Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Finanzielle Belastung

  1. #1

    Registriert seit
    02.11.2012
    Ort
    Essen
    Beiträge
    9

    Standard Finanzielle Belastung

    Hallo zusammen,

    vor nicht ganz einer Woche wurde bei unserem Kind in der 19. SSW eine lkgs diagnostiziert. Welche Ausmaße es genau hat kann natürlich nicht gesagt werden.
    Der Schock sitzt uns natürlich noch in den Knochen aber wir haben beschlossen nicht mehr traurig zu sein und nach vorn zu schauen.

    Momentan informieren wir uns umfangreich auf verschiedenen Wegen.
    Häufig ist die Rede von "erheblicher finanzieller Belastung (zB Fahrtkosten)"

    Was ist ausser Fahrtkosten noch zu erwarten? Behandlungskosten sollten doch von den Kassen getragen werden. Oder ist der Verdienstausfall gemeint, der auf einen zukommt wenn ein Eltenteil länger zu Hause bleibt als geplant.

    Vielen Dank im Voraus für die Antworten. Wir werden sicher die ein oder andere Frage noch in anderen Themen stellen ;-)

    Liebe Grüße,

    Sven

  2. #2
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.780

    Standard

    Hallo Sven, herzlich Willkommen im Forum. Gut, dass ihr positiv nach vorn seht.

    Eine finanzielle Belastung waren bei uns auch nur die Fahrtkosten. Die Behandlung übernimmt die Kasse. Und länger zu Hause braucht man auch nicht bleiben.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  3. #3

    Registriert seit
    11.11.2011
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    120

    Standard

    Hallo Sven,

    ich glaube wir alle verstehen hier das man von so einer Diagnose erstmal geschockt ist. Aber es ist sehr gut das ihr nach vorne schaut, positiv denkt und euch vorallem trotzdem auf euer kleines Würmchen freut!

    Fahrtkosten hat man, das stimmt. Aber auch hier gibt es glaube ich teilweise Erstattungen von der Krankenkasse. Da müßtet ihr euch mal erkundigen. Natürlich hängt es davon ab wie weit die Klinik entfernt ist, in der man in Behandlung ist und ob man einen geeigneten Kieferorthopäden in der näheren Umgebung hat, der die Plattenanpassung vornimmt. Andere Kosten mußten wir bisher nicht selbst tragen. Sämtliche Arzt- oder Krankenhauskosten hat unsere Krankenkasse anstandslos übernommen. Ich bleibe 1 1/2 Jahre zu Hause (normale Elternzeit). Bis dahin haben wir auch den Gaumenverschluss hinter uns gebracht. Die Lippe wurde schon verschlossen. Der Lippen- und Gaumenverschluss erfolgt in vielen Kliniken im 1. Lebensjahr des Kindes. Der Verschluss des Kiefers erfolgt erst Jahre später und weitere Krankenhausaufenthalte sollten hoffentlich nicht dazwischen liegen!

    VlG
    Kristin

    P.S.: Immer raus mit den Fragen!

  4. #4
    Avatar von Julia und Felix
    Registriert seit
    01.02.2007
    Ort
    Krebeck
    Beiträge
    744

    Standard

    Hallo Sven,
    herzlich willkommen und klar, ich glaube, dass niemand, bei der Aussage, dass das eigene Kind vielleicht eine LKGS haben könnte, total gelassen reagiert.
    vielleicht habt ihr es hier im Forum bereits gelesen, wenn nicht, kannst du auch noch mal nachlesen, es gibt u.U. auch ggf. eine Pflegestufe in der ersten Zeit, die ihr nach der Geburt beantragen könnt. Es hört sich vielleicht erstmal total krass an und es ist auch möglich, dass es überhaupt nicht notwendig wird. Zumindest ist es eine Möglichkeit, wenn ihr einen großen Zeitaufwand habt, bezüglich Nachrungsaufnahme, viel Spucken, häufige Arztbesuche etc.
    Zum anderen ist auch ein Antrag auf Behindertenausweis möglich, was dann steuerlich in punkto Fahrtkosten Erstattungsmöglichkeiten gibt.
    Behindertenausweis und auch die Pflegestufe, wenn denn bewilligt und überhaupt notwendig, sind zeitlich begrenzte Geschichten, die in der ersten Zeit aber evtl. etwas finanzielle Entlastung bedeuten könnten.
    Dies sind alles Dinge, um die ihr euch erst nach der Geburt kümmern könnt und dann ja auch absehbar wird, welche Ausmaße es gibt.
    Ich möchte nur auf diese Dinge hinweisen, dass es sie gibt.

    Liebe Grüße, Julia

  5. #5
    Danijel
    Gast

    Standard

    Wir haben eine Zusatzversicherung abgeschlossen und so wurden auch jedes mal die Fahrkosten übernommen .... Bei fragen kannst du gerne schreiben!
    Lg

  6. #6
    Avatar von Petra und Julius
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Umgebung Linz
    Beiträge
    709

    Standard

    Teuer wird es bei uns erst jetzt, wenn bald Zahnkronen/Implantat fällig werden. Aber das wussten wir ja immer und wir wollen wirklich was Schönes machen lassen.
    Liebe Grüße von Petra
    Julius (geb. 1996, beidseitige LKGS)
    Pia (geb. 1999)

  7. #7
    Avatar von EhNieDa
    Registriert seit
    04.02.2011
    Ort
    Frankenthal
    Beiträge
    71

    Standard

    Hallo Sven,

    ich habe mal schnell die Adresse vom Versorgunsamt bzw. Amt für Soziales in Essen rausgesucht.
    Amt für Soziales und Wohnen Abt. 50 - 5
    Kurfürstenstraße 33
    45138 Essen
    Postanschrift :
    Stadtamt 50 – 5
    45121 Essen
    Tel.: 0201 88-50501
    Email: sozialamt@essen.de
    Öffnungszeiten
    Mo – Mi: 8.00 – 15.00 Uhr
    Do: 8.00 – 18.00 Uhr
    Fr: 8.00 – 12.00 Uhr

    Dort kannst du dir dann wenn es soweit einen Antrag zuschicken lassen um einen Behindertenausweis zu beantragen. Hört sich wirklich schlimmer an als es ist. Habe auch erst noch überlegt ob ich es überhaupt jetzt schon schreiben soll weil ihr ja noch gar nicht wisst wie ausgeprägt die Spalte ist. Aber du stellt ja ganau die Frage nach der finanzieller Belastung und das ist eine Methode etwas Geld wiieder zurück zu bekommen.

    Angenommen es ist eine vollständige LKGS, dann könnt ihr pauschal 3.700 Euro steuerlich gelten machen weil euer Zwerg nach der Geburt 100% bekommt. Nach den ersten OPs wird der Behinderungsgrad immer weniger bis er dann irgendwann 0% ist und keine Behinderung mehr besteht.
    Ich habe leider den Fehler gemacht den Antrag erst nach den ersten OPs zu beantragen. Deshalb haben wir nur 50% erhalten obwohl man den Ausweis rückwirkend zum Tag der Geburt beantragen kann aber die Sachbearbeiter beim Versorgunsamt verstehen das anscheinend nicht. Mein Widerspruch ist immer noch in Berbeitung aber das ist mein Problem und nicht deins.

    Wenn du dein Kind nicht gerade privat versichern musst dann hält sich die Belastung in Grenzen. Wir wussten es auch schon vorher und weil keine Versicherung unser Kind versichern wollte zahle ich jetzt 672 Euro mehr Jahr. Bei 20 Jahren wären das schon über 13.000 Euro. Ich konnte mein Sohn nur dort versichern wo ich auch versichert bin. Wenn es danach ginge wäre es besser gewesen wir hätten es nicht vorher gewusst dann hätte auch die günstigere Versicherung meinen Sohn genommen. Seeeeeeeeeeehr viel wichtiger ist das das Kind ansonsten gesund ist.

    Freut euch viel lieber erst einmal auf euer Kind und ich wünsche euch noch eine angenehme Schwangerschaft.
    Viele Grüße
    Mathias
    Geändert von EhNieDa (15.11.2012 um 08:00 Uhr)
    einseitige LKGS rechts
    09.06.2011 geboren
    26.09.2011 Lippenheftung / Frankfurt
    07.12.2011 komplette Gaumen und Kiefer OP inkl. Paukenröhrchen / Frankfurt
    10.12.2013 neue temporären Paukenröhrchen / Ludwigshafen
    27.11.2014 neue permanente Paukenröhrchen, Lippenkorrektur, leichte Nasenkorrektur / Frankfurt

  8. #8
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard

    Ich hab jetzt nicht die Beiträge gelesen. Also entschuldige bitte, wenn du von mir nur noch wiederholungen hörst:

    1. Wenn dein Baby das H im Ausweis bekommt, übernehmen in der Regel die KK die Fahrtkosten, abzüg. 5-10 € Eigenanteil. Wenn ihr auch also für eine Klinik 150 km entfernt entscheidet, werden euch ca 50 € Fahrtkosten erstattet. (Für die Zahlen gebe ich keine Gewähr!).

    2. Wenn ihr auch so schon in schwieriger finanzieller Lage seid, könnt ihr beim Sozialamt (nicht mit der Arge verwechseln!, meistens im Rathaus zu finden) einen Antrag stellen. Wir sind einfach hingefahren, man hat sich uns angehört, hat gerechnet und uns dann leider nach Hause geschickt. Aber probieren lohnt es sich trotzdem immer.

    3. Wenn ihr hartnäckig bleibt und mit den Sachbearbeitern persönlich in der Kommunikation bleibt, dann übernehmen die KK zum Teil auch Trinksysteme oder ähnliches. Und wenn es nur anteilig ist, ist es doch bares Geld wert.

    4. Ihr habt die Möglichkeit, Pflegegeld zu beantragen (kommt auf die Ausprägung der LKGS an). Die Summen sind jetzt öfter angeglichen worden, deshalb kann ich da keine aktuellen Zahlen nennen. Aber ist der Mehraufwand wirklich da, dann lohnt sich das schon total!

    Ich hoffe, ich konnte etwas helfen und habe nicht nur wiederholt. Eine schöne Schwangerschaft wünsche ich noch
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  9. #9
    Avatar von patatuff
    Registriert seit
    29.04.2008
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    242

    Standard

    Hallo!

    Habt Ihr eine Krankenzusatzversicherung ( insbesondere für Zahnersatz o.ä.) für die Mutter?

    Wenn ja, solltet Ihr Euer Kind möglichst kurz nach der Geburt im Rahmen der Nachversicherungspflicht auch versichern lassen, dann kann die Zusatzversicherung keine LKGS-bedingten Zahnerdatzleistungen, Kranjenhausaufenthalte usw. ausschließen... Wenn nicht solltet Ihr evtl. noch schnell für die Mutter eine abschließen... (Soweit ich weiß muss die Versicherung mindestens drei Monate bestehen, um die Nachversicherungspflicht auszulösen. Hier müsstet ihr aber ggf. nochmal nachfragen.)

    Zahnersatz ist ziemlich teuer und die Wahrscheinlichkeit, dass ein (bleibender) Zahn nicht angelegt ist, ist doch relativ hoch....

    Dirk

  10. #10
    Avatar von JoMaMoe
    Registriert seit
    09.08.2012
    Ort
    Wangen im Allgäu
    Beiträge
    154

    Standard

    Hallo,

    dem Beitrag mit der privaten Krankenversicherung muss ich wiedersprechen. Ich zahle für meinen Kleinen einen ganz normalen Tarif, also 20% wie ich versichert bin (Beamt mit Beihilfe). Bei mir als Referendarin ist es nicht viel mehr.
    Denn, ich weiß nicht mehr ganz genau wie lang, meine 3 Monate, ist bei Kindern keine Gesundheitsprüfung notwendig. Also werden die kleinen wie ein nicht gehandicaptes Baby versichert. Aufpassen wenn privat und Grundvorsorge hast, da kommt es oft vor, dass die Versicherung blöd tut. Bei normalem Tarif mit Zahn hatte ich bis jetzt keine Probleme, aber auch kaum Vorteile.
    Wenn gesetzlich versichert bist würde ich auf jeden Fall eine Zusatzversicherung machen.

    Sonst zu den finanziellen Belastungen kann ich mich anschließen. Das meiste sind Fahrtkosten. Haben wir aber auch, wenn es ärztliche Untersuchungen waren, bekommen. Bei unserer Therapiewoche in Baiersbronn gab es leider nichts
    Aber durch die Schwerbehinderung bekommt man ja einen höheren Freibetrag (ca 4300 €) und man könnte auch ein Auto auf den Zwerg anmelden, dann zahlt man keine KFZ Steuer.

    Wünsche euch noch eine gute Zeit, mit viel Vorfreude auf euern Bauchbewohner.
    Liebe Grüße von Manu mit Jonas (09/11 - LKGS links - atyp. CHARGE Syndr.)

    09.02.2012 - Weich-Gaumenverschluss
    in Tübingen, Dr. Krimmel
    18.04.2012 - Lippenverschluss (mit Nase)
    in Tübingen, Dr. Krimmel
    04.10.2012 - Hoden-OP
    in Ravensburg, Dr. Awani
    16.05.2013 - Hartgaumenverschluss + Lippenrotkorrektur + Paukenröhrchen
    in Tübingen, Prof Reinert

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •