Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Jemand aus HH mit Lippen-Kieferspalte und bewilligtem Behindertenausweis?

  1. #1
    Avatar von Meryem
    Registriert seit
    04.07.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    247

    Standard Jemand aus HH mit Lippen-Kieferspalte und bewilligtem Behindertenausweis?

    Hallo zusammen,

    mich würde mal interessieren, ob hier noch jemand mit einer einseitigen Lippen-Kiefer-Spalte aus Hamburg ist, der einen Behindertenausweis bewilligt bekommen hat?
    Wir haben den Antrag gestellt und telefonisch nachgefragt. Der Herr war weniger freundlich und ich habe irgendwie das Gefühl, dass unser Antrag abgelehnt werden könnte.

    Freue mich auf Antworten!

    Danke und Gruß,

    Meryem
    Meryem mit M.
    Geb.: 04.11.2010 mit 3860 g und 54 cm
    rechtsseitige Lippen-Kiefer-Spalte


  2. #2
    Avatar von Pamela mit Tim
    Registriert seit
    07.11.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    816

    Standard

    Hallo Meryem,

    bin zur zeit sehr wenig im Forum, habe gerade zufällig deinen beitrag gelesen.
    Wann hast Du den Antrag gestellt?? es kann schon einige zeit dauern bis der Antrag durch ist. Bei uns hat es geklappt, allerdings hat(te) Tim ja auch eine komplette spalte mit betroffenem Gaumen.
    Allerdings, soweit ich das hier imemr so mal mitverfolgt habe, solltet ihr trotzdem einen Ausweis bekommen, wahrscheinlichd ann aber nicht mit 100%, oder liege ich da falsch!?
    Tim wird nächste Woche 3 und ich bin gespannt wann wir vom Versorgungsamt hören und er runtergestuft wird...

    Hoffe es geht euch sonst gut?? werde hier auch bald mal ein paar neue Fotos einstellen und vom Termin in der MKG berichten (haben wir am 13.02.).

    LG, Pamela
    Pamela mit Tim, *08.02.2009, LKGS links
    Lippen-OP: 15.05.2009

    Gaumen-OP mit Narbenkorrektur+PR: 04.12.2009
    kleiner Bruder Moritz,*06.09.2012




  3. #3
    Avatar von Leslie mit Ylvie
    Registriert seit
    17.01.2011
    Ort
    Heuchelheim
    Beiträge
    127

    Standard

    Hi,

    ich kenne mich damit auch gar nicht so aus...
    Aber Dr. Koch hat uns erklärt, dass wir ihn bekommen, da Ylvie in der Sprache und im Hören behindert ist... Diese Problematik hat man ja ohne betroffenen Gaumen nicht, oder?!

    Lg Leslie
    Leslie mit Lilith und Ylvie (offene Segel-Gaumen-Vomer-Fehlbildung)
    1.OP in Siegen: Gaumenverschluß am 04.02.2011
    2.OP in Siegen: Dauer-Paukenröhrchen 26.01.2012









  4. #4
    Avatar von robertsmama
    Registriert seit
    25.01.2011
    Ort
    Quickborn
    Beiträge
    507

    Standard

    Hallo Meryem,
    in dem von der Selbsthilfevereinigung für LKGN-Fehlbildungen herausgegebenen Informationsheft zum Thema "Grad der Behinderung"steht:
    Lippen-Kieferspalte bis zum Abschluss der Erstbehandlung (in der Regel ein Jahr nach der Operation): 60 - 70 %
    bis zum Verschluss der Kieferspalte: 50%

    Das ist gesetzlich so geregelt und ihr könnt Einspruch erheben, wenn Euch das nicht zugestanden wird. Beratung erhaltet Ihr in der Geschäftsstelle der Selbsthilfevereinigung.

    Viele Grüße
    Andrea
    Geändert von robertsmama (04.02.2012 um 21:23 Uhr)
    Kontaktadresse der Selbsthilfevereinigung für Lippen-Gaumen-Fehlbildungen e.V. Wolfgang Rosenthal Gesellschaft



    Clara *2.6.2007, Robert *12.5.2010 rechtseitige LKGS
    aufgenommen im Juli 2010

  5. #5
    Avatar von Bine und Mela
    Registriert seit
    10.08.2007
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    422

    Standard

    Nach Stand von 1996 gilt:
    1. isolier te 30 - 50% bis BehandlungsabschlussLippenspalte (d.h. bis etwa ein Jahr nach der(ein- oder Operation)doppelseitig)

    2. Lippen-Kiefer- 60 -70% bis zum Abschluss der Erstspaltebehandlung (d.h. bis etwa ein Jahr nachder Operation)50% bis um Verschluss der Kieferspalte(d.h. bis etwa zum 9.- 12. Lebensjahr)

    3. Lippen-Kiefer- 100% bis zum Abschluss der Erst-Gaumenspalte behandlung(d.h. bis etwa zum 2. Lebensjahr)50% bis um Verschluss der Kieferspalte(d.h. bis etwa zum 9.- 12. Lebensjahr)

    4. Gaumenspalte 100% bis zum 2. Lebensjahr(harter undweicher Gaumen)5. submuköse 0 - 30% bis zum AbschlussGaumenspalte, der Behandlungisolierte VelumspalteDa der Grad der Behinderung vorder ersten Operation am größten ist,empfiehlt sich eine möglichst frühzeitigeAntragstellung bereits vor derersten Operation.
    Es besteht jedoch auch für dieEltern, die bisher aus Unkenntnis oderbewusst keinen Antrag gestellt haben,teilweise die Möglichkeit einer rückwirkendenBerücksichtigung. Bei derAntragstellung beraten wir Sie gerneund unterstützen Ihren Antrag durchentsprechende Befundberichte.Weitere Informationen erhalten Siebei den zuständigen Versorgungsämternoder über Selbsthilfeorganisationenwie die Wolfgang-Rosenthal-
    Gesellschaft.

    Quelle: http://www.uk-erlangen.de/e1768/e228...lt6048/LGK.pdf

  6. #6
    Avatar von Meryem
    Registriert seit
    04.07.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    247

    Standard

    Super, danke! :-) Genau solche Quellen fehlten mir... Dann bin ich ja gewappnet ... Danke und liebe Grüße
    Meryem mit M.
    Geb.: 04.11.2010 mit 3860 g und 54 cm
    rechtsseitige Lippen-Kiefer-Spalte


  7. #7

    Registriert seit
    27.06.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    307

    Standard

    @ lessli das stimmt nicht unbedingt mit dem hören. wenn es zu einer sogenannten mittellinien verschiebung gekommen ist, kann das mit dem hören trotzdem eingeschrenkt sein. Nele hat "nur" eine lippen-kiefer-spalte und ihre zweiten röhrchen. aber es sieht auch gut aus das wir vielleicht irgendwann auf sie verzichten können
    @meryem wir haben 50%,allerdings wohnen wir in nrw.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •