Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Gebrden/Babyzeichen-Hilfreiche Untersttzung bei Kindern mit LKGS

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nchster Beitrag Nchster Beitrag
  1. #1
    Avatar von Hanna&Emma
    Registriert seit
    05.07.2007
    Ort
    Battenberg
    Beitrge
    406

    Standard Gebrden/Babyzeichen-Hilfreiche Untersttzung bei Kindern mit LKGS

    Gebrden/Babyzeichen- Hilfreiche Untersttzung in den ersten Jahren, besonders auch bei Kindern mit LKGS


    Hallo Ihr Lieben,

    ich mchte Euch heute gerne an meinen Erfahrungen der letzten Monate teilhaben lassen!

    Ich bin hier im Forum durch einen Beitrag darauf aufmerksam geworden, dass es einen einfachen guten Weg zur Kommunikation mit Babys und Kleinkindern gibt, bevor sie sprechen knnen.
    Die Babyzeichensprache. Zuerst war mir die Sache ein wenig suspekt, doch da Emma, bis sie 15 Monate alt war, kein Wort gesprochen hat und unsere Logopdin uns eben auf diese Babyzeichen aufmerksam gemacht hat, habe ich mich damit mehr beschftigt.

    Praktisch funktioniert das Ganze so:
    Man spricht ganz normal mit seinem Kind und verwendet fr das wichtige Wort im Satz zustzlich ein Handzeichen, z.B. es geht um einen Elefant und man deutet in diesem Moment, wo man das Wort Elefant spricht, zustzlich mit der Hand einen langen Rssel an, oder wenn man sich weh getan hat, schttelt man die Hand (so wie man es intuitiv macht, wenn man sich gestoen hat) und sagt: Ich habe mir weh getan. Ich merkte, dass Emma durch die Bewegungen der Babyzeichen viel aufmerksamer war, mir intensiver zuschaute und zuhrte und so neue Wrter und deren Bedeutung leichter erfassen konnte.

    Diese Handzeichen sind so einfach, das Babyhnde sie leicht nachahmen knnen, was die Kleinen dann nach einer gewissen Zeit auch tun. Eben genauso wie sie winken lernen oder uns die Arme entgegen strecken, wenn sie hochgenommen werden wollen weil sie es so von uns sehen.
    Somit knnen sie sich ber konkrete Gesten mitteilen, Dinge erzhlen, die sie erlebt und gesehen haben (z.B. in der Krippe, bei der Oma, auf dem Spaziergang...), oder die sie beschftigen. (Angst vor dem lauten Hubschrauber, Freude, Hunger, Wut, Haustiere, Licht, Schmerzen oder noch mehr von etwas zu wollen wie Musik, Schaukeln oder kuscheln).

    Was mich besonders fasziniert, ist die Freude, mit denen die Babys und Kleinkinder sich mitteilen, das Strahlen in den Augen, wenn sie etwas zeigen und man sie versteht, dass sie gleich das bekommen was sie brauchen. Als meine Tochter mitten in der Nacht weinend aufwachte, zeigte sie mir das Zeichen fr Ente. Als wir ihr liebstes Kuscheltier gefunden hatten, zeigte sie danach Musik ich sollte ihr Schlaflied noch einmal singen. Sie war zufrieden, drehte sich um und schlief rasch wieder ein.

    In der Regel dauert es bei Kindern ja bis zum 2. Geburtstag, bei unseren Kinder schon auch mal lnger, bis sie sich einigermaen verstndlich ausdrcken knnen, doch auch in der Zeit gibt es so vieles, was die Kleinen beschftigt, fasziniert oder auch ngstigt... In unserem Fall gerade auch die Zeiten im Krankenhaus und danach. Wie oft bin ich den Krankenhausflur auf und abgelaufen und habe gedacht, wenn sie mir doch nur sagen knnte, warum sie weint...(Schmerzen, Angst, Durst, Hunger, oder vielleicht sucht bzw. vermisst sie etwas Bestimmtes?) Ihre Hnde htten es mir sagen knnen, htte ich die Zeichen damals schon gekannt.

    Motorisch sind die Kinder schon weit vor dem Sprechen in der Lage, sich mit Handgesten konkret auszudrcken. Bis wir sie dann auch wirklich von der Aussprache her verstehen, helfen uns Eltern und ganz besonders natrlich den Kleinen die Zeichen als Brcke, beim gegenseitigen Verstndlich machen, beim Bezeichnen von Dingen und beim gemeinsamen Austausch ber die Welt um uns herum. Fr Emma war z.B. das Zeichen fr hr mal eines der wichtigsten. So konnte sie mich auf so viele Dinge aufmerksam machen, die fr sie wichtig und besonders waren.


    Mittlerweile ist Emma schon bald 3 Jahre alt- sie spricht fr ihr Alter sehr gut, man hrt ihr die Spalte nicht an und trotzdem verstehe ich noch nicht alles, was sie sagt. Mittlerweile sind ihr viele der Babyzeichen bekannt und sie kann das Gesagte mit den Zeichen untermalen, sodass ich die teilweise noch undeutlichen Begriffe besser verstehen kann... So ist sie weniger frustriert. Und auch sie versteht Begriffe wie jetzt ist aber Schluss!, oder die Packung ist leer, J besser, wenn ich sie mit dem jeweiligen Zeichen untermale.

    Vielleicht denkt Ihr jetzt, dass diese Zeichen eventuell die Sprachentwicklung verzgern, weil das Kind ja theoretisch auch ohne gesprochene Worte verstanden wird... So ging es mir zumindest, als ich davon hrte. Doch genau das Gegenteil ist der Fall... Alle Kinder, die ich kenne, die mit den Zeichen gro geworden sind, haben frh und sehr gut gesprochen... vielleicht, weil sie schon von Beginn an Spa und Freude mit Kommunikation verbunden haben, weil sie verstanden wurden, vielleicht aber auch, weil sie den Begriff gehrt und gesehen haben- was ja beide Gehirnhlften anspricht, miteinander vernetzt und das Kind mit mehreren Sinne gleichzeitig lernen lsst.

    Falls Ihr so wie ich damals auch neugierig geworden seid, dann schaut doch mal hier vorbei:
    www.babyzeichensprache.de

    Ich wnsche Euch ganz viel Freude mit Euren Kleinen und viele tolle Erlebnisse mit den Babyzeichen.

    LG Hanna
    Emma (04/07) LKGS Links - Verschluss der Spalte nach dem Basler Konzept 11/07 FFM (Prof. Dr. Sader)


  2. #2
    bibutz
    Gast

    Standard Babygebrden

    Hallo,
    auf meiner Webseite www.sprechende-hande.de stelle ich Ideen vor, wie man mit Spiel und Spa Babygbrden zeigen kann.

    Schau doch mal vorbei.

    Liebe Gre
    Birgit

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •