Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Ohr mit Ab spülen

  1. #1
    Janet mit Lainie Joleen
    Gast

    Standard Ohr mit Ab spülen

    ich habe versucht die suche zu nutzen aber nicht wirklich was gefunden daher doch ein neues thema und hoffe es besteht nicht doch schon.
    wir haben ja nur mit laufenden ohren zutun seitdem die paukies drin sind.eines wurde nun schon entfernt und nun ist es das andere ohr.es wurde ein abstrich genommen und es ist ein keim der ressistent gegen fast alles an ab ist bevor wir aber stationär müssen um ab intervenös zu geben,sollen wir spülen.hat das einer von euch schon durch?wir haben so zeugs bekommen womit ein tropf eigentlich gefertigt wird (pulver,wasser)was wir zusammen rühren müssen und 3 mal täglich ins ohr spritzen.ich würde gerne wissen wie ich es spritze langsam rein laufen oder volle kanne?man erreicht ja heute keinen mehr und wir haben unser ersten versuch durch horror sag ich euch ich hoffe nur es hilft

  2. #2
    Avatar von Carmen&Noah
    Registriert seit
    08.04.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    184

    Standard

    Hi Janet
    Was soll das spülen denn bewirkenwarum machst du das
    Hab ich ehrlich noch nie gehört,wenn die Ohren dicht sind,
    nützen keine Tropfen und Spülungen.
    Wie heisst denn der Keim,ist es der Pseudomonas.
    Wenn dein Sohn kein Immundefekt hat,können die Pseudomonaden keinen
    Schaden anrichten!!
    Mein Sohn hat 6 Jahre schon 3 resistente Keime.
    Intravenös erfolgte erst im letzten Jahr mit insgesamt 6 verschiedenen
    Antibiotika und das 5 Wochen intravenös 24 Std.......
    Ich wünsche Dir schon jetzt sehr gute Nerven
    Nach dem Krankenhaus erfolgte bis jetzt Dauerantibiose mit 2 verschiedenen
    Antibiotika.
    Die Keime haben sich bei uns immer wieder durchgesetzt.
    Wielange ist den die intravenöse Therapie gedacht,man hat bei uns
    gesagt vielleicht nur 10 Tage,dann hat man es auf 3 Wochen verlängert.
    Da die Keime aber weiterhin nachgewiesen wurden hat man uns nach
    5 Wochen entlassen.
    Die Keime sind bei uns schon im Mastoid(Knochenfortsatz hinter dem Ohr)
    Wir sind 3 Jahre in die ambulante Ohrpflege gegangen,so eine Spülung
    sollte fachkundlich durchgerführt werden,nachdem der Sekret abgesaugt bzw.
    ausgewischt wurde.
    Das sollte 2-3 mal wöchentlich stattfinden.
    Antibiotische Tropfen bewirken oft das Gegenteil,sie greifen die
    Schleimhaut an ,trocknen aus und es bildet sich ein Pilz.
    Ein guter Nährboden für bakterielle Keime.

    LG Carmen

  3. #3
    Janet mit Lainie Joleen
    Gast

    Standard

    huhu carmen ich bin mit meinen nerven am ende und das nach gerade mal den 1.tag und 6 müssen wir nun noch.ich könnt echt heulen wir haben vonanfang an probleme mit den paukenröhrchen vorher war nie was auch die hörtests alles super und nun nur noch stress
    sie hat den pseudomonas aeruginosa keim und wir hatten schon mit ab behandelt aber ausser eine kleine besserung passierte nix.mittwoch wurde abgesaugt es stinkt ekelhaft und dann meinte die ärztin es gibt eben auch diese möglichkeit mit ab das ohr zuspülen wie mit kochsalzlösung wenn wir glück haben schlägt es an und wenn nicht müssen wir doch ins krankenhaus für ca 1 woche dann bekommt sie es per tropf.aber das kann doch nicht gesund sein das der keime dort bleiben??

  4. #4
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.780

    Standard

    Hallo Janet, ich glaube auch kaum, dass du mit solch einer Spülung was erreichst, außer, dass deine Kleine das von mal zu mal weniger will.

    Der ganze Schmodder sitzt hinterm Trommelfell. Und wenn du davor spülst, dann kommst du nur an die "Spitze des Eisberges" ran. So richtig verstehe ich die Ärztin nicht. Die müsste das eigentlich wissen.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  5. #5
    Janet mit Lainie Joleen
    Gast

    Standard

    ich glaube ich fahre morgen hier mal zu einem hno mein gefühl sagt mir schon das es nicht richtig ist aber die ärztin ist von der uni klink kiel die haben eigentlich einen guten ruf...nur die quälerei ist echt grausam

  6. #6
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.780

    Standard

    Das ist ne gute Idee. Hoffentlich gerätst du an einen kompetenten Arzt.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  7. #7
    Avatar von Carmen&Noah
    Registriert seit
    08.04.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    184

    Standard

    Hi janet
    ich verstehe nur zu gut deine Angst,nach 6 Jahren hat man viel
    Erfahrung mit etlichen HNO´s .....
    Das wird dich wohl auch noch begleiten.
    Einige Info´s,fast alle Kinder mit Gaumenspalten haben Paukenröhrchen.
    Einige davon leider mit nicht endende Ohrproblemen.
    Das der Rotz raus muss ist klar,Pseudomonaden richten bei intakten
    Immunsystem nichts bei deinem Kind an.Bakterien im Ohr ist nichts Ungewöhnliches.
    Bei meinem Sohn liegt ein Immundefekt vor,er hätte nie Paukenröhrchen bekommen dürfen.......
    das konnte aber keiner ahnen!!!!
    Trotz seiner Probleme,bei ihm hing der Rotz bis auf die Schulter runter
    365 Tage.......6 Jahre lang!!!!!wurde von intravenösen Antibiotika abgesehen.
    Es gibt erfahrene Audiologen,die eine Ohrpflege anbieten,da wird das Sekret
    vorsichtig aus dem Gehörgang entfernt.Bei meinem Sohn ist es sofort wieder
    rausgeeitert.Man konnte gar nicht so schnell wischen,wie es rausfloss.
    Da aber selber Hand anlegen,da wird mir Angst und bange,du solltest nur
    das was du siehst wegwischen,und die Hände deiner Tochter desinfizieren.
    Bei meinem Sohn hat sich der Keim nach der OP dort eingenistet,
    hätte man keine Paukenröhrchen gelegt,hätte er wohl auch diese Keime
    nicht.
    Man hat mir nach der Mikrochirugie gesagt,das ein Paukenerguss sterile
    Flüssigkeit hinter dem Trommelfell ist......was keine Paukenröhrchen erfordert.
    Es sei ,der Hörverlust ist mehr als 30 dB.
    Ist das Trommelfell erstmal geritzt,können natürlich Keime ins Innenohr.
    Hätte man mich damals im Spaltzentrum richtig aufgeklärt,hätte ich die
    Paukenröhrchen definitiv abgelehnt.
    Der Hörverlust ist übrigens mit Paukenröhrchen nicht bessser geworden.
    Ich habe ca 8 mal die HNO´s gewechselt,jetzt sind wir bei einem Audiologen
    und sind sehr zufrieden.
    Mach dich nicht verrückt,deine ist in einem Alter,wo es oft am schlimmsten ist.
    Suche einen HNO ,der sich mit Spaltkinder auskennt......davon gibt es nur
    weinge
    lg carmen

  8. #8
    Janet mit Lainie Joleen
    Gast

    Standard

    huhu carmen vielen dank für deine worte die mich doch etwas beruhigen.mich macht das hier ganz kirre es ist kein hno zu erreichen entweder urlaub oder keine sprechzeit.was mache ich denn nur einfach aufhören bis ich jemand erreiche oder aufhören???ich bin nun gerade in einer zwickmühle es wird auch immer schlimmer schon wenn sie die spritze sieht dreht sie durch und fängt so an zu bocken das wir sie mit gewalt festhalten müssen.mir tut das so leid aber ich weiß nicht was ich richtig mache
    ich war so gegen diese paukenröhrchen und auch unsere maus hat sich beim op bereits diesen keim geholt wir hatten vorher nie sorgen und auch die hörtests waren super.also sagst du wenn das röhrchen erstmal raus ist benötigt sie es nicht mehr?auch wenn die sagen wegen der flüssigkeit hinterm trommelfell muss es sein?

  9. #9
    Administrator Site Admin Avatar von Doreen mit Elisei
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Cottbus/Brandenburg
    Beiträge
    7.780

    Standard

    Hallo Janet, wenn deine Kleine sich schon so sehr wehrt, dann lass die Spülung, bis du einen anderen HNO-Arzt kontaktiert hast.
    Und vielleicht ist es in eurem Fall wirklich besser, die Röhrchen zu entfernen und mal zu schauen was passiert.
    Liebe Grüße von Doreen (Kontaktadresse der WRG) mit Elisei ( 11/03 beidseitige LKGS) und den 3 Geschwistern
    Steckbrief und Fotos



    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  10. #10
    Avatar von Carmen&Noah
    Registriert seit
    08.04.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    184

    Standard

    @janet
    Wenn deine Tochter mit Paukenerguss weniger als 30 dB Hörverlust
    hat,und sie auch kein Druckschmerz aufweist,braucht sie nicht unbedingt
    Paukenröhrchen.Du musst die Sprachentwicklung gut beobachten,wenn
    sie Silben bildet und auch auf Aufforderungen reagiert,Worte nachspricht,
    ist die Sorge unbegründet.
    Das Problem ;sie hat nun diese Keime,die sollten erstmal weg....
    dann kann man die Paukis entfernen und das Trommelfell zuwachsen
    lassen.
    Wenn deine Tochter sich so wehrt,lass es sein.....
    Die Gefahr,das du sie dabei im Ohr verletzt ist viel zu gross.
    Du musst viel Geduld aufbringen,sonst wirst du sie niemals mehr einem
    HNO vorstellen können.
    Lass es ruhig rauslaufen,desinfiziere deine und ihre Hände,damit der Keim nicht
    in die Augen gewischt wird.Die Ohren regelmässig vom Sekret befreien,
    nur die Ohrmuschel säubern,nicht den Gehörgang.
    Ihr Oberbekleidung öfters wechseln,gut bei 90 Grad waschen.
    Benutze für die Gesichtsreinigung immer seperat ein Tuch.
    Ich reinige die Ohren immer mit Wasserstoffperoxid 3 %.Die Ohren stets
    gut trocken halten,Feuchtigkeit ist Nährboden für Keime.
    Paukenröhrchen dienen der Belüftung des Innenohrs,Spaltkinder haben verlegte Hör,- Nasengangwege,verengte Gehörgänge,sowie verlegte Trompete.
    Das bessert sich,wenn die Kinder in der Kita/Schule gehen.
    Solange deine Tochter nicht fiebert,ist das eher eine chronische Mittelohrentzündung,
    die nicht schmerzhaft sein soll.
    Viel schlimmer sind die Akuten Mittelohrentzündungen mit sehr hohem
    Fieber und unsagbar heftigen Schmerzen.
    In so einem Fall,gehört das Kind ins Krankenhaus
    lg carmen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •