Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Angst nach 2.Gaumen OP hilfe

  1. #1
    Avatar von MeikeSaverio
    Registriert seit
    02.05.2013
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    8

    Frage Angst nach 2.Gaumen OP hilfe

    Hallo an alle,

    ich habe einen 3 Jährigen sohn mit einer einseitigen LKGS er hat im sep.2010 seinen Lippenverschluß und im Januar 2011 seinen Gaumenverschluß des weichen harten Gaumen.
    meine frage ist jetzt er hatte vor 8 tagen seine 2.Operation weil sich nach der 1.Operation ein loch im harten gaumen gebildet hat(Fistel) .
    Er hat nach der operation eine schutzplatte rein bekommen wo ich nach entlassung nach jeder Mahlzeit säubern soll und wieder einsetzten soll,das problem ist aber er akzeptiert die platte nicht und ich muss sie draußen lassen,die ärtztin wo ihn operiert hat sagt ich soll sie draußen lassen.
    Meine Angst ist aber jetzt das sich der Gaumen nochmals öffnet, wie lange dauert es nach op bis die wunde so zugeheilt ist das nix mehr passieren kann?
    das loch war 2x1cm groß und wurde durch eine sogenate fisteldeckung operiert. es ist jetzt der 8 postoperative tag und die wunde ist sauber er hat keine anzeichen von einem loch.
    er isst normal (breikost) und trinkt normal hat kein Fieber und auch keine Schmerzen. Muss ich noch sehr vorsichtig sein was er mit seinen händen angtellt??? Bitte um schnelle Antwort bin total am ende mit meinen Kräften.

  2. #2
    Avatar von Julia und Felix
    Registriert seit
    01.02.2007
    Ort
    Krebeck
    Beiträge
    744

    Standard

    Hallo, wie lange die Heilung dauert, müssten dir doch die Ärzte sagen können und auch, was du beachten musst. Ich kann dir zu der dieser Fisteldeckung nicht viel sagen. Unser Sohn hatte damals (unbemerkt) nach der Weichgaumen-OP ein Loch, was dann ein halbes Jahr später beim Hartgaumenverschluss mit zugemacht wurde. Dabei mussten sie eine Menge Schleimhaut von den Seiten entnehmen, da war zunächst echt alles offen. Felix hatte damit allerdings kein so großes Problem, was Essen etc betraf. Letztlich musst du dich da sicher an die Anweisungen der Ärzte halten, ich würde ihm so kurz nach der OP jetzt eben keine harte Kost anbieten (was mit drei Jahren sicher nicht so einfach ist). Es gibt ja doch einige Unterschiede bezüglich Schutzplatten, OP-Verfahren, Armstulpen ja oder nein usw.. Von daher wäre meine Empfehlung da noch mal ganz genau mit der Ärztin abzusprechen, wie du dich jetzt verhalten sollst. Liebe Grüße, Julia

  3. #3
    Avatar von Andrea & Jana
    Registriert seit
    06.12.2007
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    471

    Standard

    Wir waren jetzt in 2 Kliniken und nie wurde eine Platten als Schutz verordnet. Wir mußten immer 2 Wochen Suppe bis breiig einhalten, die 3. Woche
    durften wir schon steigern. Abgeheilt war der Gaumen erst nach 6-8 Wochen. Da hatte Jana auch heftigen Mundgeruch.
    Vorsicht mit kantigen Spielsachen, die dürfen natürlich nicht in den Mund und auch nicht unbedingt die Finger.
    Es ist eigentlich eine Frage des Konzepts der Klinik, wie nach der OP zu verfahren ist.
    Bei uns kam es schlussendlich auch auf den Chirurgen an, welche Methode er bei der OP angewandt hat.
    Die Meinungen gehen hier auseinander.
    Wenn er mit Suppe und dünnem Brei zufrieden ist, würde ich mir wegen der Platte keine Sorgen machen.

    lg
    Andrea
    Mama Andrea, Tochter Jana
    LKGS li, im oberen Normbereich

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •