Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Finanzielle Belastung

  1. #11
    Avatar von EhNieDa
    Registriert seit
    04.02.2011
    Ort
    Frankenthal
    Beiträge
    71

    Standard

    Zitat Zitat von JoMaMoe Beitrag anzeigen
    Hallo,
    dem Beitrag mit der privaten Krankenversicherung muss ich wiedersprechen. Ich zahle für meinen Kleinen einen ganz normalen Tarif, also 20% wie ich versichert bin (Beamt mit Beihilfe). Bei mir als Referendarin ist es nicht viel mehr.
    Denn, ich weiß nicht mehr ganz genau wie lang, meine 3 Monate, ist bei Kindern keine Gesundheitsprüfung notwendig.
    Hallo Manu,
    das keine Gesundheitsprüfung notwendig ist, ist soweit auch richtig, aber ich war bei 2 Maklern und habe einige Versicherungen direkt angeschrieben und alle haben mir gesagt das wenn man es vorher weiß auch angeben muss. Ob es bei Beamten anders ist weiß ich nicht, kann ich mir aber nicht vorstellen (Bin ganz normaler Angestellter). Jetzt wäre es eh zu spät für mich.

    Gruß
    Mathias
    einseitige LKGS rechts
    09.06.2011 geboren
    26.09.2011 Lippenheftung / Frankfurt
    07.12.2011 komplette Gaumen und Kiefer OP inkl. Paukenröhrchen / Frankfurt
    10.12.2013 neue temporären Paukenröhrchen / Ludwigshafen
    27.11.2014 neue permanente Paukenröhrchen, Lippenkorrektur, leichte Nasenkorrektur / Frankfurt

  2. #12
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard

    Zu Dirk möchte ich ergänzen: Es reicht auch, wenn der Vater eine Zahnzusatz hat. Und die Zusatz muss innerhalb der ersten 2. Lebensmonate dein Baby ohne Gesundheitsprüfung (mit-)versichern.

    So konnten wir für unsere Tochter Krankenhaustagegeld bekommen. Da wir in Siegen oft das Familienzimmer beansprucht haben, die KK aber nur einen Elternteil übernimmt, waren die Kosten eben damit abgedeckt. Aber ich denke, selbst wenn nur einer in die Klinik mitgeht kann man das Geld gut anlegen oder andersweitig aus Ausgleich nutzen. Während der Zeit bei der ersten OP hab ich, um mich abzulenken, viel Geld ausgegeben. Es war Ende November und die Deko auf dem Weihnachtsmarkt war einfach zu schön, um daran vorbei zu laufen
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  3. #13
    Avatar von patatuff
    Registriert seit
    29.04.2008
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    242

    Standard

    Zitat Zitat von JoMaMoe Beitrag anzeigen
    Hallo,

    dem Beitrag mit der privaten Krankenversicherung muss ich wiedersprechen. Ich zahle für meinen Kleinen einen ganz normalen Tarif, also 20% wie ich versichert bin (Beamt mit Beihilfe). Bei mir als Referendarin ist es nicht viel mehr.
    Denn, ich weiß nicht mehr ganz genau wie lang, meine 3 Monate, ist bei Kindern keine Gesundheitsprüfung notwendig. Also werden die kleinen wie ein nicht gehandicaptes Baby versichert. Aufpassen wenn privat und Grundvorsorge hast, da kommt es oft vor, dass die Versicherung blöd tut. Bei normalem Tarif mit Zahn hatte ich bis jetzt keine Probleme, aber auch kaum Vorteile.
    Wenn gesetzlich versichert bist würde ich auf jeden Fall eine Zusatzversicherung machen.
    Hallo!
    Also, es ist ein Unterschied, ob ich eine Zusatzversicherung habe, um als Beamter die Differenz zwischen Beihilfe und "tatsächlichen" Kosten auszugleichen, was im Prinzip das gleiche ist, wie eine normale Krankenversicherung oder ob ich mich/uns/mein Kind privat noch zusätzlich zu den Leistungen meiner gesetzlichen Krankenkasse (oder ggf. auch der Privatenkrankenversicherung) absichere. Und bei Spaltkindern gibt es viel, wofür die gesetzliche Kasse nicht wirklich viel zuzahlt...

    Ich habe von einer privaten Krankenzusatzversicherung gesprochen, die in den Fällen einspringen soll. wo die gesetzliche Krankenkasse nicht, oder nur noch weniger zahlt. (Wird auch gerne von Beamten abgeschlossen... ;-) ). Normalerweise wird dort keine Gesundheitsprüfung gemacht, es sind aber (wahrheitsgemäß) Gesundheitsfragen zu beantworten (die dann durchaus zu einer ärztlichen Untersuchung führen könnten). Gibst Du bei diesen Fragen falsch an, kann die Krankenkasse die Leistung ablehnen und Dich theoretisch sogar rausschmeissen. Deshalb ist die Nachversicherungspflicht für unsere "Spalties" ziemlich wichtig. Wir können nämlich alle Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantworten, die Zusatzversicherung muss die Kinder ohne Ausschluss aufnehmen und Zuschläge gehen auch nicht.

    Nach 2 OP's und 3x Krankenhaus haben wir unsere Kosten für die nächsten Jahre raus und eine Brille und Zahnersatz und mindestens 1 OP kommen mit ziemlicher Sicherheit auch noch... Ich denke wir werden auf Dauer wohl einen Überschuß machen. :-)

    Dirk

  4. #14

    Registriert seit
    23.11.2021
    Ort
    Isernhagen
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo,
    ich grabe hier mal einen ganz alten Thread wieder aus. Unser Kind wird im April mit einer beidseitigen LKGS geboren und ich versuche gerade herauszufinden welche Versicherungen sinnvoll sind. So wie ich das sehe empfiehlt Dirk eine Pflegetagesgeldversicherung und evtl. noch eine Zahnzusatzversicherung?

    Viele Grüße,
    Julian

  5. #15
    Administrator Site Admin Avatar von alex
    Registriert seit
    19.01.2005
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    587

    Standard

    Hallo Julian

    Auf jeden Fall eine Zahnzusatzversicherung abschießen, weil diese sollte bis zu einen Alter von 4 ( V I E R ) Wochen nach Geburt ohne Gesundheitsprüfung ect. und den daraus resultierenden Ausschlüssen zu machen sein. Ansonsten drohen deutlich erhöhte Beiträge in Kombination von so gut wie allen Ausschlüssen - weil plötzlich so ziemlich alles mit der Spaltbildung zu tun hat/haben könnte!

    In wie weit dies Info meinerseits noch aktuell ist, weis ich leider nicht. Unser Lukas wird im Februar 18 . . . daher sind wir zu diesem Thema nicht mehr auf dem Laufenden.

    Ich wünsche euch alles Gute und macht euch nicht verrückt, Ihr schafft das sicher.

    Sollten noch Fragen sein, einfach schreiben.
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Liebe Grüße aus Hausham
    Alex
    Nur mit T U N kann man etwas erreichen!


    Bei manchen Leuten weiß die Linke nicht, was die Rechte tut -
    bei einigen hat man den Eindruck, daß die Linke nicht mal weiß, daß es eine Rechte gibt!



    Kontaktadresse der WRG für den Raum Südbayern

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •