Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Alles zu laut

  1. #1
    Vincent
    Gast

    Unglücklich Alles zu laut

    Hallo

    habe mal eine Frage an euch. Ist es bei euch auch so das die eure Kinder sich bei lauten geräuschen die Ohren zu halten. Also mein Sohn hat mit 4 Monaten paukies bekommen. Und letzter Zeit hält er sich bei jedem etwas lautem Geräusch die Ohren zu. Am Sonntag wollten er mit meinem Sohn Monster Truck gucken hat sich riesig gefreut und kaum sind sie weg waren sie auch wieder daheim. Waren noch gar nicht drin er hat nur die Geräsche gehört und schon wollte er nicht mehr. Es sei zu laut und weint dann gleich das ihm das zu laut ist er will nach Hause. Also wenn meine Ohren das noch aushalten können und das noch nicht im geringsten zu laut ist hält er sich schon die Ohren zu. Und waren zu U8 heute, aber der Hörtest war schlecht. Dabei er hört er besser als ich wenn er es längst gehört hat und sagt dann hör ich die dinge erst. War jetzt etwas viel aber vielleicht kennt das jemand von euch. Ach ja den Hörtest müssen wir beim HNO nochmal wiederholen. Mal gucken was er sagt

  2. #2

    Registriert seit
    22.04.2007
    Ort
    DL
    Beiträge
    131

    Standard

    Ja, Anna ist auch vieles zu laut und sie hält sich die Ohren zu. Ich habe das aber bisher nicht auf die Röhrchen geschoben. Weiß nicht, ob das damit zusammenhängt...

  3. #3

    Registriert seit
    31.05.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    402

    Standard

    Ich hab auch ein Kind, dem alles zu laut ist und der sich oft die Ohren zu hält. Das ist aber unser Großer ohne Spalte und ohne Röhrchen! Das Spaltkind mit Röhrchen ist da völlig unempfindlich.
    Ich glaub nicht, daß das mit den Röhrchen zusammenhängt
    Geändert von leri (29.09.2010 um 10:22 Uhr)
    Liebe Grüße von
    Beate mit Valerian (04/05, rechtsseitige LKGS)

    Unser Steckbrief: http://www.lkgs.net/showthread.php?t=10892
    Unsere Fotos: http://www.lkgs.net/member.php/3139-leri

  4. #4
    Avatar von Carmen und Fabian
    Registriert seit
    28.09.2004
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    2.620

    Standard

    Hallo Tatjana!

    Ich kenne das nur zu gut. Fabian hat sich auch sehr sehr lange immer die Ohren zugehalten. Für ihn war vieles zu laut, was ich persönlich gar nicht als zu laut empfunden habe. Schlimm war es beim Staubsaugen und ganz schlimm, wenn mein Mann mit der Bohrmaschine etwas bohren mußte. Dann haben wir meistens das Haus verlassen, da er dann auch geweint hat. Selbst beim Kinderkarussell habe ich oft gebeten, die Musik leiser zu machen, da es Fabian zu laut war.

    Ob das mit den Röhrchen zusammenhängt, weiß ich nicht. Aber es hat bei Fabian bestimmt bis zum 3. Lebensjahr angehalten.
    Liebe Grüsse von Carmen und Fabian (*01.02.05) LKGS rechts.



    STARK ZU SEIN BEDEUTET NICHT, NIEMALS UMZUFALLEN, SONDERN, IMMER WIEDER AUFZUSTEHEN.

  5. #5
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard

    Giuli hat sich schon mit einem Jahr die Ohren zugehalten. Ich weiß nicht, ob das mit der Lautstärke oder mit dem Druck zu tun hat, aber immer wenn wir nach Siegen fahren (und dann fahren wir auch schneller, im Innenraum wird es recht laut) hält sie sich die Ohren zu.

    Ansonsten fordert sie eigentlich, die Musik lauter zu machen, den Fernseher lauter zu stellen, etc.

    Sie reagiert mit weinen und brüllen, wenn es um Vibrationen oder Vibrationsgeräusche geht. Elektrische Zahnbürsten oder Handys zum Beispiel sind für sie der Graus....
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  6. #6
    Avatar von Carmen&Noah
    Registriert seit
    08.04.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    184

    Daumen hoch

    Hallo Tatjana
    Das hört sich ganz nach Hyperakusis an!
    Kinder mit diesem Störbild reagieren auf Geräusche, die mit normalem Gehör nicht mehr wahrgenommen werden. Sie hören für Andere nicht existierende Geräusche wie beispielsweise die von Glühbirnen, elektrischen Leitungen, Wasserrohren und stummgeschalteten Fernsehapparaten. Alltäglichen Lärm wie z.B. Staubsauger, Wasserspülung oder Klingel können diese Kinder nicht oder nur schwer ertragen. Sie erschrecken übermäßig, verkriechen sich, halten sich die Ohren zu. Manche dieser Kinder blenden sich als Reaktion auf die Geräuschüberempfindlichkeit auditiv phasenweise aus. Sie erwecken den Eindruck, als hörten sie nicht, seien für Momente taub. Unter den geräuschüberempfindlichen Kindern finden sich immer wieder solche mit der Diagnose „hochgradig schwerhörig“. Die Qual der Kinder, die daraufhin ein Hörgerät bekommen, kann man sich kaum vorstellen.

    In scheinbar widersprüchlicher Weise produziert ein betroffenes Kind eventuell selbst großen Lärm, mit der eigenen Stimme oder mit Gegenständen. Dieses sind jedoch Geräusche, die von den Kindern selbst kontrolliert werden und die sie demzufolge nicht ängstigen.Diese Kinder fallen auch durch ihre Hyperaktivität auf,sie reagieren auf Berührung gereizt,Lageänderungen
    mögen sie gar nicht,schnell erlernen sie ihre Selbsständigkeit,sie werden von
    ständiger Unruhe geplagt.
    Vielleicht konnte Dir das was helfen
    Gruss Carmen

  7. #7
    Avatar von Isa mit Giuliana
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Kreis WAF
    Beiträge
    3.242

    Standard

    Also wenn ich mir Carmens ausführungen so durchlesen, dann würde ich euch einfach mal raten, eine Pädaudiologie aufzusuchen und eben, falls es nicht von alleine kommt, o.g. Möglichkeit mal ansprechen?!
    Isa mit Giuliana, 07.2007, LKGS links GS rechts
    1. OP - Siegen, Dr. Koch 30.11.2007 - Gaumenverschluss, PR
    2. OP - Siegen, Prof. Dr. Dr. Koch & Dr. Grzonka 16.04.2008 - Lippen-Nase-Bildung
    3. OP - Siegen, Dr. Koch 01.09.2010 - Mundvorhofkorrektur
    4.+ 7. OP - Hamm, Dr. Schulz 22.12.2011; 28.11.2012 - Paukenröhrchen
    5. OP - Hamm, Dr. Schulz 26.04.2012 - Polypenentfernung, Mandelverkleinerung
    6. OP - Siegen, Dr. Berginski 30.05.2012 - Zahnsanierung unter Vollnarkose

    und Joel, 02.2009

  8. #8

    Registriert seit
    22.04.2007
    Ort
    DL
    Beiträge
    131

    Standard

    Ich würde nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen!!! Meiner Meinung nach hört sich das nach einer ganz normalen Entwicklungsphase an. Und es ist einfach so, dass Kinder noch ganz andere Frequenzen hören können, als wir Erwachsene. Das wird mit den Jahren weniger! Manche Kinder haben auch einfach nur Angst vor lauten Geräuschen. Falls du aber weiterhin verunsichert bist, wende dich an einen HNO oder Pädaudiologen. Dann hast du Gewissheit.

    Viele Grüße
    Angela

  9. #9
    Avatar von Julia und Felix
    Registriert seit
    01.02.2007
    Ort
    Krebeck
    Beiträge
    744

    Standard

    Hallo,

    kenne diese Hellhörigkeit bei Felix auch. Er reagiert empfindlich, wenn es um größere Veranstaltungen in geschlossenen Räumen geht. Denke allerdings, dass es bei ihm einfach auch dieser Trubel und die vielen Menschen sind, wo er dann Schwierigkeiten mit hat. Würde jetzt auch den Hörtest beim HNO abwarten und dem von deinen Beobachtungen erzählen. Interessant wäre ja auch, ob das in vielen Bereichen so ist (z.B. auch zuhause, wo er sich sicher fühlt) oder vielleicht auch auf Situationen bezieht, wo ihm einfach alles zuviel wird und er auf diese Weise "aussteigt".
    l.G.Julia

  10. #10
    Avatar von Annchen
    Registriert seit
    09.01.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.023

    Standard

    Hallo,

    ich denke, ich kann vielleicht mit unseren Erfahrungen ein wenig mehr Licht ins Dunkel bringen.

    Als Ronja im Krabbelalter war (?? Monate) waren wir in Siegen um u.a. Paukis legen zu lassen. Am Tag vor der OP ist sie begeistert einem Auto hinterhergerobbt, dass "Old McDonald had a farm" abspielte. Am Tag nach der OP war dieses Auto, sobald es das Lied abspielte, ganz schlimm für sie. Das gleiche gilt für Toilettenspülungen etc.

    Es folgten Jahre mit einem sehr geräuschempfindlichen Kind. Das hat manche Situationen, erst recht mit einem älteren Geschwisterkind, sehr erschwert. Ich kann mich an zahlreiche Situationen erinnern, in denen wir den Ort des Geschehens verlassen mussten und ich weiß noch gut, wie sensibilisiert ich selber mit der Zeit wurde. Irgendwo war etwas ein wenig lauter und meine Anspannung wuchs sofort, zumal es immer so war, dass sie zu laute Geräuschen mit lautem Schreien kommentierte und wir so etliche Kindertheaterstücke etc. gestört haben und auch Schwester groß nicht zu Ende gucken konnte etc.

    Für mich waren sehr eindeutig die Paukenröhrchen bzw. das plötzlich verbesserte Hören, die diese Situation herbeigeführt haben und wo sie dann eine Erfahrung generalisiert hat.

    Heute ist sie acht Jahre alt und das Problem existiert nicht mehr. Ihre Lieblingshits dudeln laut rauf und runter im Kinderzimmer :-).

    Liebe Grüße
    Anna

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •