Loch stecken). Uns wurde anfangs geraten, das Loch durch eine Zungen OP zu verschließen, wenn Bennet ca. 8 Jahre alt ist. Ich lehne diese Methode jedoch ab. Nun wurde uns vorgeschlagen, innen aus dem Mundraum Fleisch unter den Lippen wegzuschneiden und das Loch damit zu schließen. Kennt jemand von Euch diese Methode und kann mir sagen, ob die OP gelungen ist? Ganz vielen lieben Dank, Nicol

  2. #2
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.785

    Standard

    Hallo Nicol, zu der OP kann ich dir nichts sagen. Wo seid ihr denn in Behandlung?

    Ich würde euch raten, mal ne 2. Meinung einzuholen, evtl. in Oldenburg oder Siegen (Spezialist, was Gaumen angeht). Vielleicht gibt es ja noch mehr Möglichkeiten, die schonender sind.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  3. #3

    Registriert seit
    17.04.2013
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    284

    Standard

    Hallo - mir kommt diese Methode auch zu radikal vor - und das sollte klappen!?

  4. #4

    Registriert seit
    23.08.2009
    Ort
    Gardelegen
    Beiträge
    220

    Standard

    Hallo! Mit der ersten OP ist de Zungenlappenplastik gemeit, die ich auch ablehne. Die zweite Methode ist sinnvoller, es wird von der Lippeninnenseite
    Schleimhaut Richtung Gaumen verpflanzt. Evtl ist ein weiterer Eingriff notwendig. Ich würde hier evtl eine Zweitmeinung einholen.
    Grüße
    bethina

  5. #5

    Registriert seit
    06.02.2014
    Ort
    Burgdorf
    Beiträge
    2

    Standard

    Liebe Bethina,
    wo lasst Ihr Euch in Berlin behandeln. Wir kommen aus Hannover und sind an der MHH. Ich würde gerne eine zweite Meinung aus der Berliner Charite haben. Dort wird, meine ich, ganz anders behandelt als in Hannover. Ist bei Euch ein solcher Eingriff vorgenommen worden? Ganz liebe Grüße, Nicol

  6. #6
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.785

    Standard

    Hallo Nicol, wir sind in Berlin in Behandlung bei Frau Dr. Schmidt in der Charité-Campus-Virchowklinikum.

    030-450 655 042
    oder per Email: guel.schmidt@charite.de
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  7. #7

    Registriert seit
    10.01.2013
    Ort
    Jena
    Beiträge
    32

    Standard

    Hallo,

    unsere Tochter hatte das Restloch an genau der selben Stelle! Zum Verschluss wurde Material sowohl aus dem Gaumen als auch von der Lippe her mobilisiert. Dabei wird ein Teil von der Schleimhaut der Lippe gelöst und sozusagen nach hinten durch die Kieferspalte über das Loch geklappt. Für mich ist dieses Vorgehen logisch, für ein großes Restloch direkt am Kiefer, weil da vom Gaumen her wenig Material ist.
    Das Ergebnis ist super. Ich bin total begeistert. Das Loch ist zu. :) Achso: Wir sind in Jena in Behandlung und den Restlochverschluss hat dort Frau Dr. Klos gemacht.

    Viele Grüße und viel Erfolg für die anstehende Op!
    Jana

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •