Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: sich verstecken wollen ...

  1. #1

    Registriert seit
    17.04.2013
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    284

    Standard sich verstecken wollen ...

    Hallo ich bin gerade ein wenig nachdenklich ...

    Ich habe hier schon öfters gelesen "mein Kind HATTE eine Spalte" - mich hat dies verwundert, da ich felsenfest der Meinung war, dass "die Spalte dich doch ein Leben lang begleitet", auch wenn sie bereits geschlossen wurde.

    Ich habe immer "ja, ich HABE eine Spalte" gesagt, obwohl ich schon 20 bin und das letzte Mal vor knapp 12 Jahren operiert wurde. Vom Gefühl her werde ich sie niemals los, obwohl ich sie nicht unbedingt liebe. Es heißt doch, man könne sich von allem trennen, das einem kein gutes Gefühl im Bauch gibt, nur läuft mir mein Krankheitsbild ja förmlich nach.

    Am liebsten würde ich sie hergeben ... aber sie hat sich in mich verliebt.
    Am liebsten würde ich mich vor ihr verstecken ... doch sie läuft mir nach und will mich nicht loslassen.
    Am liebsten würde ich sie niemals getroffen haben ... jedoch wollte sie ein Teil meines Lebens werden und hat dies auch geschafft.

    Ohne sie wäre mein Leben einfach ... aber vielleicht nicht mehr einzigartig?

  2. #2
    Avatar von Caro
    Registriert seit
    04.06.2012
    Ort
    Loffenau
    Beiträge
    148

    Standard

    Hallo!
    Ich habe selber keine Spalte, zwei meiner drei Kinder haben eine, aber ich sehe das auch so, dass sie die Spalte haben und nicht hatten. Es ist ein Teil ihrer Persönlichkeit, aber ich möchte versuchen, meine Kinder so zu erziehen, dass die Spalten nicht allesbestimmend sind und ihr Leben und ihre Gefühle dominieren. Auch gehören die Spalten zu unserem Familienschicksal, aber sie bestimmen nicht unseren Alltag. Nun sind die beiden noch klein ( 3 und 1 Jahr alt) aber ich werde mein Bestes tun, dass die Kinder nicht so unter ihrer Fehlbildung Leiden. Mir fällt auf, dass du die Spalte regelrecht personifizierst...?!
    Ganz viele Grüße Caro

  3. #3

    Registriert seit
    17.04.2013
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    284

    Standard

    Hallo :-) dich liest man ja gerne hier - die Fotos deiner Kleinen habe ich gesehen, sie sind wirklich süß!
    Meine Mutter hat mich so erzogen, dass ich für mein Glück selbst verantwortlich bin... die Spalte kann nichts dafür! Das ist auch gut so, da ansonsten die Spalte mein Leben regieren würde... daher ist es auch anderen ratsam, die Spalte nicht in den Alltag zu integrieren.

    Warum ich die Spalte personifiziere? ... Ich wollte mal wissen, wie es ist, über sie als etwas Eigenständiges zu sprechen ... klar ist das nicht realistisch! aber recht witzig ... stell dir mal vor, die Spalte geht in der Stadt shoppen und wird stets nur skeptisch angesehen, weil sie nicht "normal" ist... du hörst sie reden und bemerkst, dass "ihre Stimme" anders klingt als alle anderen ... sie wird geärgert/beleidigt, aber sie wächst dadurch und wird zum Individuum Kindern könnte die Spalte ja auch näher gebracht werden, indem mit ihr gequatscht/mit ihr "gespielt" wird? Wie mit einem Teddybär ... Kinder könnten auch "ihre Spalte" einfach mal zuhause lassen und ganz gelassen spazieren gehen :-)

    Ich werde mal ein Kinderbuch schreiben: "Das Leben einer Spalte - von Schulzeit über Freizeit bis hin zu ihrer ersten großen Liebe"

    Was ich damit sagen möchte? eine Spalte zu haben ist für "normale Menschen" nicht vorstellbar ... wenn man sich mal überlegt, was dies bedeuten könnte: Sprachprobleme, Hörprobleme, Schluck-/Kauprobleme, Beleidigungen, "Anders sein" ... dann ändert sich schnell die Einstellung zum Leben.

    Zitat Zitat von Caro Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Ich habe selber keine Spalte, zwei meiner drei Kinder haben eine, aber ich sehe das auch so, dass sie die Spalte haben und nicht hatten. Es ist ein Teil ihrer Persönlichkeit, aber ich möchte versuchen, meine Kinder so zu erziehen, dass die Spalten nicht allesbestimmend sind und ihr Leben und ihre Gefühle dominieren. Auch gehören die Spalten zu unserem Familienschicksal, aber sie bestimmen nicht unseren Alltag. Nun sind die beiden noch klein ( 3 und 1 Jahr alt) aber ich werde mein Bestes tun, dass die Kinder nicht so unter ihrer Fehlbildung Leiden. Mir fällt auf, dass du die Spalte regelrecht personifizierst...?!
    Ganz viele Grüße Caro
    Geändert von julchen19_92 (03.05.2013 um 21:41 Uhr)

  4. #4
    Avatar von Caro
    Registriert seit
    04.06.2012
    Ort
    Loffenau
    Beiträge
    148

    Standard

    Danke, dass du meine Kinder so süß findest!!! Das sind sie wirklich! Das, was du mit diesem Thema ansprichst, ist genau das, was mich so traurig gemacht hat, als ich von der Spalte meiner Kinder erfuhr. Nicht, weil ich Angst davor hatte, mich mit ihnen zu zeigen oder so, sondern dass die Kinder psychisch darunter leiden und die Spalte aus der Psyche eben nicht wegoperiert werden kann. Vielmehr glaube ich, dass jede OP, die das Gesicht "schöner" macht oder die Sprache besser macht, größere Narben auf der Seele hinterlässt, weil mit jeder OP Indikation dem Betroffenen bewusst wird, dass er einen " Makel" hat. Ich zeige meinen Zwergen, dass ich ihre Spalte akzeptiere und ich bilde mir ein, dass den beiden die Akzeptanz sozusagen dadurch leichter fällt, dass beide eine Spalte haben und sie sich deshalb vielleicht nicht so "unnormal" fühlen.
    Wie hat deine Mutter und deine Familie deine Spalte akzeptiert? Wie war der Umgang damit?
    Viele Grüße Caro

  5. #5

    Registriert seit
    03.04.2010
    Ort
    BW
    Beiträge
    62

    Standard

    Hallo ihr beiden,
    ich gebe hier jetzt auch mal meinen Senf dazu Ich sehe das vollkommen identisch, dass es immer ein Teil von einem sein wird. Ich verwende trotzdem die Vergangenheitsform um von ihr zu reden, weil sie nach außenhin einfach nicht mehr sichtbar ist. Ich verstecke deswegen nichts oder verleumde die Spalte auch nicht. Sie ist ein Teil von mir und wird sie auch immer bleiben. Sie hat mich auch zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin und ohne eingebildet klingen zu wollen kenne ich wenige 18-jährige die reifer und verantwortungsbewusster/bedachter sind als ich es bin. Und ich bin es weil ich unter anderem durch die Spalte schon viel , auch oft Negatives, erlebt habe. Ich bin dadurcfh sehr gereift.

    @ Caro: Ich hätte es nicht treffender umschreiben können mit den Operationen und dass einem dabei das Gefühl gegeben wird "anders zu sein"! Du hast es echt auf den Punkt gebracht :)

    @ julchen19_92: bei dem Gedanken an eine Spalte die shoppen geht, musste ich echt schmunzeln. Aber ich finde den Gedanken echt interessant die Spalte als Indidviduum zu sehen!

    LG

  6. #6

    Registriert seit
    17.04.2013
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    284

    Standard

    Danke für eure Antworten!

    @Caro ... ich war ein totales Wunschkind - meine Mama hat nichts von meiner Spalte gewusst, hat mich aber laut ihren Erzählungen sofort ins Herz geschlossen... sie hat mich stets zum Arzt begleitet, mir gesagt "ich solle mit erhobenem Haupt durch die Stadt gehen", sie hat meine Spalte "aus meinem Leben geräumt, da sie ja nichts für mein Glück dafür kann" ---> dafür bin ich ihr sehr dankbar! ich habe eine Schwester (ohne Spalte), die mich von klein auf so genommen hat, wie ich bin, und mich vor anderen Kindern verteidigt hat... ich habe auch in meinem Verwandtenkreis manchmal blöde Kommentare gehört "ich solle mich wohl ganz flott fertig operieren lassen, das und das und das gehört schön gemacht" ... diese Menschen habe ich auch wirklich nie ernsthaft ins Herz geschlossen.
    Wenn ich darüber nachdenke, fällt mir ein, dass ich nur diejenigen in mein Herz lasse, die es wirklich wert sind ... ich kann Menschen, die hinterfotzig/ oberflächlich sind, nicht ausstehen! Ich habe gelernt, solche Menschen gern schnellstens loszuwerden - ich wollte nicht noch mehr verletzt werden. Heutzutage bringt mir das insofern einen Vorteil, dass ich nicht auf andere hereinfalle und meinen Weg zielstrebig gehe.

    @Mary-94 ... ja das mit der "shoppenden Spalte" ist mir spontan eingefallen, ich musste auch lachen haha aber im Prinzip sollte sie auch so gesehen werden, vor allem für Kinder, nicht wahr? Dann wird man als Spaltkind nicht schon in den Kinderjahren verletzt und unglücklich, weil "die Spalte ja auch mal zuhause gelassen werden kann." --> in der Theorie müsste dies das Selbstbewusstsein sehr stärken!

  7. #7
    Avatar von Grit mit Helena
    Registriert seit
    20.02.2008
    Ort
    Zwickau
    Beiträge
    541

    Standard

    Ich sage aber weiterhin, dass meine Tochter eine Spalte HATTE, denn ein Spalt ist was Offenes,bei Helena ist aber alles verschlossen.Klar wird es sie ein Leben lang begleiten, aber wenn ich nen Fuß gebrochen hatte, sag ich nach Jahren nicht auch noch, dass ich den Fuß noch gebrochen HABE, auch wenn ich durchaus noch Probleme deswegen haben könnte und auch Narben zu sehen sind..
    Wisst ihr was ich meine?
    Im Prinzip ist es ja eigentlich egal was man sagt, aber das ist halt meine Meinung dazu
    Liebe Grüße von Grit und Helena (*12.06.2008, beidseitige LKGS), Hanna-Luisa (*23.03.2010) und Moritz (*25.10.2013)

    Dr.Koch, DRK Kinderklinik Siegen
    Lathamapparatur: Oktober 2008
    Gaumenverschluß: Januar 2009
    Lippenverschluß: April 2009
    Milchzahnsanierung (Vollnarkose):Oktober 2011
    Nasenkorrektur: Sept.2014 (Dr.Grzonka,Freudenberg)
    Kieferosteoplatik mit Entf.Doppelanlagen 52,62,12,22: 24.06.16 (Dr.Koch)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •