Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 62

Thema: Wie Widerspruch für Logo-Kur formulieren?

  1. #1
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard Wie Widerspruch für Logo-Kur formulieren?

    Gott, ich glaube, ich zerbreche. Nach den Berichten aus Siegen, vom Kindergarten, von der behandelnden Logopädin und dem Kinderarzt bin ich davon ausgegangen, dass die Sprach-Kur für Giuliana so gut wie bewilligt ist.

    Leider ist dem nicht so. Die KK schreibt: "Nach sozialmedizinischer und verwaltungsseitiger Prüfung kann das angestrebte Behandlungsziel auch durch eine ambulante Behandlungsmaßnahme am Wohnort erreicht werden."

    Und dann eine nette, dick gedruckte Einladung: "Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gerne und ausführlich." Das hab ich ernst genommen. Was ich aber zu hören bekam, war: "Tja, wir brauchen ja auch eine Ablehnungsquote!!!!! Setzen sie Widerspruch ein, dann kann sich der Chefarzt das Kind selbst anschauen!"
    Ich hab aufgelegt und erstmal geheult. Denen ist ihre Ablehnungsquote wichtiger als die Gesundheit und soziale Integrität meines Kindes und das nennt sich Krankenkasse? Perfekte-Statistik-Kasse würde wohl besser passen....grrr

    Ich bin soooo geplättet!

    Jetzt meine Idee: Bestätigung aus Siegen einholen, dass bei nicht Verbesserung der Sprache eine OP ansteht. Aufführen der 3 OP´s, die in den letzten 8 Monaten stattgefunden haben (obwohl das ja eigentlich Aktenkundig sein müsste). Aber weiter?

    Die Berichte aus Siegen und Co sind schon so "hart", ich kann ja nur nochmal darauf verweisen. Kann nicht einmal etwas leicht gehen? Unkompliziert sein?
    Habt ihr Ideen, wie ich das sinnvoll aufsetzen könnte?

    Danke schon mal!
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  2. #2
    Avatar von Carmen und Fabian
    Registriert seit
    28.09.2004
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    2.620

    Standard

    Hallo Isa,

    mir fehlen mal wieder die Worte. Das war ja eine "tolle" Kommunikation am Telefon. Ich würde in Siegen anrufen und denen davon berichten und fragen, ob die nicht eine Stellungnahme dazu schriftlich verfassen können aus der hervorgeht, dass diese Maßnahme sinnvoll ist und sein sollte. Achte auf die Einspruchsfrist, damit Du Sie einhälst. Du kannst auch, wenn die Zeit drängt erst einmal Widerspruch einlegen und es nur kurz oder gar nicht begründen und dann eben eine Stellungnahme aus Siegen hinterher schicken, nur damit die Frist des Einspruchs nicht abläuft.

    Ich würde Dir sehr gerne helfen, wenn es nur irgendwie möglich wäre. Du scheinst seit längeren vom Pech verfolgt zu sein, wenn ich das mal so schreiben darf.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass die bei der KK schnell zur Einsicht kommen.
    Liebe Grüsse von Carmen und Fabian (*01.02.05) LKGS rechts.



    STARK ZU SEIN BEDEUTET NICHT, NIEMALS UMZUFALLEN, SONDERN, IMMER WIEDER AUFZUSTEHEN.

  3. #3
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard

    Ja, dieses Jahr ist wie verhext....

    Frau Lihl hab ich bereits versucht zu erreichen. Leider ist sie krank und kann mir frühestens nächste Woche wieder weiterhelfen.

    Dr. Koch rufe ich morgen an, heute bin ich schon zu aufgelöst. Das wäre nicht so toll, wenn ich da anfang in den Hörer zu schluchzen...

    Die haben schwarz auf weiß vom SPZ "Sprachkur dringend angeraten" (sogar mit Hausempfehlung!), KiA schreibt "ambulante Maßnahmen nicht ausreichend", Logopädin schreibt "Sprachheil-Kur empfohlen" und der Kindergarten schreibt "für die Kommunikation mit anderen Personen wäre eine Kur-maßnahme wünschenswert", aber der Bürohengst meint scheinbar, dass Kind macht ja ERST 3,5 Jahre Logo (bei einem Alter von 5 Jahren) und die Einschulung ist ja ERST in einem Jahr, wozu dann die Eile? Ablehnen, dann haben wir unsere Quote gesichert.

    Ihr habt keine Ahnung wie sehr ich es bereue, dass wir uns mal für die Knappschaft entschieden haben. Wir überlegen nach der Aussage ernsthaft, die KK zu wechseln, so langsam ist aber mal echt gut. Dabei hat unsere Tochter ja nur eine Spalte, will mir gar nicht ausmalen, wie viel Energie Eltern mit schlimmer betroffenen Kindern in die dämliche Bürokratie verlieren....

    Ach ja.

    Edit:
    Hab Dr. Koch versucht zu erreichen, aber das Telefon ist auch organisatorischen Gründen nicht besetzt....na was soll ich denn davon halten?!
    Geändert von Isa mit Giuliana (28.08.2012 um 15:33 Uhr)
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  4. #4
    Avatar von Kerstin und Alex
    Registriert seit
    06.10.2004
    Ort
    VS
    Beiträge
    338

    Standard

    Tut mir leid, das alles so schief läuft. KK Wechsel ist ein gutes Thema. Manchmal hilft auch schon die Drohung eines solchen. Die Knappschaft ist ja nicht gerade die größte KK. Leider ist der Wechsel auch nicht von heute auf morgen möglich.

    Also kurzfristig Widerspruch einlegen, Begründung folgt. Dann sämtliche Stellen aufzählen, wie Du oben geschrieben hast. Denke mal, das sind Auszüge die du zitiert hast. Lass die den zuständigen Sachgebietsleiter nennen, bei deiner KK.

    Viel Erfolg
    Alexander LKGS rechts





    http://www.quadfreunde-vs.de

  5. #5
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.780

    Standard

    Hallo Isa,

    du hast ja auch sonst nichts zu tun. *kopfschüttel*

    Führe im Widerspruch noch mal die Empfehlungen der einzelnen Stellen an und dass du nicht in der Lage bist, mehr als einmal die Woche zur Logo zu fahren, weil... , dass aber ein wöchentlicher Termin nicht ausreicht.

    Den Gebietsleiter anrufen und mal nachfragen, was du davon halten sollst, ist sicher auch nicht verkehrt.

    Drück dir die Daumen.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  6. #6
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard

    Meint ihr, ich kann das so formulieren? Das mit der Klage hat mir eben die Logo vor Ort empfohlen, ausserdem, so sagt sie, wäre es bei Kindern "normal" das erst abgelehnt wird...

    Sehr geehrter Herr x,

    hiermit legen wir fristgerecht Widerspruch ein.

    Giuliana ist mit einer linksseitigen Lippen-Kiefer-Gaumen-Segel-Nase-Vomer-Fehlbildung geboren. Nach 6 Operationen ist ihre Aussprache und Kommunikationsfähigkeit stark beeinträchtigt. Berichte von mehreren unabhängigen Ärzten, Therapeuten und die Einschätzung des Kindergartens liegen Ihnen bereits vor.

    Nach der letzten Kontrolle am 04.06.2012 im LKGN-Zentrum Siegen (Untersuchung im SPZ (Pädiatrie und Logopädie), Vorstellung beim Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgen und einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt) wurde Giuliana in mehreren Bereichen als entwicklungsverzögert eingestuft, besonders sprachlich liege sie über 1,5 Jahre zurück. Weist sie bis etwa Januar/Februar 2013 keine deutliche Verbesserung auf, wird sie nochmals operiert werden müssen, besonders im Hinblick auf die Einschulung im Sommer 2013.

    Giuliana wird seit 3 Jahren logopädisch betreut. Mehr als einen Termin in der Woche für die Logopädie können wir nicht wahrnehmen. Wir wohnen in einem Dorf, alle Therapien finden ausserhalb statt. Um noch mehr Therapietermine wahrnehmen zu können, müsste ein Zweitwagen vorhanden sein, was unser Budget nicht zulässt. Zudem erhält Giuliana noch weitere Therapien und Zeit und Raum zum "Kind sein" müssen auch noch bleiben.

    Eine intensive logopädische Betreuung, die uns hilft, eine Operation abzuwenden und das Kind zu einer altersnormen Aussprache befähigt, kann nur in einer entsprechenden Rehabilitationseinrichtung durchgeführt werden.

    Dr. Koch, Dr. Althen, Dr. Getz, Frau Lihl (Logopädin im SPZ), Frau Schneider-Lingstädt (Logopädin vor Ort), der Kindergarten und wir erachten eine Rehabilitationsmaßnahme als dringend notwendig – hierfür sind wir auch bereit zu klagen. Die „Ablehnungsquote“ darf nicht über das gesundheitliche und soziale Wohl unserer Tochter bestimmen.

    Bitte überprüfen Sie schnellstmöglich nochmals unseren Antrag.

    Mit freundlichem Gruß


    Was meint ihr? Danke schon mal!
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  7. #7
    Avatar von Annchen
    Registriert seit
    09.01.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.023

    Standard

    Ich finde Deinen Widerspruch gut. Allerdings würde ich den Satz "Die „Ablehnungsquote“ darf nicht über das gesundheitliche und soziale Wohl unserer Tochter bestimmen." rausnehmen. Den Widerspruch bearbeitet ja jemand anderes als der, der das gesagt hat. Somit kann der Bearbeitende mit diesem Satz nichts anfangen.

    Viel Erfolg!!!
    Viele Grüße
    Anna
    (mit Ronja * 2002, doppelseitige LKGS-Spalte, DRK-Kinderklinik Siegen, Dr. Hubertus Koch)

    Wir sollten weniger den Weg für unsere Kinder bereiten - vielmehr unsere Kinder für ihren Weg.


    Meinen großartigen Katzenmädchen-Avatar habe ich von Nadja. Ihre Arbeiten findet Ihr hier: nadja-illustration.de

  8. #8
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard

    Der der die Ablehung geschrieben hat, der hat auch den Satz von sich gegeben und der bekommt auch den Widerspruch.

    Mir sitzt diese "Ablehnungsquote" ganz schön im Hals. Ich finde es ein Unding, das der Geschäftsstellenleiter sowas von sich gibt!

    Ich bin mir natürlich nicht sicher, ob ich es drin lassen soll, aber auch wenn er es nicht gesagt hätte ist es einfach so. Die Ablehnungsquote darf nicht wichtiger sein als das Wohl eines Menschen....
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  9. #9
    Avatar von Carmen und Fabian
    Registriert seit
    28.09.2004
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    2.620

    Standard

    Zitat Zitat von Isa mit Giuliana Beitrag anzeigen
    Ich bin mir natürlich nicht sicher, ob ich es drin lassen soll, aber auch wenn er es nicht gesagt hätte ist es einfach so. Die Ablehnungsquote darf nicht wichtiger sein als das Wohl eines Menschen....
    Hallo Isa!

    Ich finde den Brief sehr gut geschrieben. Das mit der Ablehungsquote würde ich heraus lassen. Ich verstehe Deine Aufregung und Ärgernis, aber damit verärgerst Du die KK und dann kann es sein, dass sie erst recht wieder ablehnen. Es wäre zwar unfair, aber irgendeine Begründung finden die immer.
    Liebe Grüsse von Carmen und Fabian (*01.02.05) LKGS rechts.



    STARK ZU SEIN BEDEUTET NICHT, NIEMALS UMZUFALLEN, SONDERN, IMMER WIEDER AUFZUSTEHEN.

  10. #10
    Avatar von robertsmama
    Registriert seit
    25.01.2011
    Ort
    Quickborn
    Beiträge
    507

    Standard

    Liebe Isa,
    lass Dich mal drücken. Ich finde Deinen Brief sehr höflich geschrieben. Lass das mit der Ablehnungsquote erstmal noch heraus. Wenn erneut abgelehnt wird, würde ich das benutzen, um an hörerer Stelle, bzw. an der obersten Stelle der KK Beschwerde einzulegen.

    Hab Dr. Koch versucht zu erreichen, aber das Telefon ist auch organisatorischen Gründen nicht besetzt....na was soll ich denn davon halten?!
    Dr. Koch operiert immer Dienstag Nachmittag und am Freitag Vormittag im OP in der Kinderklinik seine LKGS-Patienten. Das ist immer so. Deshalb konntest Du ihn heute nicht erreichen. Dann ist auch nach 16.00 Uhr meistens keine Arzthelferin mehr da.

    Ich drück Dir die Daumen.
    Liebe Grüße
    Andrea
    Kontaktadresse der Selbsthilfevereinigung für Lippen-Gaumen-Fehlbildungen e.V. Wolfgang Rosenthal Gesellschaft



    Clara *2.6.2007, Robert *12.5.2010 rechtseitige LKGS
    aufgenommen im Juli 2010

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •