Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Unser Pflegegeld läuft aus und noch ein paar Fragen...

  1. #1
    neelchensmama
    Gast

    Ausrufezeichen Unser Pflegegeld läuft aus und noch ein paar Fragen...

    Hallo ihr lieben,

    es ist mal wieder soweit.Ich brauch mal euren Rat zum Thema Pflegegeld.

    Also wie gesagt unser Pflegegeld läuft im Febr. aus.Nun hat Neele ja keine Trinkplatte mehr und so weiter.Haben wir nun trotzdem noch Anspruch auf Pflegegeld?

    Zählt auch die Zeit mit rein wenn wir beim Logopäthen sind ?Hno?und so?

    Hätte gern mal eure Vorgehenweise damit es vielleicht nochmal klappt!!!

    Ich danke euch!!!

  2. #2
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard

    Hallo neelchensmama!

    Ich glaube, ihr habt keinen Anspruch mehr. Arzttermine und Therapietermine zählen meine ich nicht. Und wenn dein Kind ansonsten nicht wesentlich Mehraufwand hat zu gleichaltrigen, dann ist es auch ok, wenns kein Pflegegeld mehr gibt.

    Wir haben 1 Jahr Pflegegeld Stufe 1 bekommen, das war ok.
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  3. #3
    Avatar von Julia und Felix
    Registriert seit
    01.02.2007
    Ort
    Krebeck
    Beiträge
    744

    Standard

    Hallo,

    Arztbesuche sind, so glaube ich, nur dann relevant, wenn sie recht häufig (so ein- zweimal die Woche) über einen Zeitraum von über nem halben Jahr sind. es gibt da wieder so eine Formel für, die ich aber gerade nicht parat habe.
    Ich habe immer Buch geführt, über Anfahrt, Dauer und Rückweg. Das war recht hilfreich, aber denke auch, dass mittlerweile kein Mehraufwand mehr bei euch in dem Sinne besteht, dass eine PS gerechtfertigt wäre ( ohne eure Situation beurteilen zu wollen). Wenn du aber den Eindruck hast, es wäre noch gerechtfertigt, würde ich mal einen Tag bei euch raussuchen und da die Zeiten "nehmen" und schauen, wie es sich verhält. Man kann die Zeiten ja mittlerweile im Internet nachsehen.

    LG.Julia

  4. #4
    Avatar von Anke mit Josefine
    Registriert seit
    10.07.2009
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    10

    Standard

    Hallo,
    wir hatten letztens auch Wiederholungsgutachten wegen Pflegegeld.
    Die Grundpflege muss mehr als (ich meine) 45 Minuten mehr als bei anderen Kindern betragen und man muss auch irgendwie in 2 Punkten pflegebedürftig sein. Alles andere zählte da nicht rein.
    Josefine ist Gott sei Dank fit und gesund und von daher bekommen wir auch nichts mehr. Aber wie schon gesagt wurde: ist ja auch fair und man muss dankbar sein, dass es dem Kind gut geht.

    Google doch mal Pflegegeld, dann findest du Listen, was man alles an Aufwand hat. Da du aber so auch Haare bürsten musst, Zähne putzt usw. ist es schwer an so viel Zeit mehr zu kommen.

    Liebe Grüße
    Anke

  5. #5
    kc2009
    Gast

    Standard

    Hey,

    ruf ganz einfach bei deiner Krankenkasse an und lass dir das letzte Protokoll schicken. Dort siehst du ganz genau was bei euch alles mit rein zählt.
    Der einfachste Weg :)

    Liebe Grüße!

  6. #6
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.780

    Standard

    Wege- und Wartezeiten bei regelmäßigen Therapien und Arztbesuchen zählen mit, auch wenn der MDK diese gern mal unter den Tisch fallen lässt. Wichtig für dich ist aber zu schauen, in wieweit du noch diesen Mehraufwand von mind. 45 min zusammenbekommst. Ist das der Fall, dann ist die Pflegestufe berechtigt, egal wie alt das Kind nun ist.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  7. #7
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard

    Echt, dann müsste ich ja auch noch Pflegegeld beantragen können? Bei 3 Therapie-einheiten pro Woche a 45 Min, plus Anfahrten und Wartezeiten.
    Dann die vielen Übungen, die zuhause gemacht werden müssen, etc., die meine Freundinnen mit ihren Kindern nicht leisten müssen - da würde ich auch locker drauf kommen. Dann regelmäßig HNO, alle 3 Monate Zahnarzt, etc. Das summiert sich schon.

    Aber nein. Das tue ich ja, weil ich mein Kind fördern will. Ich muss sie ja nicht zur Therapie schicken, ich muss die Übungen nicht in den Alltag einbauen. Meine ganze Woche nur davon bestimmen lassen, was nicht für Giuliana wieder ansteht.
    Hätte ich mal letztes Jahr wissen müssen!
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  8. #8
    Avatar von Julia und Felix
    Registriert seit
    01.02.2007
    Ort
    Krebeck
    Beiträge
    744

    Standard

    Hallo,
    turne dreimal täglich mit meinem Sohn- es hat schon was perverses, denn genau das Argument kam von einer Gutachterin- ich müsste das ja nicht tun!!
    Bei allem Respekt, ich bin sehr dankbar dafür, wie Felix drauf ist, aber manchmal hat man wirkilch den Eindruck, dass man finanziell gesehen, dafür bestraft wird, wenn man sich da so "ins Zeug legt" und mehr macht.
    Bislang konnten wir aufgrund dessen, einige OP´s sparen und natürlich- stellt mir jemand die Frage, ob es es sein lassen würde, wenn ich dafür keine PS mehr für ihn bekomme, so wäre die Antwort "NEIN". Dennoch, manchmal finde ich die Rechenwege, die gegangen werden, ziemlich fraglich. Es muss selbstverständlich Richtlinien geben und Grenzen, die eingehalten werden müssen und wir bekommen noch die PS1. Es ist vieles einfacher geworden, weil man seinen Rhythmus gefunden hat, das Kind an manchen Stellen verständiger geworden ist, aber einen "normalen" Alltag wird es für uns in der Form auch nicht geben.
    Dass man für eine PS auch die Situation darlegen muss, finde ich absolut ok und kann mir auch vorstellen, dass es manchmal für die Gutachter nicht einfach ist, wenn sie dort ein mehrfach schwerstbehindertes Kind sehen und dann einen sehr viel leichteren Fall vor sich haben, manches geht aber auch unter die Gürtellinie und das muss man sich dann auch nicht gefallen lassen. Mir wurde beispielsweise mal gesagt, mein Sohn könnte doch allein auf dem Hintern die Treppe runterrutschen und hochkrabbeln auf allen vieren, dann bräuchte er dabei keine Hilfe von mir und somit fiele die entsprechende Zeit auch weg. Ich finde einfach, wenn man die entsprechenden Dinge nachweisen kann, sind solche Bemerkungen einfach völlig fehl am Platze und es muss dann auch gehen, anzuerkennen, wenn die Zeiten gerechtfertigt sind.
    Ich kann echt nur empfehlen, ein kleines Büchlein oder was auch immer, eintragen, zu welchem Arzt/Therapie, welche Zeit man hin und zurück braucht, Warte- und Behandlungszeit, dann hat man das auf Tasche und kann es dann im Antrag mit angeben. Erspart später dann, lange zu suchen oder zu überlegen und lässt sich gut nachvollziehen.

    LG.Julia

  9. #9
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.780

    Standard

    Hallo Isa, die Übungen zu Hause zählen gar nicht, denn das gehört zur Behandlungspflege. Außerdem muss man mehr als nur Wege nachweisen. Man muss in mindestens 2 Bereichen (oder war es nur einer) der Pflege, also beim Waschen oder An-Ausziehen, Essen... erhöhte Zeiten nachweisen.
    Deswegen ist es ja so schwer für viele eine Pflegestufe zu bekommen, weil sie ganz viel Zeiten in der Behandlungspflege haben, die nicht angerechnet werden. Medikamentengabe, Physio zu Hause... zählen eben nicht, auch nicht Inhalieren oder Darmmassagen. Leider.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  10. #10
    neelchensmama
    Gast

    Standard

    Hallo ihr lieben,

    ich dank euch für die ganz vielen Ratschläge!!! Nun hab ich mir mal die Unterlagen der letzten Beurteilung.Bin echt gespannt was da drin steht.Es gibt leider viele Sachen die nicht mit reinzählen obwohl wie ich finde das es so sein sollte.Zum Beispiel Darmmassage und co.


    Neele gehts soweit gut.Braucht zwar noch viel Zeit beim Essen (3 Wochen nach dem Gaumenverschluß) Und noch etwas Zeit zum trinken.Aber ansonsten hoff ich das es das jetzt war mit den Ops.

    Mit einen ganz lieben Gruß

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •