Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Und jetzt? Logopädin will nicht mehr in den Kiga kommen...

  1. #1
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard Und jetzt? Logopädin will nicht mehr in den Kiga kommen...

    Hallo zusammen!

    Wir haben letztes Jahr die Logopädin im Kiga ausprobiert und sie als sehr kompetent angenommen. Giuliana machte super Fortschritte und nachdem wir letzte Woche in Siegen waren und Dr. Koch uns klar machte, dass wir an der Nasalität arbeiten müssen, wenn wir einer OP entgehen wollen, war ich sehr zuversichtlich, dass wir das schaffen.

    Heute morgen klingelte das Telefon. Die Telefonistin der Logopädin hat ausrichten lassen, dass sie seit letzter Woche (ich dachte das letzte Woche Logo stattgefunden hat) nicht mehr in den Kiga fährt. Giuliana ist nur noch als einziges Kind behandlungsbedürftig und das lohnt sich dann nicht. Alternativ können wir zu ihr in die Praxis - was mir gar nicht schmeckt. Die Anfahrt dauert 35-40 Minuten. Nachmittags dürfte dann sicher sein, dass Giuliana mir im Auto einschläft. Dann ist sie 1. nicht mehr voll aufnahmefähig und 2. geht sie mir dann abends nicht vor 22:30 Uhr ins Bett, was für mich überhaupt nicht in Frage kommt! Ich liebe meine Kinder, aber ich bin auch abends froh, wenn sie im Bett sind und ich mal ne Stunde nur für mich bzw den Haushalt habe, ohne ständig unterbrechen zu müssen, weil wieder irgendetwas ist.

    Logo ausfallen lassen geht mal nicht. Aber wie finde ich jemanden, der sich mit LKGS auskennt und genauso einen guten Draht zu Giuliana findet, wie die bisherige. Die genauso tolle Ergebnisse erzielt?

    Auf jeden Fall werde ich eine Sprachkur beantragen, die dauert dann ja ein paar Wochen. Aber bis das durch ist, dauert es ja auch ein wenig - zudem muss ich Joel untergebracht wissen.

    Bis dahin sollte sie aber weiterhin Logo bekommen und im Anschluss an die Kur auch.

    Bin gerade total enttäuscht, auch wenn ich verstehen kann, dass sich das für ein Kind nicht lohnt. Ich will ja nicht schon wieder an "die Falsche" geraten, die 2 Jahre zum Vertrauensaufbau braucht. Nächstes Jahr ist Einschulung, bis dahin sollte es sich schon ein bisschen gebessert haben....

    Was mach ich denn jetzt?

    Danke fürs Zuhören, ich musste mich mal ausheulen....
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  2. #2
    Avatar von Bine und Mela
    Registriert seit
    10.08.2007
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    422

    Standard

    Das Problem kenne ich - gute Logopäden sind dünn gesäht, die Erfahrung mußte wir auch jahrelang machen. Bei Mela kommt eine in die Schule - leider hat die jetzt auch 3mal gewechselt in den letzten Jahren und nur die 2te war gut - jetzt hab ich Mela abgemeldet. Aber sie näselt auch nicht und auch sonst ist die Aussprache nur etwas verwaschen, wenn sie müde oder erkältet ist.

    Ich kann dir nicht wirklich was raten, ausser in den sauren Apfel zu beissen und die lange Fahrt auf dich zu nehmen. Oder eben suchen und ausprobieren. Ich wünsch euch jedenfalls viel Glück!

  3. #3
    Avatar von anjaka
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    183

    Standard

    Hallo Isa!

    Das tut mir Leid für Giuliana und dich. Ich kann dir auch nur sagen, sucht euch andere Logopädin oder nehmt die Fahrt auf euch. Ich weiß aus anderen Beiträgen von dir, dass du auch noch studierst. Ich auch und wir haben unsere Therapiestunden immer am Morgen 9 Uhr. Heinrich ist total motiviert und überhaupt nicht müde. Danach geht er dann in die Kita. Das machen wir nun schon 2 Jahre. Immer mal wechselnd an anderen Tagen um es mit meinen Studienplan zu vereinbaren. Vielleicht ist dies ja eine Möglichkeit?
    Lass dich nicht unterkriegen und sei lieb gegrüßt
    ANJA
    Anja mit Heinrich (*12.12.2007, Gaumenspalte)
    Gaumenverschluss September 2008, Paukenröhrchen August 2010
    und Elsa (*06.08.2011)

  4. #4
    Avatar von Annchen
    Registriert seit
    09.01.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.026

    Standard

    So wie Anja haben wir es auch eine ganze Zeitlang gemacht. Das lies sich besser in den Alltag integrieren als der Nachmittag! Vielleicht ist das ja für Euch auch eine Alternative?
    Viele Grüße
    Anna
    (mit Ronja * 2002, doppelseitige LKGS-Spalte, DRK-Kinderklinik Siegen, Dr. Hubertus Koch)

    Wir sollten weniger den Weg für unsere Kinder bereiten - vielmehr unsere Kinder für ihren Weg.


    Meinen großartigen Katzenmädchen-Avatar habe ich von Nadja. Ihre Arbeiten findet Ihr hier: nadja-illustration.de

  5. #5
    Avatar von Carmen und Fabian
    Registriert seit
    28.09.2004
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    2.620

    Standard

    Hallo Isa,

    ich dachte, seit dem letzten Besuch in Siegen kehrt jetzt bei Euch mal Ruhe ein?! - Scheint ja gerade mal wieder nicht so zu sein.

    Ich muss Dir ja ganz ehrlich sagen, dass ich die Fahrt auf jeden Fall auf mich nehmen würde. Die Logopädin scheint, wie Du schreibt, kompetent zu sein und Giuli kommt mit ihr klar. Das sind zwei superwichtige Aspekte. Deine Argumentation mit dem Fahren und Einschlafen verstehe ich, aber ob ein anderer Logopäde in der Nähe das Gleiche bei Deiner Tochter bewirkt, steht ja auch in den Sternen.

    Ich würde es, wie schon geschrieben alternativ auch vormittags mit in den Zeitplan einbauen.
    Liebe Grüsse von Carmen und Fabian (*01.02.05) LKGS rechts.



    STARK ZU SEIN BEDEUTET NICHT, NIEMALS UMZUFALLEN, SONDERN, IMMER WIEDER AUFZUSTEHEN.

  6. #6
    Avatar von Kerstin und Alex
    Registriert seit
    06.10.2004
    Ort
    VS
    Beiträge
    338

    Standard

    Wenn die Logopädin so gut ist und Fortschritte zu sehen sind, bleib bei ihr und versuch das am vormittag bzw. gleich morgens einzubauen. Es lohnt sich sicherlich, diese "Durststrecke" zu überwinden.
    Alexander LKGS rechts





    http://www.quadfreunde-vs.de

  7. #7

    Registriert seit
    27.01.2009
    Ort
    xxx
    Beiträge
    141

    Standard

    Müsstet Ihr denn da überhaupt wöchentlich hin? Zugegeben, meine Behandlung ist mehr als 30 Jahre her, aber wird sind nur alle paar Wochen hin. Dann ist beurteilt worden, wie sich meine Aussprache entwickelt hat und meiner Mutter sind neue Übungen gezeigt worden. Die hat sie dann täglich mit mir gemacht, bis wir wieder zum Kontrollieren hingefahren sind.

  8. #8
    Ani mit Greta
    Gast

    Standard

    Liebe Isa,

    wenn Ihr doch mit der Logopädin zufrieden seit und Deine Tochter sich bei ihr wohl fühlt und super Fortschritte macht, dann würde ich mitten in der Therapie nicht wechseln und zunaechst erst einmal in den saueren Apfel beißen und den Weg auf mich nehmen. Und wenn Du fuer Dich merkst, dass es Dir zu stressig ist neben all den anderen taeglichen Verpflichtungen, besteht ja die Moeglichkeit parallel nach einer neuen Logopaedin zu suchen. Aus der Erfahrung mit meinem Sohn heraus, stimme ich Dir aber zu, dass Therapiestunden für die Kids am Nachmittag anstrengend sind. Vielleicht besteht ja die Moeglichkeit die Therapiestunden gleich an den Anfang des Tages zu legen oder aber den frühen Nachmittag.

    Liebe Grüsse


    Ani mit Greta

  9. #9
    Avatar von Hanna&Emma
    Registriert seit
    05.07.2007
    Ort
    Battenberg
    Beiträge
    406

    Standard

    Hi,
    wir sind zuerst auch immer 45min zur Logo gefahren (dies war allerdings nur eine Art "Überwachung" der Sprachentwicklung. Als Emma dann ihre erste Zahnspange bekam und das Schlucken und Kauen (richtig) geübt werden musste stand für uns auch 1x pro Woche Logo auf dem Plan. - Zu der Zeit habe ich aber 5 Vormittage und 3 Nachmittage gearbeitet und keine Kraft für die weite Fahrt. Ich habe mit der Logopädin unseres Vertrauens gesprochen und die hat in unserer Umgebung jemanden für uns gefunden mit dem Emma super glücklich ist, die ganz viel Erfahrung hat und einfach genial auf sie eingeht. Meistens kennen die Fachleute sich untereinander gut und können in so einem Fall weiterhelfen. Probier es- falls du es mit der Fahrt nicht schaffst - verlieren kannst du durch Fragen nichts.

    LG Hanna
    Emma (04/07) LKGS Links - Verschluss der Spalte nach dem Basler Konzept 11/07 FFM (Prof. Dr. Sader)


  10. #10
    Avatar von Julia und Felix
    Registriert seit
    01.02.2007
    Ort
    Krebeck
    Beiträge
    744

    Standard

    Hallo Isa,
    das sind natürlich wieder so Dinge, mit denen man wahrscheinlich rechnen müsste, es aber nun mal nicht tut, weil es bisher so gut gelaufen ist. Ich kann total gut verstehen, dass du eigentlich nicht das gute Verhältnis aufs Spiel setzen und wechseln möchtest.
    Wir haben uns aus einem anderen Grund gegen die Logo im Kiga entschieden- Felix bekam schon vor seinem Kigaeintritt Logo und als es dann mit Kiga los ging, hatte er so einen guten Draht zu seiner Logo und die, die in den Kiga kommt, mochte er einfach nicht. Somit habe ich es dann auch so gemacht, dass wir eben jede Woche einmal die Fahrt auf uns genommen haben (auch eine Tour ne gute halbe Stunde).
    Nun weiß ich nicht, wie lang ein Kiga-Tag für Isa ist. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, den Termin so zu legen, dass sie noch ein wenig Zeit nach dem Kiga hat, um dann auch etwas runter zu kommen und sich dann auch auszuruhen. Ich habe mir auch viele Gedanken gemacht, in punkto Müdigkeit etc., aber es lief doch erstaunlich gut.
    wünsche euch viel Erfolg, eine praktikable Lösung zu finden.
    LG.Julia

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •