PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gibt es wirklich so wenig Logopäden die mit Babys Erfahrung haben?



Tabea
27.01.2006, 21:01
Unser Sohn wird nun sechs Monate alt… aber bei einem Logopäden waren wir noch nicht (weil wir noch auf der Suche sind!!!)…. Wir sind in Tübingen in Behandlung dort hat man uns das Baiersbronner Zentrum empfohlen. … es ist zu Kostspielig und außerdem viel zu weit weg!:abgelehn:
Kennt jemand einen guten Logopäden im Raum SIG,RV, FN, evt. auch LI, der auch Erfahrung mit Babys hat? :-(
Hoffe nun sehr hier Hilfe zu bekommen :)

Carmen
28.01.2006, 06:28
Hallo,

suchst du einen Logopäden der sich mit Castillo Moralis auskennt? Wenn ja, dann kannst du dich vielleicht bei dieser Vereinigung melden und die können dir jmd. sagen, der eine solche Ausbildung in deinem Raum hat. Diese Ausbildung haben manchmal auch Krankengymnasten, weil es ein ganzheitliches Therapiekonzept ist. Die Logopädie wird von der Krankenkasse bezahlt. Du musst natürlich vorher zu deinem Kinderarzt der dir dann eine Überweisung schreibt. Aber ich glaube hier liegt das Problem bei vielen, dass die KInderärzte nicht so gerne Überweisungen schreiben. Wurde hier so glaube ich schon besprochen.....?

Liebe Grüße Carmen mit Lukas

Gabi und Lukas
28.01.2006, 17:31
Hallo,
ich werde am Donnerstag mal Lukas' Logopädin fragen, ob sie jemanden bei Euch in der Nähe kennt, ja?
Und: Ja, es gibt wirklich wenige, die so früh mit Logopädie anfangen. Bei den meisten Logopäden bekommt man zu hören, man solle das Kind nach seinem 4. Geburtstag vorstellen.
Liebe Grüße von Gabi

Tabea
28.01.2006, 21:20
Danke Carmen und Gabi für eure Antworten…. Chris hat eine GS rechts und LKGS links…keine Ahnung ob Castillo Moralis da richtig ist, darüber hat kein Arzt mit uns gesprochen?! :confused:
Recherchiere auch weiter aber bin auch froh wenn du Gabi mir eine Adresse senden kannst,:gut: vorausgesetzt die Logopädin kennt jemand der Erfahrung mit Kleinkindern hat. Da ist es wirklich schwer jemanden zu finden…

A.Makdissi
28.01.2006, 22:01
Liebe Familie Roth,

es ist sehr schwer einen Logopäden zu finden, der mit Babys arbeitet, denn hier in Deutschland bekommen wir so kleine Patienten gar nicht in die Praxis.....
Ich selber habe in NL studiert, und dort ist das etwas anders - da wird den Eltern oft schon im KH gesagt, ob Logopädie erforderlich ist (z.B. bei hirngeschädigten Kindern, LKGS, Kinder die lange mit der Sonde ernährt wurden usw.) Aber in Deutschland werden die Eltern meist einfach nach Hause geschickt - auch wissen viele Ärzte nicht, das man auch so kleinen Kindern schon helfen kann :(

Ihr könnt auf der Seite des Logopädenverbandes www.dbl-ev.de (http://www.dbl-ev.de) unter Logopädensuche nachschauen, wer in eurer Nähe ist, und dann einfach mal anrufen und nachfragen, ob sich jemand dort mit LKGS bei ganz kleinen Kindern auskennt.

Es ist zwar immer eine Sucherei, und man muss selber genau nachfragen....ich drücke die Daumen!

Liebe Grüße
Aila Makdissi

maria
29.01.2006, 21:02
Hallo,

sagmal hast du es schon mal in der Logosuche versucht??? Hier mal der Link: http://www.dbl-ev.de/cgi-bin/dblmain/logosuche.cgi?ref=service da kann man den Ort und die Vorrraussetzungen genau eingeben!
Der seht übrigends ganz oben im Logoforum!

Tabea
30.01.2006, 18:29
Danke Maria,

es ist wirklich nicht einfach einen Logopäden zu finden... hatte schon eine in unserem Nachbarort allerdings ist sie total ausgelastet, außerdem sagte sie mir das sie privat abrechnet, wird das immer so gemacht??? Ich dachte das geht über die Krankenkasse? Aber gut das ist wahrscheinlich von Logopäden zu Logop... unterschiedlich. :confused:

Gruß Tabea

maria
30.01.2006, 20:06
Hallo Tabea,

nein, das ist nicht bei jedem Logo so, normalerweise bekommst du eine Überweisung (ist jedenfalls in Ö so) und da sind 10 Therapiestunden drauf.
Kar gibt es Logos, die nicht über die Kassen verrechnen!

A.Makdissi
30.01.2006, 21:26
Logopäden rechnen über die Krankenkasse ab, (ausser man ist privat versichert, da kann es sein, das die Kasse nicht alles übernimmt und man zuzahlen muss). Kann es sein, dass die Dame keine Logopädin sondern eine andere Berufsbezeichnung hatte? Denn nicht alle haben eine Kassenzulassung (Sprecherzieher, Stimmlehrer, Sprachtherapeutin...?)

Wenn ihr eine Verordnung vom Kinderarzt bekommt, müsst ihr überhaupt nichts selber zahlen, wenn ihr zum Logopäden geht!

Gabi und Lukas
02.02.2006, 19:51
Liebe Tabea,
ich habe heute Lukas' Logopädin gefragt. So auf die Schnelle konnte sie mir auch niemanden nennen, aber sie will sich mal umhören und mir dann nächsten Donnerstag Bescheid sagen.
Liebe Grüße von Gabi

Tabea
02.02.2006, 20:00
Hallo Gabi,

das ist lieb danke :) … die Logopädin hat mich noch mal angerufen und wir haben jetzt doch mal ein Treffen vereinbart, damit sie sich Chris mal anschaut und ich auch meine Fragen stellen kann… somit weiß ich dann ob es wirklich schon so früh sein muss mit der Logopädie( hatte heute irgendwo gelesen das jemand keine Logopädie benötigte, konnte den Beitrag aber nicht mehr finden) Jedenfalls nehme ich das mal war und werde dann weiter suchen?

Gabi und Lukas
02.02.2006, 20:03
Wie alt ist Dein Kind?
Natürlich brauchen sehr viele Kinder mit spalte keine Logopädie. Aber diejenigen, die sie nötig hätten, fangen leider immer noch sehr oft zu spät damit an. deshalb ist es auf alle Fälle gut, sein kind schon sehr früh einer Logopädin vorzustellen. Ob dann wirklich eine Therapie notwendig ist, muss von Fall zu Fall entschieden werden.
Liebe Grüße von Gabi

Tabea
02.02.2006, 20:17
Hallo Gabi,

Chris ist jetzt sechs Monate jung/alt :happy:

Nicole und Julia
02.02.2006, 21:37
in dem alter war ich das erste mal bei Frau Iven und auch sehr erstaunt das so kleine Babys dort schon vorstellig sind....

ich hätte auch gedacht man könnte erst zum Logopäden gehen wenn das Kind beginnt mit Sprache zu hantieren... also so ab 18 - 24 Monaten...

und ich weiß auch nicht (da es keine wöchentlichen Termine waren) ob dieses frühe "vorzeigen" überhaupt schon was gebracht hat bei uns... denn die Dinge die da gezeigt wurden, hat Julia anfangs sowieso nicht machen wollen!:D

Gabi und Lukas
03.02.2006, 07:17
Ich denke, in vielen Fällen kann man in dem Alter wirklich noch nicht viel machen.
Aber es gibt da eben Ausnahmen: Gerade gestern habe ich von Bekannten gehört, deren Tochter gerade die Gaumenspalt-OP hinter sich hat: Sie waren in der Spaltsprechstunde zur Nachuntersuchung und haben erfahren, dass sie beim Flaschegeben einiges "falsch" machen und die Kleine sich deswegen jetzt schon eine falsche Zungenlage angewöhnt. Deswegen halte ich es für sehr wichtig, dass in der Spaltsprechstunde eine erfahrene Logopädin anwesend ist (was wir in Karlsruhe jetzt endlich durchgesetzt haben *angeb*).
Deshalb geh ruhig jetzt schon hin zur Logopädin, Tabea. Im optimalen Fall wirst Du wieder heimgeschickt und sollst in einem Jahr wiederkommen. Aber vielleicht fällt ihr ja auch etwas auf, was Du jetzt schon beachten kannst.
Liebe Grüße von Gabi

Tabea
03.02.2006, 07:26
Danke Gabi,

ja ich denke auch das es nichts schaden kann wenn man sich jetzt schon mal schlau macht, wie du schon schreibst evtl. falsche Zungenlage oder so, besser wenn man es jetzt schon weiß was man beachten muss!:-)
Hallo Nicole, als wir mal in TÜ zur Kontrolle waren wegen der Gaumenplatte, da war Frau Iven auch anwesend und sagte das mit der Logopädie eigentlich gleich nach der Geburt begonnen wird…. Wobei ich auch meine Zweifel habe ob es wirklich soooo früh schon sein muss…. :confused:

Nicole und Julia
03.02.2006, 08:58
Hallo Tabea... ich glaub auch das direkt nach der Geburt halt geschaut wird ob und was man mit Füttern und so machen kann das sich das Kind nicht was falsches angewöhnt, aber mehr auch nicht, dem Kind soll ja nicht gleich jeglicher Spaß an Sprache genommen werden... oder einer Progenie durch Kauschlauchkauen vorzubeugen, was bei Julia leider nicht klappte, sie mochte den Schlauch damals überhaupt nicht... jetzt liebt sie ihn, aber jetzt bringt er wohl auch nicht mehr diese Erfolge wie kurz nach der OP!

Tabea
03.02.2006, 21:54
Hallo Nicole,

was ist einer Progenie durch Kauschlauchkauen vorbeugen?
:???:

Nicole und Julia
03.02.2006, 22:13
Liebe Tabea...

Frau Iven meinte damals zu uns, wenn Julia nur fleißig diesen Kautschuk Schlauch (siehe unten) in allen Richtungen zwischen die Zähen schiebt und damit die Zähne nach vorne schiebt oder den Kiefer stimuliert, würde es klappen können das der Oberkiefer eher weiter wächst, obwohl die Narben ihn eigendlich dran hindern könnten.

Jule mochte aber in der Babyzeit diesen Schlauch gar nicht gern im Mund haben... weinte und wehrte sich wenn ich ihn in ihren Mund stecken wollte...

Später kaute sie schon gern, aber wohl nicht so wie vorgeschrieben.... auf jeden Fall hat sie an der Spaltseite doch die Kieferbögen nicht übereinander sondern den oberen wo die Spalte ist etwas nach hinten versetzt!