Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Geburtsklinik=Behandlungsklinik?

  1. #1

    Registriert seit
    22.05.2013
    Ort
    Treffurt
    Beiträge
    8

    Standard Geburtsklinik=Behandlungsklinik?

    Hallo,wir sind neu hier.Ich (männliche Elternteil) habe eine LKGS links.Wir sind z.zt. in der 26.SSW.Haben nun die Diagnose bestätigt bekommen,daß unser Nachwuchs,eine beidseitige Lkgs hat.Nun meine Frage. Habt ihr die Geburt,in der Klinik gemacht,wo das Kind später auch weiter operiert wurde oder Unterschiedlich. Danke für Antworten.

  2. #2

    Registriert seit
    17.04.2013
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    284

    Standard

    Hallo :-) zu deiner Frage: ja meine Behandlungsklinik ist noch immer meine damalige Geburtsklinik... Wenn ihr mit dem jetzigen Klinikum zufrieden seid, könnts das doch auch so machen.

    Ich bin 20 mit einer bds. LKGS und wünsch mir mal Kinder...
    Wie geht's dir ehrlich dabei, zu wissen, dass du deine Spalte vererbt hast?
    Ich hab davor wirklich Angst...

  3. #3
    Avatar von Claudia mit Anni-Frieda
    Registriert seit
    21.01.2011
    Ort
    Braunschwende
    Beiträge
    145

    Standard

    Hallo. Herzlich Willkommen hier und alles Gute für die Schwangerschaft!
    Als wir damals in der 20. SSW von der beidseitigen LKGS unserer Tochter erfahren haben, haben wir uns auch für die Uniklinik als Entbindungsklinik entschieden. Das war und ist für mich bis heute die beste Entscheidung gewesen!
    Dort waren wir von anfang an bestens versorgt, da alle Spezialisten vor Ort sind, und wir nicht groß rumfahren mussten.

  4. #4
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.785

    Standard

    Hallo, ihr könnt entbinden wo immer ihr wollt. Aber schaut euch die Klinik gut an, nicht dass sie euer Kleines dann auf Intensiv verlegen und mit Sonde versorgen. Oft geschieht das aus Unwissenheit seitens des Personals. Wir haben mal eine Fragenliste zusammengestellt, die euch sicher helfen kann.

    http://www.lkgs.net/showthread.php/1...sklinik-wissen

    Bei uns war es so, dass die Geburtsklinik meinen Kleinen (auch dopplete Spalte) sofort in die nächst größere Stadt verlegt hätten. Deswegen haben wir uns entschieden in den Kleinen direkt in der Klinik zu entbinden, wo er auch behandelt werden sollte. Die hatten dort Erfahrung mit Spaltkindern und er konnte bei mir bleiben, wie jedes andere gesunde Baby auch.

    Habt ihr denn schon nach einer Klinik geeschaut, wo das Kleine dann operiert werden soll?
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  5. #5
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard

    Ich wollte zunächst in der Klinik entbinden, die die Spalte festgestellt hat. Dort werden auch Spaltkinder von Dr. Bergermann operativ versorgt - war von uns so aber nicht gewünscht.
    Dann erfuhr ich, dass sie Spaltkinder erstmal grundsätzlich von Mama getrennt auf der Intensiv beobachten. DAS wollte ich auf gar keinen Fall. Wenn andere Leiden dabei wären - ok. Aber ansonsten nicht.
    Ich entschied mich dann für die Klinik vor Ort. Nach der Geburt hat mein Mann dann telefonisch Siegen benachrichtigt und einen Termin gemacht.
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  6. #6
    Avatar von Annchen
    Registriert seit
    09.01.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.029

    Standard

    Bei uns kam für eine Behandlung der Spalte keine Klinik in der Nähe in Frage. Daher war klar, dass wir Geburt und Behandlung trennen. Letztlich war ich froh über diesen Weg. So konnte ich, wie auch bei meinem ersten Kind, gucken, wo ich mich für die Entbindung am wohlsten fühle und sicher sein, dass Ronja nach der Geburt bei mir sein kann. Das hatte ich erfragt und sichergestellt.

    Wir sind dann am dritten Lebenstag in eine Klinik, bzw. zu dem angegliederten KFO in freier Praxis, gefahren. Dort wurde dann am gleichen Tag die Platte angefertigt.
    Viele Grüße
    Anna
    (mit Ronja * 2002, doppelseitige LKGS-Spalte, DRK-Kinderklinik Siegen, Dr. Hubertus Koch)

    Wir sollten weniger den Weg für unsere Kinder bereiten - vielmehr unsere Kinder für ihren Weg.


    Meinen großartigen Katzenmädchen-Avatar habe ich von Nadja. Ihre Arbeiten findet Ihr hier: nadja-illustration.de

  7. #7

    Registriert seit
    31.05.2010
    Ort
    Petershagen
    Beiträge
    226

    Standard

    wir haben in unserer ortsansässigen Klinik entbunden. Wir haben uns vorher sogar mit dem Leiter der Kinderklinik besprochen, und der hat uns zugesagt, das Junior, soweit keine andere Erkrankung vorliegen würde, bei seiner Mama bleiben dürfte. Es kam dann natürlich ganz anders. Die behandelnde Kinderärztin war ganz anderer Meinung, und wollte den Zwerg sofort auf die Kinderintensiv verlegen. Habe dann aber sehr schnell klar gestellt, das die es sich überlegen dürfen, ob wir auf die Entbindungsstation kommen, oder wir gehen sofort nach Hause.
    Wir haben dann von den Kinderärzten bis zur Entlassung nichts mehr gesehen und gehört.
    Die entsprechende Abteilung im Klinikum hatte auch schon alles für Maxis weiter Behandlung und OP eingestielt, ohne uns weiter zu fragen. Obwohl schon damals klar war, das er dort auf keinen Fall operiert werden würde.

    Gruß Karsten


    "
    Habt keine Angst vor der Aufgabe, die euch das Leben stellt.
    Besondere Kinder kommen nur zu den Eltern, von denen das
    Leben weiss, das sie ihre Aufgabe gut machen werden.
    !"

    Lippenverschluß am 26.1.2011 Prof. Dr. Sader Frankfurt
    Gaumenverschluß am 28.4.2011

  8. #8

    Registriert seit
    23.08.2009
    Ort
    Gardelegen
    Beiträge
    220

    Standard

    Hallo! Treffurt liegt ziemich zentral gelegen in Thüringen. Es ist die gleiche Entfernung von Frankfurt/Main wie auch von Leipzig ca 170 km. Die nächst gelegene MKG-Ambulanz
    ist Jena. Du solltest Dir jetzt überlegen, ob Du mit dem MKG- Team eine Beratung aufsuchst. Eventuell ist es vom Vorteil, wenn Du dort entbindest.
    Grüße bethina

  9. #9

    Registriert seit
    10.01.2013
    Ort
    Jena
    Beiträge
    32

    Standard

    Hallo,

    wir sind in Jena in Behandlung und haben auch dort entbunden. Es ist allerdings dazu zu sagen, dass Frauenklinik und MKG nicht an einem Standort sind. Die Hebammen in Jena sind sehr nett und bei ihnen steht es auch nicht zur Debatte ein Spaltbaby anders zu behandeln als ,,normale`` Babys. Die Ärzte sind da etwas anders... Da muss man schon genau wissen, was man möchte und was nicht. Und das muss man dann auch selbstbewusst vertreten. Gutes habe ich aber vom Geburtshaus gehört. Vielleicht ist das etwas für euch!?
    Ich würde mich erstmal in der Nähe nach einer Entbindungsklinik umschauen.
    Bei Fragen zu Jena kannst du dich gern nochmal per PN melden.

    Viele Grüße,
    Jana

  10. #10

    Registriert seit
    22.05.2013
    Ort
    Treffurt
    Beiträge
    8

    Standard

    Hallo,ich danke schonmal allen die geantwortet haben.Geburtsklinik wäre bei uns wahrscheinlich Erfurt.Und für die Behandlungen Wahrscheinlich Siegen oder Frankfurt/Main.Da wir bei beiden schon Erfahrungen gemacht haben (ich selbst in FFM,und mein Vater vor 8 Jahren in Siegen.) glg

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •